Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Camino Franches (retour)

Reisebericht: Jakobsweg von Astorga bis Pamplona

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Camino Franches (retour)

Erstellt am 24.01.2021,

am 25.01.2021

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

479

481

Gesamthöhenmeter Aufstieg

4.149

4.140

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,87

0,86

Gesamthöhenmeter Abstieg

4.602

4.581

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

anjop

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch anjop am 24.01.2021

Gesamtzahl Trackpoints

11.338

11.455

Trackpoint-Dichte per km

24

24

Endorte

Start

Astorga, Castile and León, ES (870 m NHN)

Ziel

Pamplona, Navarre, ES (417 m NHN)

Informations-Quellen

Web-Sites:

Bücher/Karten:

Anschluss-Radwege

Camino del Norte, Camino Fisterra, Camino Portugues

Bemerkungen

Unsere Rückfahrt von Santiago de Compostela. Wir fuhren mit dem Bus bis Astorga und von dort mit den Rädern bis Pamplona. Die passende Zugverbindung von Pamplona nach San Sebastian zu finden war nicht einfach. Man muss in einem kleinen Bahnhof in Araira umsteigen.

Etappen

52 km

Astorga - Leon

65 km

Leon - Moratinos

82 km

Moratinos - Castrojeriz

41 km

Castrojeriz - Burgos

63 km

Burgos - Granon

59 km

Grañón - Longrono

49 km

Logrono - Estella

54 km

Estella - Pamplona

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

1 km
0,0 km
880 m

ES-24700 Astorga

 

Historische(s) Gebäude

Catedral de Santa María
Muralla, Palacio Gaudí, Catedral de Astorga
plaza mayor de Astorga
Albergue de peregrinos de Astorga

Astorga ist eine Stadt in der autonomen Region Kastilien-León und der Provinz León. Sie liegt am Rio Tuerto und am Schnittpunkt des Via del la Plata und des Jacobsweges.

Hintergrund

Astorga ist der größte Ort der Landschaft Maragatería am Fuß der Montes de León auf 868 m Höhe. Hier kreuzen sich der Jakobsweg (Via Traiana) und die Via de la Plata. Die Stadt liegt in der Provinz León. Asturica Augusta nannten die Römer diese Stadt. Von hier aus beuteten die Römer die Goldminen von Las Médulas aus. Als diese schlossen ging auch Astorga nieder. Die Westgoten lösten die Römer ab. Die Bewohner wurden Christen. Anfang des 8 Jh. wurde auch Astorga von den Mauren eingenommen, aber schon 753 von Alfons I. von Asturien zurückerobert. 850 wurde die Stadt Bischofssitz und profitierte von ihrer Lage am Jacobsweg. Die sehenswerte alte Stadt liegt auf einem Hügel und umgeben mit einer Stadtmauer. In der Altstadt sind Kirchen, Klöster und Hospitäler noch gut erhalten. Die spätgotische Catedral de Santa Maria de Astorga wurde auf der Stelle einer romanischen Kirche aus dem 8. Jh. errichtet. Der Palacio Episcopal wurde von Antonio Gaudi im neugotischen Stil am Ende des 19. Jhd. gebaut. Ein paar Geh-Minuten entfernt befindet sich an der Plaza Mayor das Rathaus mit einem Glockenspiel und die Kirche San Juan Bautista o de Puerta Nueva, sowie Cafés.

Sehenswürdigkeiten

Man kann die Altstadt gut zu Fuß erkunden.

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel
  • Catedral de Santa Maria de Astorga. Die spätgotische Kathedrale wurde auf den Fundamenten einer romanischen Kirche aus dem 8. Jh. errichtet. Das Hauptportal mit seinen Blumen und Engel darstellende Ornamente ist sehr sehenswert. Der Hauptaltar ist achteckig und an die die Apsis angepasst. Die Kanzel ist aus Nussbaum. Die Kathedrale aus dem 15. Jhd hat einen beachtenswerten Hochaltar von Gaspar Becerra mit reichem Figurenschmuck. Sie war ursprünglich gotisch. Später wurden Renaissance- und Mudejar-Elemente wie das wunderschöne Portal hinzugefügt. Im Museum (Eintritt 2,50 €) wird sakrale Kunst des 11. - 13. Jhd. gezeigt. Die Kirche ist vom 1. Oktober bis 30. Juni Mo bis So von 9:30 bis 12:00 Uhr und von 15:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. In der Sommerzeit vom 1. Juli bis 30. September von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 17:00 bis 18:30 Uhr.
  • Palacio Episcopal. Der Bischofspalast wurde von Antonio Gaudi im neugotischen Stil am Ende des 19. Jhd. gebaut. Kathedrale und Bischofspalastliegen nebeneinander. Man sagt, dass sich die Diözese über die immensen Baukosten des Palacio Episcopal so sehr aufgeregt hat, dass im dem teuren Gebäude niemals ein Bischof seinen Sitz hatte. Der Bischofspalast beherbergt heute das Museum Museo de los Caminos (Museum der Wege).
Museen
  • Museo Romanum, Plaza de San Bartolomé, 2, : +34 987 616937. Geöffent: Juli bis September: 10.30 bis 14.00 und 17.00 bis 19.30, Oktober bis Mai: 10.30 bis 14.00 und 16.00 bis 18.00. Zeigt römische Gegenstände aus Ausgrabungen.
  • Museo de los Caminos, Palacio de Gaudí, : +34 987 616882. Geöffnet: Mai bis Oktober: 10.00 bis 14.00 und 16.00 bis 20.00, November bis April: 10.30 bis 14.00 und 16.00 bis 18.30. Zeigt Gegenstände und Dokumente der Jacobswege.
Strassen und Plätze
  • Ein paar Geh-Minuten von der Kathedrale entfernt befindet sich an der Plaza Mayor das Rathaus aus dem 17 Jh., einem ehemaligen Palast. Das schöne Glockenspiel zeigt zwei Figuren in der Tracht der Maragatos, die die Stunden schlagen.

