Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Regen - Ilz - Donau - Isar - Donau

Tag 4: Passau - Deggendorf

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Regen - Ilz - Donau - Isar - Donau

Erstellt am 23.07.2020

am 29.08.2020

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

73

Gesamthöhenmeter Aufstieg

275

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,38

Gesamthöhenmeter Abstieg

261

Gesamtsattelstunden

4,0

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

18,3

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 31.07.2020

Gesamtzahl Trackpoints

1.087

Trackpoint-Dichte per km

15

Endorte

Start

Passau, Bayern, DE (301 m NHN)

Ziel

Deggendorf, Bayern, DE (315 m NHN)

gefahren am

26.07.2020

Wetter

Morgens blauer Himmel, ab 10:20 leichter Regen, ab Mittag bedeckt, nachmittags abwechselnd heiter bis wolkig oder bedeckt. 17 bis 24°C.

Temperaturverlauf am 26.07.2020 09:0010:0011:0012:0013:0014:0010°15°20°25°17° - 24.2°

Unterkunft

Kolpinghaus Deggendorf
Östlicher Stadtgraben 13
DE-94469 Deggendorf

Beschilderung

Donauradweg-Logo und Allgemeine Fahrradwegweisung (Grün), für die Navigation fast immer ausreichend.

Schild

Schild

Beschaffenheit

Feste Oberfläche (Asphalt, Beton,...) glatt64,3 km88,4 %
Feste Oberfläche (Kopfsteinpflaster, Asphalt schlecht,...) holprig0,9 km1,2 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) rau5,4 km7,4 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) holprig2,1 km2,9 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Bemerkungen

Die Tagesetappe zusammengefasst in wenigen Minuten:

Reisebericht

An der Donau bei Besensandbach
An der Donau bei Besensandbach
Vilshofen, Stadtplatz
Vilshofen, Stadtplatz
Vilshofen, vom nördlichen Donauufer
Vilshofen, vom nördlichen Donauufer

Von der Inn-Seite radeln wir durch die Altstadtgassen zum Donauufer. Dort verläuft der Radweg unterhalb der aufgestelzten B8. Für 2½ Kilometer radeln wir unter oder direkt neben der Bundesstraße, links von uns die Bahnanlagen. Nicht sehr schön, aber die Wegführung ist für uns Radfahrer sicher gestaltet. Bei der Stelzhamer Straße nehmen wir intuitiv den falschen Weg auf der gegenüberliegenden Seite der B8. Nach 150 kehren wir um und sehen dann auch die Wegweisung zum Donauradweges hin zum Flussufer. Für gut einen Kilometer fahren wir am Ufer flussaufwärts, kommen kurz zurück an die B8 und queren dann über die Staustufe und die Schleusenanlage auf die andere Donauseite.

Ein kurzes Stück radeln wir auf dem Radweg neben der Staatsstraße und nach deren Unterquerung auf einer parallel verlaufenden Nebenstraße. Es fängt an zu tröpfeln. Aber noch zu wenig für Regenzeug. Aus der Nebenstraße wird wieder ein Radstreifen neben der Staatsstraße. Hinter der Mündung der Gaißa unterqueren wir nochmals die Staatsstraße. Dann sind wir nah am Flussufer unterwegs. Auf rauem bis holprigen Untergrund radeln flach wir das Donautal hinauf. Nach fünf Kilometern treffen wir wieder auf die Staatsstraße. Auch hier eine separater Radstreifen, der uns abseits vom motorisierten Verkehr radeln lässt. 1½ Kilometer weiter wieder weg von der Straße und am Ufer entlang. Rechts Maisfelder oder Wiesen, links die Donau. So geht es weiter bis hinter den Flughafen bei Vilshofen. Der leichte Regen der letzen Stunde hat inzwischen aufgehört.

Über die Straßenbrücke queren wir die Donau und machen einen Abstecher hinein nach Vilshofen. Durch den Stadtturm gelangen wir auf den Stadtplatz. Beidseits des Platzes stehen schmucke Häuser im Inn-Salzach-Stil. Neben der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer machen wir in einem Eis-Café Rast. Ein warmes Getränk tut jetzt gut.

Entlang der Donaupromenade verlassen wir die kleine Stadt wieder, queren wieder zurück ans linke Donau-Ufer und sind wieder zurück auf dem Donauradweg.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

08.08.2020 - 29.08.2020

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Vilshofen, Tor aus Bierkästen am Donauradweg
Vilshofen, Tor aus Bierkästen am Donauradweg
Am Donauradweg hinter Hofkirchen
Am Donauradweg hinter Hofkirchen
Kloster Niederaltaich, Wehrmauer
Kloster Niederaltaich, Wehrmauer

Auf dem gut asphaltiertem Radweg radeln wir bei bedecktem Himmel, aber ohne Regen, weiter das Tal hinauf. Felder und Wiesen ziehen vorüber. Ein kurzes Stück begleitet uns wiederum die Staatsstraße. Vor Hofkirchen wendet sich die Trasse weg vom Donau-Ufer, führt ein Stück neben der Kleinen Ohe verlaufend in den Ort hinein. Über den Marktplatz gelangten wir zurück zum Donau-Ufer. Von der Deichkrone ein schöner Blick auf die Donauschleife.

Der Radweg wendet sich von de Donau ab und verläuft weiter durch die Felder und Wiesen Richtung Winzer. Den Ort durchfahren wir überwiegend auf der Staatsstraße. Dann geht es weiter auf Wirtschaftwegen durch die Mais- und Rübenfelder und vorbei an Wiesen bis zum Donaudeich. Dem folgen wir auf der Landseite und ohne den Fluss zu Gesicht zu bekommen bis nach Niederalteich, das durch die beiden Türme der Abteikirche schon von weitem zu sehen ist. Hier verlassen wir den Donauradweg für einen Abstecher zum Kloster. Vorbei an den Resten der ehemaligen Wehrmauer erreichen wir den Klosterbereich. Zur Überraschung finden wir im Klosterhof den Eingang zur Byzantinischen Kirche St. Nikolaus.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

08.08.2020 - 29.08.2020

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Kloster Niederaltaich
Kloster Niederaltaich
Kloster Niederaltaich, Eingang zur Nikolaus-Kirche
Kloster Niederaltaich, Eingang zur Nikolaus-Kirche
Kloster Niederaltaich, Klosterkirche
Kloster Niederaltaich, Klosterkirche
Kloster Metten, Pfarrkirche
Kloster Metten, Pfarrkirche
Kloster Metten, Pfarrkirche
Kloster Metten, Pfarrkirche

Zurück auf dem Donauradweg treffen wir in Höhe der Fähre Niederaltaich - Thundorf auf eine Vollsperrung des Radweges. Ohne Umleitungswegweisung radeln wir auf Wegen und Straßen durch den Ort und sind bereits nach 900 Meter n wieder auf dem Radweg. Der führt wieder wir auf der Landseite des Donaudeiches entlang und versperrt den Blick auf den Fluss. Stattdessen erstreckt sich rechts von uns der Griesweiher. Kurz hinter dem See radeln wir über eine Brücke auf die östliche Seite der Autobahn A3 und weiter neben dieser bis nach Deggenau. Nach der Hälfte des Ortes geht es neben und später auf der Staatsstraße weiter bis hinein nach Deggendorf. Unsere Unterkunft im Stadthotel haben wir schnell festgemacht.

Nach dem Beziehen des Zimmers zieht es uns gleich nochmal auf das Rad und zum sechs Kilometer westlich liegenden Kloster Metten. Die Fahrräder schließen wir vor dem Café am Kloster an und bummeln anschließend durch die Klosteranlage. Die Abteikirche St. Michael ist geöffnet. Das Innere ist vor dreihundert Jahren barockisiert worden. Herrlich anzusehen. Vom großen Klosterhof gelangt man durch die Klosterpforte zur berühmten Barock-Bibliothek. Die Klosterbibliothek kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden und das ist leider erst wieder in zwei Tagen möglich. Schade.

Zurück in Deggendorf radeln wir durch den Donaupark, der im Rahmen der Landesgartenschau 2014 angelegt worden ist, und weiter über den Stadtplatz zum Hotel.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

08.08.2020 - 29.08.2020

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Kloster Metten, Altar der Klosterkirche St. Michael
Kloster Metten, Altar der Klosterkirche St. Michael
Kloster Metten
Kloster Metten
Deggendorf, Luitpoldplatz
Deggendorf, Luitpoldplatz
Deggendorf, Luitpoldplatz
Deggendorf, Luitpoldplatz

Zum Abendessen entschließen wir uns für den Gasthof zum Engel und genießen dort den Tagesausklang mit Leberknödelsuppe, Spanferkelbraten mit zwei Sorten Knödel und Krautsalat mit Speck, Marillenknödel mit Vanilleeis, dunklem Bier und Himbeerbrand bzw. Hähnchen auf Salat mit Schupfnudeln, Kaiserschmarrn, Kaffee, dunklem Bier und Himbeerbrand. Lecker!!

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

29.08.2020

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU