Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Leine - Braunschweig - Ibbenbüren - Dortmund-Ems-Kanal - Ruhrgebiet

Tag 5: Braunschweig - Hannover

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Leine - Braunschweig - Ibbenbüren - Dortmund-Ems-Kanal - Ruhrgebiet

Erstellt am 28.04.2019

am 12.05.2019

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

81

Gesamthöhenmeter Aufstieg

261

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,32

Gesamthöhenmeter Abstieg

275

Gesamtsattelstunden

5,1

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

15,9

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 06.05.2019

Gesamtzahl Trackpoints

1.356

Trackpoint-Dichte per km

17

Endorte

Start

Braunschweig, Niedersachsen, DE (74 m NHN)

Ziel

Hannover, Niedersachsen, DE (60 m NHN)

gefahren am

02.05.2019

Wetter

Bedeckt, nach Mittag kurze Auflockerungen, kräftiger Wind aus westlichen Richtungen, 8° bis 13°.

Temperaturverlauf am 02.05.2019 10:0011:0012:0013:0014:0010°15°8° - 14.6°

Unterkunft

Lindenkrug-Hannover
Harenberger Straße 46
DE-30453 Hannover

Beschilderung

Allgemeine Fahrradwegweisung (rot oder grün). Richtungshinweis Peine, ab km 20 Richtungshinweis Hannover. Für die Navigation nicht ausreichend.

Schild

Beschaffenheit

Feste Oberfläche (Asphalt, Beton,...) glatt69,1 km85,2 %
Feste Oberfläche (Kopsteinpflaster, Asphalt schlecht,...) holprig0,5 km0,6 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) glatt3,6 km4,4 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) rauh4,1 km5,1 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) holprig3,8 km4,7 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Reisebericht

Der heutige Tag wird eine Transportetappe nach Hannover-Herrenhausen. Sehenswertes bis dahin erwarte ich nicht.

Das Wetter am Morgen ist kühler als vorhergesagt, aber es ist trocken.

Vom Hotel radele ich zur Traditionsinsel Aegidien. Diese besteht aber im Wesentlichen aus der Kirche. Und so radele ich ohne Halt entlang des südlichen Altstadtringes nach Westen. In der Südwestecke der Altstadt auf der Sophienstraße treffe ich auf den nicht ausgeschilderten Radweg Amsterdam-Berlin, dem ich heute und morgen von Ost nach West folgen werde.

Westlich der Stadt schließt sich eine parkähnliche Landschaft an, durch die ich verkehrsfrei für knapp drei Kilometer fahre. Danach folgen Felder und Wiesen und etliche Dörfer, allesamt ordentlich und ohne Erwähnenswertes. Da bietet das Fürstenauer Holz mit seinem Mischwaldbestand im frischen Frühjahrsgrün eine schöne Abwechslung.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

06.05.2019 - 11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Westlich von Braunschweig
Westlich von Braunschweig
Bortfeld, Vorgartenschmuck
Bortfeld, Vorgartenschmuck
Peine, Marktplatz
Peine, Marktplatz

Es folgen für vier Kilometer die Gewerbegebiete von Peine. Danach geht es für wenige hundert Meter durch den alten Ortskern von Peine. Der Marktplatz ist jedenfalls hübsch und mit einladenden Restaurationen bestückt. Das Wetter lädt aber nicht zum Verweilen ein.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Peine, Marktplatz
Peine, Marktplatz
Peine, im Damm
Peine, im Damm
Fasan
Fasan

Hinter Peine folgen wieder Felder auf Felder, gelegentlich auch Wiesen und kleine Waldsprengel zwischendrin. So sehe ich einen Fasan und eine kleine Gruppe Feldhasen. Etwas weiter kommt die Abraumhalde des Kaliwerkes Hugo ins Blickfeld.

Bis Hannover sind noch rund 30 Kilometer ausgeschildert. Auf den offenen Flächen bläst mir der Wind kräftig ins Gesicht. Das wird erst besser, als der Weg durch den Stadtforst Eilenriede führt. Auf breiten asphaltierten Wegen komme ich gut in dem alten Buchenbestand voran. Und gelange so sicher und schön bis an den Maschsee. Diesen umrunde ich auf dessen Westseite. Inzwischen kommt auch die Sonne ein wenig durch und die Temperatur klettert auf zaghafte 13°.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Feldhasen
Feldhasen
Abraumhalde des Kaliwerkes Hugo
Abraumhalde des Kaliwerkes Hugo
Im Stadtforst Eilenriede
Im Stadtforst Eilenriede
Hannover, am Maschsee
Hannover, am Maschsee

Es ist jetzt nur noch ein kurzes Stück vorbei am Neuen Rathaus ins Stadtzentrum von Hannover. Ich schiebe das Rad ein gutes Stück durch die Fußgängerzone. Es wimmelt hier von Menschen. An der Südwestecke des Zentrums komme ich an der Marktkirche vorbei und durch die Kramerstraße, in der es noch einige Fachwerkhäuser gibt. Ob sie im Krieg verschont geblieben sind? Oder sind es Rekonstruktionen. Am Ende der Pferdestraße steht der Beginenturm, ein Wehrturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Hannover, Neues Rathaus vom Maschsse
Hannover, Neues Rathaus vom Maschsse
Hannover, Kröpcke
Hannover, Kröpcke
Hannover, Kramerstraße
Hannover, Kramerstraße

Dann radele ich noch einen Kilometer weiter nach Westen und an der Leine treffe ich wieder auf den Leine-Heide-Radweg. Auf diesem geht es nordwärts am Fluss entlang. Gegenüber von Herrenhausen biege ich nach Limmer ab zu meinem heutigen Hotel.

Vom Hotel aus laufe ich den Weg zurück zur Leine, überquere diese auf einer schmalen Brücke und bin gleich darauf an der Rückseite des Großen Gartens von Schloss Herrenhausen. Alle Gärten und das Museum sind in meiner Eintrittskarte eingeschlossen. Das Museum sagt mir gar nicht zu. Der Große Park aber ist beeindruckend schön. Das Große Parterre ist mit Frühlingsblühern übersät, die die vielfältigen Strukturen nochmals unterstreichen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Hannover, Oskar-Winter-Brunnen
Hannover, Oskar-Winter-Brunnen
Herrenhausen, Schlosspark
Herrenhausen, Schlosspark
Herrenhausen, Schlosspark
Herrenhausen, Schlosspark
Herrenhausen, Schloss, Gartenseite
Herrenhausen, Schloss, Gartenseite
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten, Großes Parterre
Herrenhausen, Großer Garten, Großes Parterre
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten
Herrenhausen, Großer Garten