Küche

Die Küche der Maragateria ist gut. Man sollte den Cocido probieren. In Astorga serviert man zuerst das Fleisch, dann Hülsenfrüchte und Gemüse und zuletzt die Suppe (Restaurants: Casa Maragata, La Peseta, Serrano). In Astorga wurden seit jeher Süßwaren hergestellt. Die Stadt ist bekannt für Schokolade, das Blätterteiggebäck Hojaldres und das Butterschmalzgebäck Mantecados. Im Museo de Chocolate lernt man Interessantes über die Geschichte und kann Schokoladen probieren. Hojaldres und Mantecados werden in Bäckereien und Geschäften angeboten.

Günstig
  • Casa Maragata, Calle Húsar Tiburcio, 2. : +34 987 618 880. Alles hier ist 'maragato', sprich aus León, von der Fassade bis zum täglich servierten Cocido. Zum Nachtisch gibt es Natillas mit Kranzkuchen. Weine aus dem Bierzo. Probiermenü. Durchschnittlicher Preis: Niedrig (geringer als 20 €), Degustationsmenü: 15 €, klimatisiert, behindertengerechter Zugang, Kreditkarte. Geschlossen: abends. Geschlossen wegen Urlaub: letzte Juni- und erste Juliwoche.
Mittel
  • La Peseta, Plaza de San Bartolomé, 3. : +34 987 617 275. Jahrhunderte altes Restaurant, seit fünf Generationen im Familienbesitz. Wein aus León. Regionale (Kastilien-León) Küche. Eintopf 'Cocido maragato', Seeaal al ajoarriero, Frischkäseschaum mit Himbeeren. Durchschnittlicher Preis: Mittel (20-40 €). Klimatisiert, behindertengerechter Zugang, Parkplatz, Kreditkarte. Geöffnet: Ruhetag: So + Di abends. Geschlossen wegen Urlaub: 15 Tage im Januar und 15 Tage im Oktober.
  • Serrano, Calle Portería, 2. : +34 987 617 866 (Reservierungen),. Garbanzos con Pulpo aliñados con Aceite y Pimentón (Kichererbsen und Krake mit Öl und Rosenpaprika), Rodaballo en Salsa de Nécoras (Steinbutt in Schwimmkrabben-Sauce), Tarta del Peregrino (Torte). Degustationsmenü. Regionale Küche. Klimatisiert, behindertengerechter Zugang, Kreditkarte. Geöffnet: Ruhetag: Montag abends, geschlossen wegen Urlaub: zweite Junihälfte. Preis: Durchschnittlicher Preis: Mittel (20-40 €), Degustationsmenü: 22 €.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

übernommen / bearbeitet am

29.10.2012 - 27.01.2021

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

2 km
0,0 km
878 m

 

ES-24700 Astorga

 

Touristen Information

 

2 km
0,0 km
878 m

 

ES-24700 Astorga

 

Hotel

 

2 km
0,0 km
876 m

 

ES-24700 Astorga

 

Hotel

 

19 km
4,5 km
812 m

ES-24286 Hospital de Órbigo

 

Brücke

Vista de Hospital de Órbigo con el puente del Paso Honroso
Medieval bridge located at Hospital de Órbigo
Crossing over the medieval bridge in Hospital and Puente de Orbigo

Hospital de Órbigo ist eine Gemeinde (Municipio) am Jakobsweg in der Provinz León der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Im Mittelalter gab es bereits ein kleines Dorf am linken Ufer des Flusses Río Órbigo. Diese Dorf das sich rund um die Kirche Santa Maria gebildet hatte wurde nach der Brücke Puente de Órbigo benannt. Ende des sechzehnten Jahrhunderts entstand eine weitere Siedlung auf der rechten Uferseite des Flusses in der Nähe des alten Pilgerweges Camino Francés. Dort errichtete der Souveräne Ritter- und Hospitalorden vom Heiligen Johannes zu Jerusalem ein Krankenhaus (span. Hospital) und der Ort erhielt den Namen Hospital de Órbigo.

Berühmt wurde die Brücke Puente de Orbigo durch ein Ereignis während des Heiligen Jahres 1434, den sogenannten Paso Honroso des leonesischen Ritters Suero de Quinones.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Hospital de Órbigo“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. März 2014, 23:25 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hospital_de_%C3%93rbigo&oldid=128859512 (Abgerufen: 22. März 2015, 12:19 UTC)

übernommen / bearbeitet am

22.03.2015

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Camino Franches ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Camino Franches (retour) übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!