Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Leine - Braunschweig - Ibbenbüren - Dortmund-Ems-Kanal - Ruhrgebiet

Tag 6: Hannover - Minden

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Leine - Braunschweig - Ibbenbüren - Dortmund-Ems-Kanal - Ruhrgebiet

Erstellt am 28.04.2019

am 11.05.2019

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

85

Gesamthöhenmeter Aufstieg

421

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,50

Gesamthöhenmeter Abstieg

431

Gesamtsattelstunden

5,4

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

15,7

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 05.05.2019

Gesamtzahl Trackpoints

1.379

Trackpoint-Dichte per km

16

Endorte

Start

Hannover, Niedersachsen, DE (60 m NHN)

Ziel

Minden, Nordrhein-Westfalen, DE (50 m NHN)

gefahren am

03.05.2019

Wetter

Morgens heiter bis wolkig, mittags zunehmend wolkiger, kräftiger Wind aus westlichen Richtungen, 7° bis 11°.

Temperaturverlauf am 03.05.2019 09:0010:0011:0012:0013:0014:0015:0010°15°7.4° - 11.1°

Beschilderung

Allgemeiner Fahrradwegweisung auf dem lokalen Radwegenetz. Keine zielführende Richtungsweisung, für die Navigation nicht geeignet.

Schild

Beschaffenheit

Feste Oberfläche (Asphalt, Beton,...) glatt72,5 km85,3 %
Feste Oberfläche (Kopsteinpflaster, Asphalt schlecht,...) holprig0,6 km0,7 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) glatt2,4 km2,8 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) rauh4,3 km5,1 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) holprig4,6 km5,4 %
Unbefestigte Oberfläche (erdig, sandig, …) holprig0,6 km0,7 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Reisebericht

Das Hotel in Limmer serviert ein gutes Frühstück (jedoch nur auf Bestellung), ich bin der einzige Gast im Frühstücksraum.

Aus Limmer heraus komme ich ohne viel mit Verkehr in Berührung zu kommen. Bald schon bin ich auch schmalen Wegen in der Talmulde des Fösse-Baches unterwegs.

In Lenthe biege ich eine Straße zu weit nördlich ein und gelange unplanmäßig in den Wirtschaftshof des "Unteren Gutes". Ein beindruckendes Anwesen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

08.05.2019 - 11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Landschaft bei Velber
Landschaft bei Velber
Bei Velber
Bei Velber
Landschaft westl. von Lenthe
Landschaft westl. von Lenthe

Auf Wirtschaftswegen durch die Felder und gelegentlich durch Wäldchen oder Dörfer radele ich westwärts. Dabei bläst mir der Wind teils kräftig ins Gesicht. Bad Nenndorf ist die erste Stadt am Weg, die Route führt mich jedoch nur am Rand vorbei.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Rittergur Dunau
Rittergur Dunau
Zwischen Lathweren und Barrigsen
Zwischen Lathweren und Barrigsen
Bauernhaus in Barrigsen
Bauernhaus in Barrigsen
Nördlich von Wichtringhausen
Nördlich von Wichtringhausen
Trafostation in Wichtringhausen
Trafostation in Wichtringhausen
Westlich von Reinsen
Westlich von Reinsen

Nach weiteren 14 Kilometern durch die Felder und unter Vermeidung der Originalroute über den Heisterberg komme ich nach Stadthagen. An der Südostecke der Altstadt treffe ich als erstes auf die Gebäude des ab 1535 errichteten Schlosses des Fürstenhauses zu Schaumburg-Lippe. Da der Zugang zur Stadtseite liegt, folge ich zunächst dem früheren Stadtgraben nach Norden. An der Martini-Kirche führt mich der Weg in die Stadt. An der Hinterseite der Kirche befindet sich das Mausoleum des Fürstenhauses. Gegenüber die alte Lateinschule. Vorbei an der Kirche komme ich auf den Marktplatz, der von alten Fachwerkhäusern und alten Steinhäusern umstanden ist. Der Platz ist schön gestaltet und bietet Sitzgelegenheiten für die Gastronomie. Durch die Oberstraße gelange ich zurück zum Schloss. Direkt daneben die Amtspforte, heute Stadtmuseum.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Stadthagen, Schloss
Stadthagen, Schloss
Stadthagen, St. Martini-Kirche
Stadthagen, St. Martini-Kirche
Stadthagen, Mausoleum
Stadthagen, Mausoleum
Stadthagen, Alte Lateinschule
Stadthagen, Alte Lateinschule
Stadthagen, Häuser am Markt
Stadthagen, Häuser am Markt
Stadthagen, Marktplatz
Stadthagen, Marktplatz
Stadthagen, Häuser am Markt
Stadthagen, Häuser am Markt
Stadthagen, am Schloss
Stadthagen, am Schloss
Stadthagen, am Schloss
Stadthagen, am Schloss

Die Route führt weiter nach Südwesten. Nach einem Aufstieg von rund 50 Höhenmetern treffe ich in Obernkirchen ein. Ein Flecken mit gerade 5.500 Einwohnern. Seit dem 12ten Jhdt. besteht hier ein Kloster, seit dem 16ten Jhdt. bis heute Damenstift. Überdimensional für den Ort ist die Stiftskirche St. Marien. Beschaulich der Weg von der Strullstraße über die Lange Straße, dem Markt bis zur Stiftskirche.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Stadthagen, Amtspforte
Stadthagen, Amtspforte
Obernkirchen, Marktplatz
Obernkirchen, Marktplatz
Obernkirchen, Stiftskirche
Obernkirchen, Stiftskirche
Bückeburg, Lange Straße
Bückeburg, Lange Straße
Bückeburg, Schlosstor
Bückeburg, Schlosstor

Hinter dem Stiftsgelände führt die Route den Berg wieder hinab und im Flachen weiter durch die Felder nach Bückeburg. Schön ist die Lange Straße, an der auch die Stadtkirche steht. Wesentliche Sehenswürdigkeit ist das Schloss, der Stammsitz des Hauses Schaumburg-Lippe seit 1607.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Bückeburg, Marktplatz
Bückeburg, Marktplatz
Bückeburg, Schloss
Bückeburg, Schloss
Bückeburg, Schloss, Eingangsportal
Bückeburg, Schloss, Eingangsportal
Bückeburg, Schloss
Bückeburg, Schloss

Auf Nebenstraße bin ich schnell aus Bückeburg hinaus. Dann geht es wieder im Grünen weiter. Auf Wirtschaftswegen sind es noch 14 Kilometer bis Minden. Dort wird auf Kanzlers-Weide eine Kirmes aufgebaut. Über die Glacis-Brücke überquere ich die Weser. Unterhalb auf dem Fluss liegt die Schiffsmühle im Fluss.

Ich umfahre die Altstadt und nehme heute bei Verwandten Quartier.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.05.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU