Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Vom Wallis über den Genfer See zum Mittelmeer

Tag 12: Avignon - Arles

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Vom Wallis über den Genfer See zum Mittelmeer

Erstellt am 31.08.2017

am 09.04.2018

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

60

Gesamthöhenmeter Aufstieg

289

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,48

Gesamthöhenmeter Abstieg

293

Gesamtsattelstunden

3,7

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

16,2

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 22.09.2017

Gesamtzahl Trackpoints

1.041

Trackpoint-Dichte per km

17

Endorte

Start

Avignon, Provence-Alpes-Côte d'Azur, FR (21 m NHN)

Ziel

Arles, Provence-Alpes-Côte d'Azur, FR (17 m NHN)

gefahren am

11.09.2017

Wetter

Heiter.

Temperaturverlauf am 11.09.2017 11:0012:0013:0014:0015:0016:0010°20°30°40°21,3° - 31,4°

Unterkunft

Hôtel du Musée
11 Rue Du Grand Prieuré
FR-13200 Arles

Beschilderung

Von Avignon bis Tarascon keine Beschilderung.

Von Beaucaire bis Arles ist die Route lückenhaft beschildert. "Via Rhôna" bzw. "EV17" nur selten, häufiger allgemeine Radweg-Richtungsschilder.

Schild

Beschaffenheit

Asphalt

60,2 km100 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Reisebericht

Hinweis: Von Avignon bis Vallabrègues weichen wir vom Rhône-Radweg ab, um Barbetane, die l'Abbaye Saint-Michel-de-Frigolet und Boulbon zu sehen.

In Avignon radeln wir vom Hotel in nur wenigen hundert Metern zum vorbereiteten Track, der uns südwärts am linken Rhône-Ufer aus der Stadt führen soll. Das klappt wunderbar und die Straßen sind wenig befahren. Kurz vor der TGV-Trasse versperrt uns dann Müll die Straße. Ein Schieben über die Müllhaufen macht keinen Sinn und wir kehren ein kurzes Stück um. Vorbei am Hospital-Gelände kommen wir zur N570, queren auf dieser über die Durance und sind bald darauf in Rognonas. Von dort geht es ein ganzes Stück entlang der D34. Dann beginnt der „Aufstieg“ nach Barbentane. Vor dem Dorfplatz biegen wir links durch ein ehemaliges Stadttor in den alten Ortskern ein und radeln durch enge Gassen bergan. Hoch über dem Ort ist dabei der mächtige 28 Meter hohe Tour Anglica zu sehen. An der Kirche Notre-Dame-de-Grâce ein kurzer Halt zur Innenbesichtigung. Und weiter bergan zur Porte du Séquier. Dann können wir fast eben weiterradeln und kommen an der alten Windmühle des Ortes, der Moulin de Bretoule, vorbei.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.09.2017 - 11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Barbetane, Hauptplatz
Barbetane, Hauptplatz
Barbetane, Platz vor der Kirche
Barbetane, Platz vor der Kirche
Barbetane, Tour Anglica
Barbetane, Tour Anglica
Barbetane, Stadttor
Barbetane, Stadttor
Blick zurück auf Barbetane
Blick zurück auf Barbetane
Barbetane, Windmühle
Barbetane, Windmühle

Der D35E folgen wir dann für gut vier Kilometer und kommen dabei 40 Höhenmeter weiter hinauf. Vom Abzweig der schmalen D81 ist es dann nur noch ein Kilometer bis zur Abbaye Saint-Michel de Frigolet. Sehenswert ist insbesondere die Kloster-Kirche Basilique de l'Immaculée-Conception de l'Abbaye Saint-Michel-de-Frigolet.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Waldstück auf dem Weg nach Saint-Michel-de-Frigolet
Waldstück auf dem Weg nach Saint-Michel-de-Frigolet
Saint-Michel-de-Frigolet, Kloster-Pforte
Saint-Michel-de-Frigolet, Kloster-Pforte
Saint-Michel-de-Frigolet
Saint-Michel-de-Frigolet
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet, Klosterkirche
Saint-Michel-de-Frigolet
Saint-Michel-de-Frigolet
Saint-Michel-de-Frigolet
Saint-Michel-de-Frigolet

