Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Hirschhorn - Solingen

Tag 1: Hirschhorn - Erbach

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Hirschhorn - Solingen

Erstellt am 08.07.2019

am 24.07.2019

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

35

Gesamthöhenmeter Aufstieg

658

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,88

Gesamthöhenmeter Abstieg

575

Gesamtsattelstunden

2,8

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

12,5

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 15.07.2019

Gesamtzahl Trackpoints

776

Trackpoint-Dichte per km

22

Endorte

Start

Hirschhorn, Hessen, DE (136 m NHN)

Ziel

Erbach, Hessen, DE (219 m NHN)

gefahren am

08.07.2019

Wetter

Mittags heiter, später zunehmende dünne Bewölkung. Trocken. 18°C bis 23°C.

Temperaturverlauf am 08.07.2019 13:1513:3013:4514:0014:1514:3014:4515:0015:1515:3015:4516:0016:1510°15°20°25°18° - 23.4°

Unterkunft

Hotel Wappenstube
Am Schloßgraben 30
DE-64711 Erbach

Beschilderung

Durchgehend gut beschildert, ausreichend für die Navigation.

Schild

Beschaffenheit

Feste Oberfläche (Asphalt, Beton,...) glatt21,1 km57,8 %
Feste Oberfläche (Kopsteinpflaster, Asphalt schlecht,...) holprig2,2 km6,0 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) rau10,1 km27,7 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) holprig3,0 km8,2 %
Unbefestigte Oberfläche (erdig, sandig, …) holprig0,1 km0,3 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Bemerkungen

Die Tagesetappe zusammengefasst in wenigen Minuten:

Reisebericht

Die Anreise nach Hirschhorn mit der Bahn verlief gut. Trotz zwischenzeitlicher Verspätungen war ich planmäßig am Zielort.

Vom Bahnhof in Hirschhorn sind es nur 750 Meter bis in den alten Ortskern. Im Gegensatz zu unserem Aufenthalt in Hirschhorn letztes Jahr im September ist der Ortskern heute ohne Touristen. Die Gastronomie hat überwiegend Ruhetag. Ich radele eine Runde durch den Ort. Dann geht es los auf diese erste Etappe.

Die beginnt gleich mit einem ordentlichen Anstieg die Schlossstraße hinauf. Bis zum Abzweig zum Schloss beträgt die durchschnittliche Steigung 14%. So weit oben am Schlossberg entscheide ich mich für einen Abstecher in das Schlossareal. Der Weg führt mich durch die untere und obere Vorburg und durch das Nordtor wieder hinaus.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.07.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Burg Hirschhorn
Burg Hirschhorn
Burg Hirschhorn
Burg Hirschhorn
Burg Hirschhorn
Burg Hirschhorn

An der Stelle, an der ich wieder auf den R4 stoße, ist die Wegweisung nicht eindeutig. Der Track lässt mich auf der Straße bleiben, was mich 30 Höhenmeter kostet, die ich auf dem rauen Waldweg wieder hinauf muss. Wäre ich  an der zweifelhaften Wegweisung auf den Waldweg abgebogen, hätte ich mit diese sparen können.

Aber das war sowieso nur der Anfang eines langen Aufstiegs auf dem rauen bis holprigen Waldweg. Insgesamt sind 300 Höhenmeter hinauf zu kurbeln. Überwiegend durch Laubwald, gelegentlich unterbrochen von Fichtenbeständen, zieht sich der Weg am Hang hinauf. Einmal störe ich eine Rotte Wildschweine, die flott den Hang hinauf flüchtet.

Oberhalb von Kortelshütte und Rothenberg komme ich auf eine Hochfläche mit ausgedehnten Wiesen und quere die Landebahn eines Kleinflughafens. Die Straße hier oben ist asphaltiert und ich komme flott voran.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.07.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Bergauf in den Odenwald
Bergauf in den Odenwald
Im Odenwald bei Kortelshütte
Im Odenwald bei Kortelshütte

Hinter Rothenberg kommt nochmals ein langes Waldstück, die Oberfläche wird wieder rau bis holperig. Der Fichtenanteil ist auf diesem Stück höher als im ersten langen Waldstück. Beerfelden streife ich nur am äußersten Ortsrand. Hier treffe ich das erstmals seit Hirschhorn auf fahrende Fahrzeuge. Aber auch das nur, weil eine Umleitung diese auf die Straßen lenkt, die auch die Radroute im Ortsbereich nutzt.

Nach dem Abzweig hinter der B45 beginnt der Abstieg durch das Tal der Mümling bis nach Erbach. Auf Nebenstraßen gelange ich mit nur kleinen Gegenanstiegen hinunter bis nach Ebersberg. Dabei komme ich am Himbächel-Viadukt vorbei, einem eingleisiges Viadukt der Odenwaldbahn. Es ist als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland ausgezeichnet.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.07.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Blick zurück Richtung Rothenberg
Blick zurück Richtung Rothenberg
Vor Hetzbach
Vor Hetzbach
Himbächel-Viadukt
Himbächel-Viadukt

In Ebersberg nach nur zweihundert Metern auf der B45 weist mein Track nach links den Berg hinauf. Das war wohl eine frühere Version des R4. Inzwischen verläuft der auf eigenem Streifen an der B45 entlang, verlässt diese bei Schönnen für einen knappen Kilometer um auf Nebenstraßen wieder zur B45 zurückzugelangen. In Lauerbach führt der Radweg dann über einen schmalen Steg auf die linke Seite der Mümling. Auf schmalen Nebenstraßen und einigen Stücken Radweg sind es jetzt nur noch 1,2 Kilometer bis Erbach.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.07.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Erbach
Erbach
Erbach, Tor zum Schlosshof
Erbach, Tor zum Schlosshof
Erbach, im Schlosshof
Erbach, im Schlosshof

Ich bin dann auch sogleich im alten Ortskern. Auf gepflasterten Straßen radele ich vorbei an Fachwerkhäusern zum Marktplatz, an dem auch das Schloss liegt. Nach dem ich mich ein wenig umgeschaut habe, beginne ich nach einem Quartier zu telefonieren. Die beiden mir bekannt radlerfreundlichen Unterkünfte kann ich nicht erreichen. Also fahre ich zum ersten hin. Das dortige Restaurant öffnet erst in gut einer Stunde. Zurück am Markt verbringe ich meine Zeit in einem der Cafés. Nach einer dreiviertel Stunde dann Kontakt mit der Unterkunft: komplett belegt.  Auch die zweite Unterkunft erreiche ich jetzt. Ein Zimmer sei gerade abgesagt  geworden. Bingo. Nur 150 Meter sind es dorthin. Das Rad kommt sicher im Bürotrakt des Hotels unter. Ich in einem schönen kleinen Einzelzimmer. Mitten im Ortskern gelegen ist es ruhig hier.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.07.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Erbach, Marktplatz
Erbach, Marktplatz
Erbach, im Städtel
Erbach, im Städtel
Erbach, im Städtel
Erbach, im Städtel
Erbach, im Schlosspark
Erbach, im Schlosspark

Im Erbacher Brauhaus kann ich mit Blick über die Mümling auf den Schlossplatz im Biergarten bei einem leckeren Bier ein gutes Abendessen einnehmen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.07.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Erbach, Blick über die Mümling auf den Markt
Erbach, Blick über die Mümling auf den Markt