Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Vom Atlantik zum Oberrhein

7. Etappe: Blois - Orléans

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Vom Atlantik zum Oberrhein

Erstellt am 21.05.2014

am 08.03.2015

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

81

Gesamthöhenmeter Aufstieg

481

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,59

Gesamthöhenmeter Abstieg

425

Gesamtsattelstunden

5,3

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

15,3

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 21.05.2014

Gesamtzahl Trackpoints

1.198

Trackpoint-Dichte per km

15

Endorte

Start

Blois, Centre, FR (120 m NHN)

Ziel

Orléans, Centre, FR (176 m NHN)

gefahren am

21.05.2014

Wetter

Morgens und am späten Nachmittag Regenschauer, kräftiger und leichter Dauerregen, dazwischen trocken, max. 17°.

Unterkunft

La Vieille Réparée
17 rue des Huguenots
FR-45000 Orléans

Beschilderung

Der Radweg ist durchgehend gut beschildert. Die Wegfindung ist anhand der Schilder gut möglich.

Schild

Beschaffenheit

Ganz überwiegend Asphalt, hinter Meung-sur-Loire 8 km wassergebundene Oberfläche. Departement-Straßen und Wirtschaftswege, an der Loire auch Radweg.

Reisebericht

Château in Blois
Château in Blois
Blois im Regen
Blois im Regen

Das Frühstück heute Morgen gehört wieder zu den sehr guten. Neben den "süßen" Zutaten wurde eine Käseauswahl angeboten.

Aufgrund des Wetterberichtes starten wir bei wolkenverhangenem Himmel in Regenmontur. Das zahlt sich auch schnell aus. Als wir die Loire überqueren, regnet es bereits.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.05.2014 - 08.03.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Château des Grotteaux
Château des Grotteaux
Château des Grotteaux, Wirtschaftsgebäude
Château des Grotteaux, Wirtschaftsgebäude

Kurz hinter Blois führt unser Weg von der Loire weg ins Tal der Cosson. Am Weg liegt das kleine Château des Grotteaux aus dem frühen 17-ten Jhdt, heute ein Hotel. Durch Felder, kleine Ortschaften passierend, erreichen wir nach etwa zwei Stunden Chambord.

Wir müssen ein wenig suchen, wo und wie wir Räder und Gepäck unterbringen können. Beides gelingt schließlich in der Nähe des Haupteinganges.

Dichte Wolken bedecken weiterhin den Himmel und so erleben wir das Schloss in einer trüben Stimmung. Das Château ist, wie es auch zu seiner kurzen Hauptnutzungszeit der Fall war, nicht eingerichtet. Es besticht aber schon durch die Architektur, insbesondere der Dachlandschaft, aber auch durch die imposante Größe an sich. Im Inneren befinden sich 440 Räume und 365 Feuerstellen sowie 85 Treppen. Eine Besonderheit ist auch das bis oben hin offene Treppenhaus, das durch eine riesige bis zum Dach doppelläufige Treppe dominiert wird.

Vom begehbaren Dach blickt man auf die dem Schlossbereich vorgelagerte Landschaft und die in den Horizont übergehenden Wälder, in denen Franz I. seine Parforcejagden abhielt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.05.2014 - 15.09.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord
Château de Chambord

Ein Stück radeln wir durch den Wald, passieren die den gesamten Schlosspark umgebende 32 km lange Mauer, und treffen bei Saint-Dyé-sur-Loire wieder auf die Loire. Bei Muides wechseln wir über die Brücke auf die rechte Seite des Flusses. Wenig später ragen die Kühltürme des stillgelegten Kernkraftwerkes Saint-Laurent über die Bäume.

An der Kirche Notre-Dame und dem aus dem 11-ten Jhdt. stammenden Donjon vorbei radeln wir in den Ortskern von Beaugency. In der Nähe der Markthallen finden wir eine Boulangerie, in der wir uns für die Nachmittagsrast versorgen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.05.2014 - 15.09.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Loire-Radweg bei Tavers
Loire-Radweg bei Tavers
Beaugency, Rathaus
Beaugency, Rathaus
Beaugency, Markthalle und Turm der ehem. Kirche Saint-Firmin
Beaugency, Markthalle und Turm der ehem. Kirche Saint-Firmin

Zurück am Loire-Ufer radeln wir in Sichtweite zum Fluss. Nach acht Kilometern erreichen wir Meung-sur-Loire. Über den Marktplatz fahren wir auf die Stiftskirche Saint-Liphard zu, machen daneben am Eingang zum Schloss halt und können durch das Tor einen Blick auf einen Teil des Château werfen, das vom 12. bis 18. Jahrhundert als Residenz der Bischöfe von Orléans diente. Nach kurzem Aufenthalt verlassen wir Meung über die Loire-Brücke.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

15.09.2014 - 19.09.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Meung-sur-Loire, Stiftskirche Saint-Liphard
Meung-sur-Loire, Stiftskirche Saint-Liphard
Meung-sur-Loire, Château
Meung-sur-Loire, Château

Zwei Kilometer weiter müssen wir wieder in die Regenmontur. Die anfänglichen Schauer werden zu einem ordentlichen Landregen.

Auf Nebenstraßen radeln wir zügig Richtung Orléans. Für Landschaft und Orte haben wir bei diesem Wetter nicht viel übrig. Die Vororte von Orléans passieren wir immer auf sicheren Radwegen oder Nebenstraßen. Über den Pont de l'Europe geht es wieder auf die rechte Seite der Loire, dann am Hochufer entlang und nachdem wir den Altstadtbereich erreicht haben schlängeln wir uns auf dem vorbereiteten Track in die Stadtmitte, vorbei am Place de Gaulle, dem Place Martroi, und über die Rue Jeanne d'Arc zur Tourist Information neben der Kathedrale.

Jetzt, um halb sieben, ist der Schalter bereits geschlossen. In einem ausliegenden Prospekt finden wir aber nach kurzem Suchen ein Chambre d'Hôtes in der Altstadt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

19.09.2014

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU