Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Donau - Moldau - Elbe

5. Etappe: Kamýk nad Vltavou - Praha

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Donau - Moldau - Elbe

Erstellt am 01.07.2015

am 18.07.2015

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

82

Gesamthöhenmeter Aufstieg

1.026

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,25

Gesamthöhenmeter Abstieg

1.094

Gesamtsattelstunden

5,7

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

14,4

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 09.07.2015

Gesamtzahl Trackpoints

1.507

Trackpoint-Dichte per km

18

Endorte

Start

Kamýk nad Vltavou, Střední Čechy, CZ (291 m NHN)

Ziel

Prague, Praha, CZ (223 m NHN)

gefahren am

09.07.2015

Wetter

Morgens bewölkt, mittags leichter Regen, nachmittags zunehmend heiter, bis 19°.

Unterkunft

1.Republic hotel
V Tůních 1625/8
CZ-120 00 Praha

Beschilderung

Nicht einheitlich, teilweise gar nicht.

Beschaffenheit

Oberfläche

Asphalt

wassergeb.

schlecht

80,67 km

1 km

1,2 km

Reisebericht

Von Kamýk radeln wir ein kurzes Stück an der Moldau entlang, dann geht es wieder hinauf auf die hügelliege Hochfläche am rechten Ufer. Die Steigungen fahren sich bei dem kühleren Wetter leichter als in den vergangenen Tagen. Nach 4,4 Kilometern das erste schlechte Wegstück: die Route führt für 1,2 km durch eine Wiese, bei dem trockenen Wetter aber kein Problem.

Kuppen und Senken haben nicht mehr so große Höhenunterschiede. Vor und hinter uns sind jeweils eine andere Radwandergruppe unterwegs. Das Landschaftsbild ist unverändert: Waldgebiete, Felder und Wiesen. Die kleinen Orte sind weniger hübsch als in Südböhmen.

Nach etwa 17 Kilometern kommen wir an der für gestern Abend geplanten Unterkunft vorbei und sind froh, in Kamýk geblieben zu sein.

Wenige hundert Meter weiter eine Baustelle im Fahrradweg. Die Brücke wird erneuert. Ein Durchkommen ist nicht möglich. Eine Umgehung haben wir diesmal schnell gefunden.

Es folgt ein steiler langer Anstieg vorbei an Nahoruby. Dann rollen wir durch ein Tal hinab bis zum Moldaustausee. Der Fähranleger liegt ein wenig versteckt hinter dem Camping-Platz. Da die Fähre gerade eintrifft, sind wir eine Viertelstunde später am anderen Seeufer (für 4 €).

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

16.07.2015 - 30.11.2016

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Moldau-Radweg führt durch eine Wiese
Moldau-Radweg führt durch eine Wiese
Ein Blick von den Höhen auf die Moldau
Ein Blick von den Höhen auf die Moldau
Fähre über den Slapy-Stausee
Fähre über den Slapy-Stausee

Hinter dem Campingplatz zieht sich die Straße wieder durch den Wald den Berg hinauf. Noch ein paar Hügel bis Slapy. In Slapy stadtauswärts für 1,2 Kilometer Kopfsteinpfalster. Ein letztes Mal steiler und länger bergauf. Hinter der Straße 102 beginnt dann die Abfahrt durch ein kleines Tal. Der beschädigte Asphaltbelang macht einige Vorsicht erforderlich. Dazu beginnt es zu regnen. Im Tal der Kocába angekommen treffen wir auf eine abenteuerliche Brücke. Über ein Brett sind die schwerbeladenen Räder auf die Brücke zu wuchten. Ohne Geländer führt der Steg über den Bach. Auf der anderen Seite folgen 300 Meter Schotterpiste. Glücklicherweise geht es auf gut asphaltierter Straße weiter das jetzt flache Tal hinunter. Auf der anderen Bachseite reihen sich die Wochenendhäuschen aneinander. Das Tal wird immer mehr zur Schlucht mit stürzenden Felswänden.

In Stechowice treffen wir wieder auf die Straße 102, der wir leider für 17 km am rechten Rand ohne eigenen Streifen folgen müssen. Die KFZ kamen uns des Öfteren gefährlich nah. Es war jedenfalls keine Lösung für einen offiziellen Radweg.

Erst bei Zbraslaz konnten wir über die Brücke auf die rechte Moldauseite. Dort erwartete uns ein perfekter Radweg, dem wir bis in die Prager Altstadt folgen konnten.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

18.07.2015 - 19.07.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Brücke über die Kocába
Brücke über die Kocába
Moldau-Radweg vor Prag
Moldau-Radweg vor Prag
Prag, der erste Blick auf den Burgberg
Prag, der erste Blick auf den Burgberg

Die Unterkunft in Prag finden wir schnell. Das zweite Hotel hat ein Zimmer für uns für nur 69 €. Es liegt nur etwa 400 Meter vom Wenzels-Platz. Die Fahrräder finden ihren Platz in einem Wirtschaftsraum im Untergeschoss.

Am späten Nachmittag spazieren wir durch die Altstadt. Altstädter Ring, Teynkirche, 18:00 Prager Rathausuhr, Karlsbrücke, zurück in die Altstadt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

18.07.2015 - 30.11.2016

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Prag, Altstädter Ring
Prag, Altstädter Ring
Prag, Teynkirche
Prag, Teynkirche
Prag, Denkmal von Jan Hus
Prag, Denkmal von Jan Hus
Prag, astronomische Uhr am Altstädter Rathaus
Prag, astronomische Uhr am Altstädter Rathaus
Prag, Gasse in der Altstadt
Prag, Gasse in der Altstadt
Prag, Karlsbrücke mit Kleinseite und Pražský hrad
Prag, Karlsbrücke mit Kleinseite und Pražský hrad