Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Neusiedlersee B10/B12

Neusiedlersee A 01: Neusiedl/See - Frauenkirchen - Apetlon

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

100200300
Höhen-Profil Radtour Neusiedlersee B10/B12 10020030020406080100120

Erstellt am 28.01.2021

am 28.01.2021

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

57

Gesamthöhenmeter Aufstieg

134

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,24

Gesamthöhenmeter Abstieg

153

Gesamtsattelstunden

3,0

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

19,0

min. Höhe

111

max. Höhe

131

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

anjop

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch anjop am 28.01.2021

Gesamtzahl Trackpoints

1.232

Trackpoint-Dichte per km

22

Endorte

Start

Gemeinde Neusiedl am See, Burgenland, AT (131 m NHN)

Ziel

Apetlon, Burgenland, AT (112 m NHN)

gefahren am

17.07.2020

Unterkunft

Pension Grüne Henne
Weißseegasse 18
AT-7143 Apetlon

Reisebericht

Nach „Bergbesteigung“ am Morgen und gutem Frühstück geht es los entlang dem See. Wo ist der See? Weit hinter Schilfgürtel versteckt! Auf schönen Radwegen geht es zügig dahin durch die spezielle Landschaft dieser Region mit Trockenrasen und Schilf. Bald ist Podersdorf erreicht mit viel Betrieb, vielen Rädern und doch noch leeren Parkplätzen. Wind und Wolken laden nicht zum Baden ein.Also ein Abstecher nach Frauenkirchen mit Wallfahrtskirche und Jüdischem Friedhof. Hier gab es einst eine von sieben großen jüdischen Gemeinden unter dem Schutz der Herrschaft Esterhazy.
So flott die Fahrt nach Osten ging, so sehr bremst der Wind bei der Rückfahrt. Radfahren braucht doch Kraft! Dann Geschwistertreffen und gemütliches Mahl beim Gasthof Kummer. Nomen ist hoffentlich nicht Omen! Ein Abstecher zum Weingut „Der Steiner“ mit köstlichen Weinen. Pinot blanc und gris schmeckten vorzüglich!Weiter mit vielen Radfahren zum großen Aussichtsturm. Drohende Regenwolken von Westen, Sturm, Sturmwarnung lassen nichts Gutes ahnen. Maria nimmt unsere Packtaschen ins Auto. Nur mit Regenkleidung im Gepäck legen wir einen Sprint durch die „Hölle“ bis zur „Grünen Henne“ in Apetlon. Wenige Tröpfchen erreichen uns, in Apetlon fahren wir durch Wasserlacken. Da muss der Regen schon durch gezogen sein. So ein Glück!

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

28.01.2021

übernommen / bearbeitet durch

anjop