Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Camino Schweiz/Frankreich 2021

Camino F 21/16: Chatelus-Le-Marcheix, St. Leonard-de-Noblat, Limoges

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

200300400500
Höhen-Profil Radtour Camino Schweiz/Frankreich 2021200300400500020406080100120

Erstellt am 29.12.2021

am 29.12.2021

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

52

Gesamthöhenmeter Aufstieg

720

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,38

Gesamthöhenmeter Abstieg

829

Gesamtsattelstunden

4,0

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

13,0

min. Höhe

226

max. Höhe

434

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

anjop

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch anjop am 29.12.2021

Gesamtzahl Trackpoints

1.696

Trackpoint-Dichte per km

33

Endorte

Start

Châtelus-le-Marcheix, New Aquitaine, FR (380 m NHN)

Ziel

Limoges, New Aquitaine, FR (271 m NHN)

gefahren am

27.07.2021

Reisebericht

Morgens liegt Dunst und Nebel über dem Land. Wir frühstücken zu viert mit Jan und Antonin und brechen auf zur letzten Etappe für uns.
Ja die 1000 Collins wollen nicht enden! Aber in der Frische von nur 20C kommen wir gut voran und erreichen bald St. Leonard-Noblat den Begräbnisort des Hl. Leonhard. Ein wirklich empfehlenswertes Städtchen und die Kirch lädt natürlich zum Singen ein! Café au lait heute wieder mit Croissant! Dann über die alte Brücke über die Vienne, ein neuer Fluß auf unserem Weg.
Etwas anstrengend sind die nächsten 10km auf der viel befahrenen D 941 die sich leider nicht vermeiden lassen. Froh sind wir, als wir wieder in eine kleine Straße unter Bäumen abzweigen können.
Die letzten km vor Limoges erwischt wieder Regen, nicht stark aber halt doch nass. So kommen wir wieder einmal im Regengewand am Zielort an und staunen über die Schönheit der Cathedrale St. Etienne / Hl. Stephan.
Da wir weder bei den Franziskannerinnen (großer Umbau) gleich neben der Kathedrale, noch im Maison diocesan Platz bekommen haben, landen wir in einem modernen Hotel nahe des Bahnhof, wo wir erstmals sogar für das Einstellen der Fahrräder zahlen sollen.
Glücklich und zufrieden über die unfallfreie und schöne Pilgerreise lüften wir nun unsere ein klein wenig duftenden Kleider und genießen eine warme Dusche (warmshowers!)
Am Freitag fahren wir mit dem Zug nach Genf und am Sonntag weiter nach Linz.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

29.12.2021

übernommen / bearbeitet durch

anjop