Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Canal des 2 mers - Mittelmeer-Route - Radroute Schweiz-Mittelmeer

14. Etappe: Peymeinade - Menton

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Canal des 2 mers - Mittelmeer-Route - Radroute Schweiz-Mittelmeer

Erstellt am 13.06.2018

am 25.09.2018

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

101

Gesamthöhenmeter Aufstieg

762

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,75

Gesamthöhenmeter Abstieg

939

Gesamtsattelstunden

6,6

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

15,3

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 02.07.2018

Gesamtzahl Trackpoints

1.913

Trackpoint-Dichte per km

19

Endorte

Start

Peymeinade, Provence-Alpes-Côte d'Azur, FR (193 m NHN)

Ziel

Menton, Provence-Alpes-Côte d'Azur, FR (16 m NHN)

gefahren am

01.07.2018

Wetter

Sonnig.

Temperaturverlauf am 01.07.2018 10:0011:0012:0013:0014:0015:0016:0017:0018:0010°20°30°40°25.8° - 31.4°

Unterkunft

Hôtel Chambord
6 Avenue Boyer
FR-06500 Menton

Beschilderung

Beschilderung mit dem EV8-Logo hinter Pégomas für sechs Kilometer, und von Cannes bis Nizza gelegentlich, aber nicht ausreichend für die Navigation.

Schild

Beschaffenheit

Asphalt

101 km100 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Reisebericht

Das Frühstück war sehr übersichtlich, Kaffee knapp, zwei Stücke Weißbrot, zwei Croissants, zwei Marmeladen.

Vom Hotel fahren wir die wenigen Meter zurück zum Radweg Richtung Grasse. Dann rollen wir zur Vermeidung der D2562 auf einer Nebenstraße abwärts, müssen danach aber 55 Höhenmeter wieder hinauf. Die D2562 wäre die bessere Alternative gewesen.

Danach biegen wir nach Süden ab, diesmal macht die Nebenstraße Sinn. Auf fast gleicher Höhe radeln wir durch Wohngebiete und kommen zur D609. Auf dieser beginnt dann der Abstieg zum Meer. Wir nehmen nochmals eine Nebenstraße. Steil und mit schönen Ausblicken auf die gegenüberliegende Talseite rollen wir flott 160 Höhenmeter hinunter. Vom Kreisel der D9 biegen wir rechts zum alten Bergdorf Auribeau, das wir während der Abfahrt bereits eindrucksvoll am Hang haben kleben sehen. Dieses kleine Dorf mit seinem mittelalterlichen Gebäudebestand ist sehr hübsch.

Es geht zurück zur D9 und auf dieser durch Pégomas. Kurz vor der Siagne beginnt die Beschilderung des EV8. 5½ Kilometer radeln wir auf einem gut ausgebauten Radweg Richtung Meer. Dann enden plötzlich die Wegweisungen. Glücklicherweise sind wir nah am ausgearbeiteten Track und können uns so bis zum Meer navigieren.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

02.07.2018 - 25.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Landscape south of Peymeinade
Landscape south of Peymeinade
Auribeau
Auribeau
Houses in Auribeau
Houses in Auribeau
Gate in Auribeau
Gate in Auribeau
Alley in Auribeau
Alley in Auribeau
Alley in Auribeau
Alley in Auribeau
House in Auribeau
House in Auribeau
Auribeau
Auribeau
La Siagne at Mandelieu
La Siagne at Mandelieu

Ab jetzt geht es für viele Kilometer an der Uferstraße entlang.

Auf dem Stück bis Cannes herrscht Hochbetrieb. Die Autos fahren Schritttempo und wir müssen uns dem anpassen. Ein Radstreifen ist nur selten vorhanden und wenn, so ist der durch Fußgänger belegt. Rechts von uns an dem nur wenige Meter breiten Sandstrand wimmelt es von Sonnenbadenden. Autos sind dicht geparkt am Uferstreifen abgestellt (und ebenfalls auf den wenigen Radwegestreifen).

Die Situation wird ab Cannes Hafen besser. Die Verkehrsdichte ist deutlich geringer und wir können gut durch die Stadt radeln. Auszuweichen auf die breiten Bürgersteige macht keinen Sinn, dafür sind zu viele Fußgänger unterwegs.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

25.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Seaside at the Golfe-de-la-Napoule
Seaside at the Golfe-de-la-Napoule
Seaside at the Golfe-de-la-Napoule
Seaside at the Golfe-de-la-Napoule
Sunbathers
Sunbathers
Cannes harbor
Cannes harbor
Cannes harbor
Cannes harbor
Cannes harbor
Cannes harbor
Cannes harbor
Cannes harbor

Am Ende der Halbinsel des Cap de la Croissete beginnt ein gut ausgebauter Radweg, der uns bis kurz vor Golfe-Juan bringt. Dann ist bis Antibes wieder Straße angesagt.

Die Bilder wiederholen sich. Viele Strände mit vielen Sonnenbadenden, Häfen voller Boote, auf der Landseite Unterkünfte, Restaurants, Cafés, Geschäfte.

