Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Pilger-Route EV3 Bayonne - Köln

10. Etappe: Châtellereault - Amboise

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Pilger-Route EV3 Bayonne - Köln

Erstellt am 10.09.2015

am 04.10.2015

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

114

Gesamthöhenmeter Aufstieg

718

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,63

Gesamthöhenmeter Abstieg

747

Gesamtsattelstunden

6,2

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

18,4

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 24.09.2015

Gesamtzahl Trackpoints

1.695

Trackpoint-Dichte per km

15

Endorte

Start

Châtellerault, Poitou-Charentes, FR (90 m NHN)

Ziel

Amboise, Centre-Val de Loire, FR (60 m NHN)

gefahren am

24.09.2015

Wetter

Bewölkt und sehr kühl, mittags kurzer wenig ergiebiger Regenschauer, nachmittags leichte Auflockerungen.

Unterkunft

LʹIris des Marais
14 Quai des Marais
FR-37400 Amboise

Beschilderung

Ab Antogny-le-Tillac (km 20) bis vor Saint-Avertin (km 75) durchgehend mit dem allgemeinen Radwegsymbol und EV3 Logo beschildert, ausreichend für Navigation. Bei Nouâtre führt die Wegweisung jedoch vom V41 fort und wir hatten prompt ein Problem das nächste EV3 Schild zu finden.

Schild

Ab Cher-Brücke vor Tours (km 82) beginnt die Beschilderung des Radweges Loire á Velo und ist durchgängig und ausreichend bis Amboise vorhanden.

Schild

Beschaffenheit

100% asphaltiert.

Reisebericht

Der Tag beginnt mit einem perfekten Frühstück. Die Vermieterin des Chambres d’hôtes hatte sechs selbstgemachte Marmeladen, zwei Sorten Honig, zwei selbstgemachte Kuchen, zwei kleine Obstsalate, einen Apfelkompott, fünf Sorten Käse, Schinken und drei Sorten Brot für uns liebevoll auf dem Frühstückstisch arrangiert. Kompliment Madame!

Das Wetter war dafür weniger gut ausgefallen. Bewölkter Himmel, sehr kühle Temperatur. Auch der Versuch, unseren Reiseproviant aufzufüllen, erfüllte sich erst nach rund 85 Kilometern in Tours. Keine Ahnung, wo die Franzosen die Supermärkte verstecken bzw. wie sie sich mit Lebensmitteln versorgen.

Die Tour verlief auf den ersten dreißig Kilometern relativ flach, gelegentlich in Sichtweiter der Vienne, häufiger etwas abseits vom Fluss. Landschaft und Orte waren unspektakulär.

Dafür trafen wir kurz vor Antogny-le-Tillac bei Tageskilometer 20 auf das erste Schild des EuroVelo 3. Die Schilder sind zwar an Stellen aufgestellt, an denen es keinen Orientierungsbedarf gibt, aber so etwa alle zwei Kilometer zeigen sie an, dass man auf dem richtigen Weg ist. In Nouâtre dann zeigte das Schild an einer Kreuzung in die entgegengesetzte Richtung unseres vorbereiteten Tracks. Da ich ja wissen wollte, wo der EV3 verlaufen wird, folgten wir der Wegweisung. Und es war das letzte Mal, dass wir das EV3 Symbol auf einem Radwegweiser sahen. Stattdessen allgemeine Radwegsymbole mit der Ergänzung 41. Diesen zu folgen war leicht, bis das erste Mal drei Wegweisungen ohne EV3 Symbol in unterschiedliche Richtungen wiesen. Wir entschieden uns nach Himmelsrichtung. Schließlich waren wir im Vallée de Courtineau, einem hübschen, kleinen und leicht ansteigenden Tal. Es gab dort viele in den Fels gebaute Häuser, selbst an Erweiterungen dieser wohl eher alten Wohnform wurden gearbeitet. Am Ende des Tales näherten wir uns wieder unserem Track. In Saint-Catherine-de-Fierbois waren wir zurück und auch die Beschilderung des EV3 sahen wir direkt an der ersten Kreuzung.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.09.2015 - 04.10.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Der Radweg verläuft auf der Straße
Der Radweg verläuft auf der Straße
Erstes EV3 Schild der Tour bei Antogny-le-Tillac
Erstes EV3 Schild der Tour bei Antogny-le-Tillac
Felsenhäuser im Vallée de Courtineau
Felsenhäuser im Vallée de Courtineau

Kurze Zeit später erreichten wir auch den höchsten Punkt des Tages und ab da ging es mit Rückenwind ein langes Stück leicht abfallend über die Hochfläche. Die Tour verläuft auf schmalen Straßen, fast ohne Verkehr. Die Landschaft ist vom Ackerbau geprägt, häufig fuhren wir an Sonnenblumenfeldern mit trockenen Pflanzen vorbei.

Bei Veigné erreichen wir das Tal des Indre und müssen hinter diesem direkt wieder 30 Höhenmeter hinaufklettern.

In Saint-Avertin geht es dann zügig durch die Wohngebiete hinunter bis zum Cher, an dessen Ufer weiter und durch Parkanlagen bis zur Brücke, die uns nach Norden in das Stadtgebiet von Tours bringt.

Entlang der Avenue de Grammont radeln wir auf separatem Fahrstreifen bis zur Fußgängerzone von Tours. Über die Rue des Salles gelangen wir vorbei an der Basilique Saint-Martin zu den Markthallen, schauen uns den Place Plumereau mit den alten Fachwerkhäusern und den vielen Straßencafés, -restaurants, -bistros an. Dann rollen wir durch die Stadt nach Osten zur Cathédrale Saint-Gatien. Die Fassade ist ebenso beeindruckend wie das Innere der Kathedrale.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

04.10.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Tours, Place Plumereau
Tours, Place Plumereau
Tours, Place Plumereau
Tours, Place Plumereau
Tours, Place Plumereau
Tours, Place Plumereau
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien
Tours, Kathedrale Saint-Gatien

Von dort ist es nicht mehr weit zur Loire und auf dem Radweg Loire á Velo radeln wir eben und zügig am Flussufer entlang.

Nach etwa 10 Kilometern werden wir vom Fluss weggeleitet, müssen einen kleinen Hügel nach Montlouis hinauf und bleiben dann für einige Zeit auf der Hochfläche. Der Radweg führt hier durch die Weinfelder bis nach Lussault. Die letzen sieben Kilometer bleiben wir knapp über dem Flussniveau.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

04.10.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Radweg an der Loire
Radweg an der Loire
Weinfelder an der Loire
Weinfelder an der Loire
Kaffekannensammlung am Wegesrand
Kaffekannensammlung am Wegesrand

Mit der Unterkunft in Amboise haben wir kein Problem. Das angestrebte Chambres d’hôtes hat ein Zimmer für uns. Und uns bleibt noch ausgiebig Zeit für einen Bummel durch die kleine Stadt mit ihren berühmten Schlössern.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

04.10.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Château de Amboise
Château de Amboise
Amboise, Uhrenturm
Amboise, Uhrenturm
Gasse in Amboise
Gasse in Amboise
Château de Amboise von der Stadtseite
Château de Amboise von der Stadtseite
Amboise, Hubertus-Kapelle
Amboise, Hubertus-Kapelle
Amboise, ʺRestaurant-Meileʺ
Amboise, ʺRestaurant-Meileʺ