Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Durch die Camargue

Reisebericht: Rundtour durchs Rhône Delta

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Durch die Camargue

Erstellt am 08.10.2017,

am 09.10.2017

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

89

92

Gesamthöhenmeter Aufstieg

153

101

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,17

0,11

Gesamthöhenmeter Abstieg

153

97

Gesamtsattelstunden

-

6,1

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

-

15,1

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Tandemteam-Traudel_und_Dieter

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch Tandemteam-Traudel_und_Dieter am 08.10.2017

Gesamtzahl Trackpoints

336

881

Trackpoint-Dichte per km

4

10

Endorte

Start

Saintes-Maries-de-la-Mer, Provence-Alpes-Côte d'Azur, FR (2 m NHN)

Ziel

Saintes-Maries-de-la-Mer, Provence-Alpes-Côte d'Azur, FR (2 m NHN)

Charakter

Mit Wasseradern und Gräben durchzogene Landschaft.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

08.10.2017 - 09.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

Tandemteam-Traudel_und_Dieter

Landschaft

Rhône Delta

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

08.10.2017

übernommen / bearbeitet durch

Tandemteam-Traudel_und_Dieter

An- und Abreise

Mit Auto zum Campingplatz in Saintes-Maries-de-la-Mer.

In Frankreich ist es nicht erlaubt, ein Tandem im Zug mitzunehmen!

Etappen

Camargue

92 km

Saintes-Maries-de-la-Mer

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
3,6 km
4 m

 

FR-13460 Saintes-Maries-de-la-Mer

 

Privat/B&B

 

2 km
0,0 km
2 m

 

FR-13460 Saintes-Maries de la Mer

 

Touristen Information

Öffnungszeiten

  • January - February - March – November - December: from 9:00 am to 5:00 pm
  • October: from 9:00 am to 6:00 pm
  • April - May - June - September: from 9:00 am to 7:00 pm
  • July and August: from 9:00 a.m. to 8:00 p.m.
 

36 km
0,3 km
6 m

 

FR-13129 Arles

 

Privat/B&B

 

64 km
4,2 km
10 m

FR-13460 Saintes-Maries-de-la-Mer

 

Naturdenkmal

Logo Parc naturel régional de Camargue
Camargue horse
Greater Flamingo Phoenicopterus roseus in the Camargue
Salins du Midi au Salin-de-Giraud

Der Regionale Naturpark Camargue (französisch Parc naturel régional de Camargue) erstreckt sich im französischen Département Bouches-du-Rhône, in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Er liegt in der gleichnamigen Landschaft Camargue, im Mündungsdelta der Rhône. Das Gebiet erstreckt sich grob zwischen den Mündungsarmen Grand Rhône und Petit Rhône und umfasst somit die Grande Camargue, im Südwesten aber auch noch Teile der Petite Camargue

Der Naturpark wurde 1970 gegründet und umfasst eine Fläche von 86.000 Hektar. Der Bereich ist mit rund 7200 Einwohnern nur sehr schwach besiedelt.

Vor der Küstenlinie befindet sich noch ein 3 Meilen breiter Meeresstreifen, der ebenfalls dem Naturpark zugeordnet ist.

Der Naturpark besteht aus rund 55 % Naturlandschaft und gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Die Obere Camargue (westlich und südlich der Stadt Arles) wird hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt, wobei der Anbau von Feldfrüchten, darunter auch Reis und die Viehzucht (Camargue-Pferd und Camargue-Rind) hervorzuheben sind.
  • Die Mittlere Camargue wird im Zentrum vom Naturreservat rund um den Brackwasser-See Étang de Vaccarès geprägt, der für seine reiche Population an Wasservögel bekannt ist. Besonders der Rosaflamingo ist zu einem Markenzeichen des Naturparks geworden. Ansonsten dominieren Feuchtzonen mit Schilfgebieten und Strandflieder.
  • Die Untere Camargue wird von Sandstränden und Salzwasser-Lagunen bestimmt, im Südosten wird das Salz in der Salin-de-Giraud wirtschaftlich gewonnen.

Sehenswürdigkeiten

  • Musée de la Camargue am Mas du Pont de Rousty an der Straße (D 570) von Arles nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer, informiert über die Camargue, ihre Bewohner und das traditionelle Handwerk (Arbeit der Gardians (Viehhüter) auf den Mas (Landwirtschaftsgütern)).
  • Musée du Riz an der Strasse D36 Richtung Salin-de-Giraud: Informationen zum Reisanbau in der Camargue.
  • Mas de la Capelière, Mas de la Capelière. 09.00-13.00/14.00-18.00 (Winter -17.00h, Di geschlossen. 3.00/1.50 €, Gruppen auf Voranmeldung : Informationen zu Vogelwelt und Entdeckungspfade mit Vogelbeobachtungshäuschen, für Gruppen werden auf Anmeldungen Führungen angeboten.
  • Salin de Badon 3.00/1.50 €: Erlebnispfade mit Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung, Übernachtungsmöglichkeit auf Anmeldung, jeder Besuch muss mit dem Besucherzentrum in La Capelière vorgängig vereinbart werden.
  • Phare de la Gacholle auf einer schlecht zu fahrenden Schotterpiste wird der Wanderparkplatz erreicht, von dort aus Zugang zum Meer (2,3 km), zwei Möglichkeiten von Rundwanderungen (10 resp. 18 km) mit einem Weg auf dem Digue à la Mer vorbei am Leuchtturm La Gacholle (mit schattigem Picknickplatz) und Rückweg entlang des Strands. Vorsicht: mit Sommerhitze (fast schattenlos, Trinkwasser muss mitgetragen werden) und Insektenplage (Mückenschutz einsprayen) rechnen!
  • Parc Ornithologique du Pont de Gau, Rte d'Arles, Tel.: +33 4 90 97 82 62, Fax: +33 4 90 97 74 77. 7.50/4.00 € : zahlreiche Erkundungspfade laden zur Vogelbeobachtung ein, auf Vereinbarung Führungen für Gruppen / Schulklassen.
  • Digue à la Mer: der Deichbau verbindet Saintes-Maries-de-la-Mer mit Salin-de-Giraud und schliesst den Etang de Vaccarès von der offenen See ab. Die Schotterstrasse kann mit dem Fahrrad oder zu Fuss begangen resp. befahren werden und führt am Leuchtturm von La Gacholle vorbei. Im Osten gesteht eine Parkmöglichkeit beim beschriebenen Wanderparkplatz, im Westen kann von Saintes-Maries-de-la-Mer nach Entrichtung einer Parkgebühr von 4.00 € auf einer Schotterstrasse weit in östlicher Richtung gefahren und zuletzt auf einem Wanderparkplatz parkiert werden. Auf der ersten Strecke übernachten auch zahlreiche Wohnmobile, Ver-/Entsorgungsmöglichkeiten bestehen beim Zugang mit dem Kassenhäuschen in Saintes Maries.
  • Fangassier/Beauduc: von Salin-de-Giraud resp. der D36c kann auf einer teils sehr üblen kilometerlangen Schotterpiste (nur für Fahrzeuge mit genügender Bodenfreiheit, sicher nicht mit dem nagelneuen Familienwagen) entlang des Etang de Fangassier bis nach Beauduc gefahren werden, Bewohner der Region haben sich dort mit illegal abgestellten Wohnwagen Wochenendresidenzen eingerichtet, die Abfallentsorgung ist etwas prekär, ein Frischwasserangebot besteht nicht. Zu Fuss kann man bis zum Leuchtturm Phare de Bauduc gelangen.
  • im Bereich der Domaine de La Palissade kann die Camarguelandschaft im Bereich der unregulierten Rhone (liegt hinter dem schützenden Rhonedamm) auf beschilderten Erlebnispfaden mit Vogelbeobachtungsmöglichkeiten erlebt werden (Sonnen- /Insektenschutz obligat!).
  • Le Grenouillet: in der Nähe der Station biologique de la Tour de Valat wurden ebenfalls Erlebnispfade mit Tierbeobachtungsmöglichkeiten eingerichtet.
  • im Bereich des Mas Neuf und der Grand Mar ( Route du Mas d'Agon) können zahlreiche Vögel schon in Straßennähe beobachtet werden, die asphaltierte Strasse setzt sich bis Gageron resp. zur D570 fort.
  • die Draille des 5 Gorges: die Piste vom Paty de la Trinité an die Route de Cacharel vor Saintes Maries kann zu Fuss oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.
  • die Reserve Naturelle du Scamandre liegt an der D179 in der zum Département Gard gehörigen "kleinen Camargue" östlich der kleinen Rhône.
  • das Naturschutzgebiet des Marais Vigueirat, Mas-Thibert, Tel.: +33 4 90 98 70 91, Fax: +33 4 90 98 72 54. Freie Erkundung zu Fuss liegt auf der Ostseite der großen Rhône, es kann zu Fuss oder mit dem Pferdewagen erkundet werden, freier Eintritt, Führungen auf Anfrage. Buvette und Shop.

Aktivitäten

  • Wandern: auf den flachen Wegen und Pisten in der Camargue sind praktisch keine Höhenunterschiede zu bewältigen, Herausforderungen sind die Hitze und der Wassermangel im Sommer (Trinkwasser unbedingt in ausreichender Menge mitführen), der meist fehlende Schatten und die allgegenwärtigen Stechmücken (ein Repellent leistet gute Dienste, wenn man nicht dauernd mit den Armen um sich schlagend wandern will). Für Wanderungen in Strandnähe Strandschuhe und Badesachen einpacken.
  • Fahrradfahren: auch wenn die praktisch flache Camargue kaum Herausforderungen an die Kondition zu stellen scheint: bei kräftigem Mistral (dem Nordwind, der den Himmel jeweils leerfegt und dank dem die meisten Bäume nach Süden geneigt sind) ist nur schwer gegen den Wind anzukommen, vor allem, wenn die ganze Ausrüstung auf dem Tourenrad transportiert wird. In Strandnähe Schäden durch Salzwasser und Sand möglich (auf dem an sich einladenden "Digue à la Mer").
  • Reiten: vielerorts werden Reitausflüge in geführten Gruppen angeboten, nichts für gewohnte Reiter, eher für Kinder, die einmal das Reiten schnuppern möchten.
  • Wassersport: Schwimmen, Kite-Surf (bei Saintes-Maries und Salin-de-Giraud). Süsswasserduschen stehen in Saintes-Maries am Strand östlich der Stadt und bei Salin-de-Giraud etwas versteckt (mit WoMo Ver-/Entsorgung).

Sicherheit

Es kommt aktuell täglich zu etwa 5 - 10 Diebstählen durch organisierten Banden (vorzugsweise an den Salzfeldern und Flamigobeobachtungsplätzen). Autos werden routiniert aufgebrochen und Handtaschen etc. auch aus dem Kofferraum gestohlen. Da Profis am Werk sind, wird für die Diebstähle kaum Zeit benötigt. Daher keine Wertsachen mitnehmen bzw. notwendige Dinge (Geld, Telefon, Ausweise) am Körper tragen. Handtaschen auch nicht in den Kofferraum geben, sondern mitnehmen! Die Diebe sind an Bargeld und Wertsachen interessiert. Man sollte sich nicht von der wunderschönen Natur und der vermeintlichen Einsamkeit verführen lassen, ggf. wurde man bereits beobachtet und es wird aus der Distanz gewartet, bis man sich vom Auto entfernt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

übernommen / bearbeitet am

15.02.2015 - 02.09.2016

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

68 km
5,0 km
6 m

FR-13123 Arles

 

Museum

Das Museum der Camargue ist ein Regionalmuseum in Mas du Pont-de-Rousty.

1973 erwarb die Stiftung Regionaler Naturpark Camargue (frz. Fondation du Parc naturel régional de Camargue) das Gebiet um Mas du Pont-de-Rousty für ein der südfranzösischen Naturschutzregion der Camargue gewidmetes Museum.

Das Museum zeichnet die Entwicklung der menschlichen Aktivitäten im Rhône-Delta nach. Ein 3,5 km langer Fußweg wurde anlegt, um die natürlichen Facetten der Camargue erlebbar zu machen, neben Kulturanbau auch Weiden und Sümpfe.

Für sein Konzept wurde das Museum im Jahr 1979 als Europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Museum der Camargue“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 10. Juli 2013, 13:24 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Museum_der_Camargue&oldid=120413291 (Abgerufen: 17. Februar 2015, 10:30 UTC)

übernommen / bearbeitet am

17.02.2015

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

  • October to March from 10am to 12.30pm and from 13h to 17h, closed on 25/12 and 01/01.
  • April to September from 9am to 12.30pm and from 13h to 18h except on May 1.
  • Closed in January and on Tuesdays

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Durch die Camarg ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Durch die Camargue übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!