Ein schönes Highlight ist die Altstadt von Antibes. Die von Vabaun zur Festung ausgebaute Stadt hat schöne Gassen, ist aber auch von Touristen überlaufen. Ein provenzalischer Markt findet auf einem der kleinen Plätze statt. Versorgt mit frischem Obst machen wir auf dem Hafengebiet Pause.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

25.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Antibes
Antibes
Antibes
Antibes
Antibes
Antibes
Market in Antibes
Market in Antibes
Market in Antibes
Market in Antibes
Market in Antibes
Market in Antibes
Alley in Antibes
Alley in Antibes
Antibes
Antibes
Antibes
Antibes

Hinter Antibes beginnt ein hervorragend ausgebauter Radweg, der bis an den östlichen Rand von Nizza durchgeht.

In Cagnes-sur-Mer findet bei 30°C ein Triathlon statt. Die Straße war dafür gesperrt, aber wir konnten auf dem Radweg passieren.

Hinter dem Flughafen dann ein schöner Blick über die Bucht von Nizza.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

25.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Bike path between Antibes and Nice
Bike path between Antibes and Nice
Marathon in Nice
Marathon in Nice
Bike path in Nice
Bike path in Nice
Nice
Nice
Nice
Nice
Seaside at Nice
Seaside at Nice
Nice, Old Town
Nice, Old Town
Bay of Nice
Bay of Nice
Nice harbor
Nice harbor
Nice
Nice
Nice, Mont Boron
Nice, Mont Boron

Hinter Nizza hört die „Flachetappe“ auf. Als erstes ist das Château in Nizza, dann hinter dem Hafen der Mont Boron mit dem Cap de Nice zu umfahren. In Villefranche-sur-Mer fahren wir von der M6098 hinunter in den Ort. Die Wegführung um die alte Zitadelle macht aber sogleich wieder einen Anstieg erforderlich. Nach einem schönen Wegstück um die Bucht stellt sich ein Planungsfehler heraus. Aus der Bucht heraus am östlichen Ende geht es nur über zwei Treppen. Wir tragen die Fahrräder hinauf und schieben sie dann durch ein Privatgelände bis zur M6098 zurück. Wir wären besser gleich oben auf der M6098 geblieben.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

25.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Between Nice and Villefranche-sur-Mer
Between Nice and Villefranche-sur-Mer
Rade de Villefranche-sur-Mer
Rade de Villefranche-sur-Mer
Villefranche-sur-Mer
Villefranche-sur-Mer
Villefranche-sur-Mer
Villefranche-sur-Mer
Rade de Villefranche-sur-Mer
Rade de Villefranche-sur-Mer
East of Beaulieu-sur-Mer
East of Beaulieu-sur-Mer
Between Beaulieu and Èze-Bord
Between Beaulieu and Èze-Bord
Cap Estel
Cap Estel

Auf der M6098 geht es weiter bis Monaco. Vor dem Place de Canton müssen wir einen der vielen Tunnel in der Stadt benutzen. Der ist aber gut beleuchtet und wir kommen auch als Radfahrer gut hindurch. Wenig später geht es hinunter zum Hafen. Spontan entscheiden wir uns, hinauf zur Altstadt und zum Palais zu fahren. Auf der von der Tourist-Information vorgeschlagenen Straße gelangen wir in ein Parkhaus, von dem aus Lifte auf den Hügel führen. Für Fahrräder verboten. Also zurück, ein Stück das Rad einen Fußweg hochgeschoben und dann auf einer anderen Straße zum Ziel. Die Gassen der Altstadt sind schmal, wir schieben die Räder zwischen den Fußgängern hindurch. Dann stehen wir vor dem Palais. Vom Rand des Hügels ergibt sich ein schöner Blick auf den Hafen von Monaco und die Hochhausfront am gegenüberliegenden Berg. Monaco ist zu klein für die große Nachfrage nach Wohn- und Geschäftsraum.

Zurück am Hafen radeln wir nah am Meer weiter durch Monaco und Monte-Carlo. Am Ende ein kräftiger Aufstieg hinauf zur D6098. Auf dieser geht es weiter bis hinein nach Cape Martin. Auf der D52 dann durch Villenviertel hinunter zum Meer. Im Licht der Abendsonne liegt vor uns die Bucht mit Menton in der Mitte und Ligurien an deren rechten Ende.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

25.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Monaco
Monaco
Monaco, Princeʹs Palace
Monaco, Princeʹs Palace
Monaco, Old Town on the Rock
Monaco, Old Town on the Rock
Monaco, Caserne du Palais
Monaco, Caserne du Palais
Cathédrale de Monaco
Cathédrale de Monaco
Monaco, Juan Manuel Fangio Statue
Monaco, Juan Manuel Fangio Statue
Monaco
Monaco
Monaco
Monaco
Monaco
Monaco
Bay with Menton in the background
Bay with Menton in the background
Menton
Menton
Menton
Menton