Vom Kloster aus geht es ein ganzes Stück auf einer schmalen Straße in vielen Windungen bergab und 80 Höhenmieter tiefer sind wir wieder nahe an der Rhône. Auf einem Wirtschaftsweg am Fuße der Kalkfelsen gelangen wir nach Boulbon. Der Ort wird von der Schlossruine und der Windmühle überragt. Durch das Stadttor Porte Loriol von 1253 gelangen wir in den Ortskern und radeln ein Stück die Grand Rue hinunter, eine schmale Gasse, durch die sich gerade ein PKW zwängen könnte.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Boulbon
Boulbon
Boulbon
Boulbon
Boulbon
Boulbon

Auf der D81E, D81, D81C und D183 geht es vorbei an Obstplantagen, Weinfeldern, Äckern und Wiesen nach Vallabrègues. Interessant ist der Friedhof des Ortes, auf dem jede Grabstätte ein kleines Kalksteinhäuschen ist, in dem in der Regel sechs Grabstätten ihren Platz finden.

Von hier fahren wir für sechs Kilometer nahe der Rhône auf der Department-Straße bis nach Tarascon. Noch bevor wir den Ort erreichen, sehen wir auf der gegenüberliegenden Flussseite die Burg Beaucaire. Ihr Widersacher in Tarascon ragt trutzig vor uns auf. Die Burg wurde etwa 1400 vollendet.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Vallabrègues, Friedhof
Vallabrègues, Friedhof
Tarascon, Château
Tarascon, Château
Tarascon, Château
Tarascon, Château

In Beaucaire beginnt der Canal du Rhône à Sète, vor der Altstadt bildet er ein Hafenbecken, in dem viele Freizeitboote festgemacht haben. In einer Boulangerie am Hafenbecken gönnen wir uns einen Imbiss.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Beaucaire, Rast an einer Boulangerie
Beaucaire, Rast an einer Boulangerie
Beaucaire, Boote auf dem Kanal
Beaucaire, Boote auf dem Kanal

Dann radeln wir über die Brücke südwärts und verlassen über die D15 den Ort. Kurz hinter der Eisenbahntrasse beginnt eine neuere Variante des EV17, ältere Varianten verliefen auf der D15. Über kleine Nebenstraßen und Wirtschaftswege winkelt sich die Route durch die Äcker und Wiesen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Am Rhône-Radweg zwischen Beaucaire und Arles
Am Rhône-Radweg zwischen Beaucaire und Arles

Etwa fünf Kilometer vor Arles (43.70950, 4.59682) zweigt die EV17-Variante nach St. Gilles ab, dieselbe Trasse nutzt der EV8. In Forques kommen wir an einem alten Schloss aus dem 12-ten Jahrhundert und der Pfarrkirche des Ortes vorbei. Die Verkehrsführung im Ort und der Radweg sind nicht immer stimmig. Über die 157 Meter lange Hängebrücke queren wir die Petit Rhône.

Direkt hinter der Brücke beginnt ein verwinkelt geführtes Stück des Rhôneradweges, das mit dem Hinweis „Centre Ville“ ergänzt ist. Auch wenn es beim Radeln nicht den Anschein hat, so wird man doch ziemlich direkt zur Rhône-Brücke geführt und in deren „Untergeschoss“ geleitet. Unterhalb der Fahrbahnen quert man absolut unabhängig vom motorisierten Verkehr den Fluss. Von dort sind es rund siebenhundert Meter bis zur Touristen-Information, über die wir uns heute die Unterkunft vermitteln lassen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

11.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Fourques, Hausdetail
Fourques, Hausdetail
Arles, Arènes
Arles, Arènes
Arles
Arles
Arles, Théatre Antique
Arles, Théatre Antique
Arles, in der Altstadt
Arles, in der Altstadt
Arles, Gasse in der Altstadt
Arles, Gasse in der Altstadt
Arles, am Rhône-Kai
Arles, am Rhône-Kai