Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Vom Atlantik zum Oberrhein

1. Etappe: St. Nazaire - Nantes

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Vom Atlantik zum Oberrhein

Erstellt am 07.05.2014

am 08.03.2015

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

83

Gesamthöhenmeter Aufstieg

467

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,56

Gesamthöhenmeter Abstieg

451

Gesamtsattelstunden

5,1

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

16,3

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 14.05.2014

Gesamtzahl Trackpoints

1.361

Trackpoint-Dichte per km

16

Endorte

Start

Saint-Nazaire, Pays de la Loire, FR (5 m NHN)

Ziel

Nantes, Pays de la Loire, FR (20 m NHN)

gefahren am

14.05.2014

Wetter

Anfangs sonnig, später heiter bis wolkig, bis 19°.

Unterkunft

Campanile Nantes Centre Saint Jacques
16 Boulevard Emile Gabory
FR-44200 Nantes

Beschilderung

Der Radweg ist ab Saint-Brevin-les-Pins durchgehend gut beschildert. Die Wegfindung ist anhand der Schilder gut möglich.

Schild

Beschaffenheit

Ganz überwiegend Asphalt. Route führt über Nebenstraßen und Wirtschaftswege, kurze Abschnitte auch auf Radwegen. Nach der Fähre bis Nantes weitgehend auf Radspur neben der Straße.

Reisebericht

Um kurz nach 10 Uhr fahren wir mit dem Zug nach Saint-Nazaire an der Loire-Mündung, der Hafen ist der viertgrößte Frankreichs und der größte französische Hafen am Atlantik.

Wir fahren vom Bahnhof direkt zur Saint-Nazaire-Brücke, einer Schrägseilbrücke mit rund 3,3 km Länge. Die Brücke führt über die Loire-Mündung zum Süd-Ufer des Flusses. Die Brücke mit einer Höhe von 67 Metern am Scheitelpunkt wird die höchste Erhebung bleiben, die wir an diesem Tag überfahren. Die Rampen haben eine Steigung von bis zu 5,6%.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014 - 08.03.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Auf der Loire-Brücke bei Saint-Nazaire
Auf der Loire-Brücke bei Saint-Nazaire
Blick von der Brücke auf Saint-Nazaire
Blick von der Brücke auf Saint-Nazaire
Blick zurück auf die Brücke
Blick zurück auf die Brücke

Am Hafen in Saint-Brevin-les-Pins erreichen wir den "Null-Punkt" des EuroVelo 6, der von hier über rund 4.450 km bis zum Schwarzen Meer führt. Etwa 1.300 km davon wollen wir in den nächsten drei Wochen unter die Räder nehmen.

Zunächst aber radeln wir ein Stück südwärts auf dem EuroVelo 1, hier in Frankreich Vélodyssée genannt.

Nahe der Küste radeln wir durch Saint-Brevin-les-Pins und Saint-Brevin-l'Océan bis Les Rochelette, alles drei Badeorte.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Der ʺNull-Punktʺ des EuroVelo 6 in Saint-Brevin-les-Pins
Der ʺNull-Punktʺ des EuroVelo 6 in Saint-Brevin-les-Pins
Strandpromenade in Saint-Brevin-les-Pins
Strandpromenade in Saint-Brevin-les-Pins
Strandpromenade in Saint-Brevin-les-Pins
Strandpromenade in Saint-Brevin-les-Pins

Nach 12 Kilometern sind wir zurück auf unserer geplanten Route. Durch leicht hügeliges Gelände, das der Geestlandschaft ähnelt, geht es ostwärts durch Weideland durchzogen von Hecken und kleinen Waldstücken. Die meist einstöckigen Häuser entlang des Weges sind allesamt samt der umfassenden Mauern in fahlen Brauntönen gestrichen, die neueren in Terrakotta-Farben.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Loire-Radweg bei Paimbœuf
Loire-Radweg bei Paimbœuf
Loire-Radweg bei La Cruaudais
Loire-Radweg bei La Cruaudais
Beschilderung des Loire-Radweges
Beschilderung des Loire-Radweges

In Paimbœuf kommen wir das erste Mal seit der Saint-Nazaire-Brücke an die Loire, nach 2 km wendet sich der Weg aber wieder vom Fluss ab.

Wenig später folgen wir für gut 14 km dem Canal de la Martinière, der 1892 nach zehnjähriger Bauphase für die Schifffahrt freigegeben wurde. Notwendig wurde der Kanal, weil die Loire auf diesem Stück so stark verlandet war, das Schiffe nach Nantes nur noch unter schwierigsten Bedingungen durchkamen. Heute wird der Kanal hauptsächlich für den Wassersport und zum Angeln genutzt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014 - 08.03.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Canal de la Martinière
Canal de la Martinière
Canal de la Martinière
Canal de la Martinière
Loire-Radweg vor Saint-Jean-de-Boiseau
Loire-Radweg vor Saint-Jean-de-Boiseau

In Le Pellerin führt der Radweg wieder einmal direkt an einer Boulangerie vorbei, die duftende Backwaren in der Auslage hatte. Wir versorgten uns dort für eine Brotzeit, die wir am Ufer auf einer Bank verzehrten. Währenddessen konnten wir den Fährbetrieb nach Couëron beobachten.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Rast in Le Pellerin
Rast in Le Pellerin
Baum-Blüte am Loire-Ufer in Le Pellerin
Baum-Blüte am Loire-Ufer in Le Pellerin
Am Loire-Ufer in Le Pellerin
Am Loire-Ufer in Le Pellerin

Hinter Le Pellerin wich die Wegweisung einige Male von unserem Track ab. Alle Abweichungen führten uns auf schlechte oder ungeeignete Wegstücke.

Bei Indre setzen wir mit der Fähre, die kostenlos ist, an das nördliche Ufer über.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014 - 10.06.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Fähre bei Indre
Fähre bei Indre

Die Ausläufer von Nantes waren dann bald erreicht und der Weg führt auf schmalen Streifen direkt an der Fahrbahn entlang, später durften wir auf der Busspur fahren. Alles in allem ist die Stadtzufahrt in Nantes kein schöner Streckenabschnitt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.05.2014 - 07.06.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU