Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Paris - Gent

Erstellt am 08.09.2019

am 12.11.2019

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

86

Gesamthöhenmeter Aufstieg

184

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,21

Gesamthöhenmeter Abstieg

173

Gesamtsattelstunden

5,4

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

15,9

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 19.09.2019

Gesamtzahl Trackpoints

1.006

Trackpoint-Dichte per km

12

Endorte

Start

Cayeux-sur-Mer, Nord-Pas-de-Calais and Picardy, FR (9 m NHN)

Ziel

Cucq, Nord-Pas-de-Calais and Picardy, FR (20 m NHN)

gefahren am

19.09.2019

Wetter

Sonnig, mittags leicht bewölkt, Wind aus Ost 10 km, 12° bis 21° C.

Temperaturverlauf am 19.09.2019 10:0011:0012:0013:0014:0015:0016:0010°15°20°25°11.7° - 20.9°

Unterkunft

Chambres dʹhotes Welcome
47, Avenue des Peupliers
FR-62780 Cucq

Beschilderung

Bis Quend-Plage Logo des EV4ausreichend für die Navigation.

Schild

Ab Quend-Plage ohne Beschilderung.

 

Beschaffenheit

Feste Oberfläche (Asphalt, Beton,...) glatt85,1 km99,3 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) rau0,2 km0,2 %
Körnige Oberfläche (wassergeb. Decke, …) holprig0,4 km0,5 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Bemerkungen

Die Tagesetappe zusammengefasst in wenigen Minuten (die erste halbe Stunde fehlt!):

Reisebericht

Auf dem Weg nach Le Hourdel
Auf dem Weg nach Le Hourdel
Auf dem Weg nach Le Hourdel
Auf dem Weg nach Le Hourdel
Auf dem Weg nach Le Hourdel
Auf dem Weg nach Le Hourdel

In Brighton sind es nur wenige hundert Meter durch den Ort bis zur Straße an der Küste. Dort radeln wir bei noch tiefstehender Sonne und strahlendblauem Himmel nach Nordosten. Nach einem Kilometer verlassen wir die Straße und fahren auf asphaltiertem Weg durch die Dünen. Auf dem Strand taucht ein Betonklotz auf, ein Relikt aus dem Atlantikwall. Die Gewalt des Meeres hat ihn freigespült und zu Fall gebracht.

In Le Hourdel steht bereits der erste Touristenbus auf dem Parkstreifen und ein Pulk Touristen läuft umher.

Die Route verläuft jetzt um die trichterförmige Mündung der Somme (Baie de Somme). Der Radweg ist immer separiert von der Straße und durchgehend asphaltiert. Bei Saint-Valery verlassen wir kurz die ausgeschilderte Route und fahren auf der Straße ein kurzes Stück Richtung Ortszentrum und wechseln dann aber über die Schleusenbrücke an das rechte Ufer der Somme, die hier zum Kanal ausgebaut ist.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

10.11.2019 - 12.11.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Landschaft bei Saint-Valery
Landschaft bei Saint-Valery
An der Somme bei Saint-Valery
An der Somme bei Saint-Valery
An der Somme bei Saint-Valery
An der Somme bei Saint-Valery
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Am Wegesrand

Wenig später sind wir zurück auf dem Radstreifen an der D940. Hinter Le Crotoy kommen wir an einer Reihe von Gewässern vorbei, die Teil des Parc du Marquenterre ist, eines der bekanntesten Vogelschutzgebiete Frankreichs. 344 Vogelarten sind hier dokumentiert. Wir beobachten einige von ihnen.

Mit Verlassen der D4 hinter Le Crotoy hört auch der separate Radwegstreifen auf. Auf den Nebenstraßen treffen wir aber nur auf sehr wenige KFZ.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

10.11.2019 - 12.11.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Am Wegesrand
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Bei Le Crotoy
Bei Le Crotoy

Vor Saint-Quentin beginnt wieder ein Radweg, auf dem wir bis zum Kreisverkehr hinter Quend-Plage unterwegs sind.

Dann radeln wir am auf Departmentstraßen weiter. Bis auf einen knappen Kilometer auf der D940 ist das Verkehrsaufkommen gering. Dann radeln wir wieder auf separatem Streifen neben der D940 und gelangen nach Conchil-le-Temple. Im Wechsel von Nebenstraßen, separaten Radwegstreifen und wenige Stücken auf Departmentstraßen fahren wir weiter bis Berck. Der Ort hat einen weitläufigen feinsandigen Strand.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

10.11.2019 - 12.11.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Zwischen Saint-Quentin und Monchaux
Zwischen Saint-Quentin und Monchaux
Am Wegesrand
Am Wegesrand
Pause am Straßenrand
Pause am Straßenrand
Bei Conchil-le-Temple
Bei Conchil-le-Temple
Strand in Berck
Strand in Berck
Strandkabinen in Berck
Strandkabinen in Berck

Zurück an der D940 steht uns ein durch Markierungen abgegrenzter Streifen am Fahrbahnrand zur Verfügung. Nur die letzten 1½ Kilometer vor Merlimont müssen wir auf die Fahrbahn. Durch Merlimont-Plage und Stella-Plage kommen wir nach Cucq. Im Intermaché versorgen wir uns für das Abendessen.

Zwei Kilometer weiter erreichen wir unsere bereits gebuchte Unterkunft.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

10.11.2019 - 12.11.2019

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

In Stella-Plage
In Stella-Plage