Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radweg Ochsenweg Dänemark

Nr. des Radweges 3

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radweg Ochsenweg Dänemark

Erstellt am 10.12.2011,

am 21.11.2014

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

444

Gesamthöhenmeter Aufstieg

3.349

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,75

Gesamthöhenmeter Abstieg

3.371

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei übernommen aus

www.openstreetmap.org/browse/relation/1871785

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 10.12.2011

Gesamtzahl Trackpoints

4.393

Trackpoint-Dichte per km

10

Endorte

Start

Padborg, Region Syddanmark, DK (42 m NHN)

Ziel

Ålbæk, Region Nordjylland, DK (20 m NHN)

Beschilderung

Schild

Informations-Quellen

Bücher:

Anschluss-Radwege

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
3,8 km
10 m

 

DK-6340 Kruså

 

Touristen Information

Öffnungszeiten

Monday to Friday: 10 - 16 
Saturday: 9 - 13 
Sunday and Danish holidays: Closed

 

21 km
1,1 km
31 m

 

DK-6200 Aabenraa

 

Privat/B&B

 

34 km
4,7 km
8 m

 

ʺDet gamle Rådhusʺ
DK-6200 Aabenraa

 

Touristen Information

Öffnungszeiten

Monday to Friday: 10 - 16 
Saturday: 9 - 13 
Sunday and Danish holidays: Closed
 

65 km
0,5 km
39 m

 

DK-6500 Woyens

 

Touristen Information

 
 

146 km
2,6 km
99 m

Grabhügel, Runensteine und Kirche
DK-7300 Jelling

 

Historische(s) Gebäude/Weltkulturerbe

Runensteine Gorm (links) und Blauzahn/Runic stones Gorm (left) and Bluetooth
Jelling church with runic stones in a tent/Jelling Kirche mit Runensteinen in einem Zelt.
Südlicher Grabhügel von der Kirche gesehen/Southern mound seen from the church
Kirche zwischen den Grabhügeln/Jelling church between the two viking burrows

Der Ort Jelling [ˈjɛleŋ] liegt mitten in Jütland, nordwestlich von Vejle. Das königliche Jelling gehört zu den bedeutenden archäologischen Fundplätzen Dänemarks. Zwischen den größten Grabhügeln (Nord- und Südhügel) Dänemarks liegt hier eine Steinkirche aus der Zeit um 1100 n. Chr., die über älteren Holzkirchen errichtet wurde. Davor stehen der Thyrastein und der Haraldstein. Das Ensemble von Kirche, Grabhügeln und Runensteinen wurde 1994 von derUNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Platz hatte bereits seit der Bronzezeit kultische Bedeutung. Nicht weit von Viborgliegt Mammen, wo eine in diese Zeit passende mit Silberdraht eingelegte Prunkaxt gefunden wurde. Aber es waren Könige des 10. Jahrhunderts, die Jelling seine heutige Bedeutung gaben.

Gorm der Ältere 

Der heidnische König Gorm der Ältere gilt (vielleicht zu Unrecht) als Reichseiniger Dänemarks. Ältere, mythlogisch überlieferte Könige waren wohl regionale Herrscher. Gorm erweiterte den Nordhügel und setzte den Thyrastein für seine Frau. Im Nordhügel wurde eine unterteilte Holzkammer gefunden, die als Doppelgrab angesehen wird. Sie war aber bis auf einen Silberbecher leer. Gorm starb etwa 936 (nach anderen Quellen 958) n. Chr. Das Grab wurde wenig später ausgeräumt. Ob er oder sein Enkel den Südhügel errichteten, der nie benutzt wurde, ist offen.

Harald Blauzahn 

Der Sohn Gorms, Harald Blauzahn, wurde erst im reiferen Alter von etwa 40 Jahren König und ließ sich im Jahre 960 taufen. Danach gab er wohl jenen gewaltigen Runenstein in Auftrag, der Haraldstein oder der Taufstein Dänemarks genannt wird. Er ließ die erste Holzkirche bauen, in die er seine Eltern umbettete.

Sven Gabelbart 

Der anscheinend 965 und damit als Sohn christlicher Eltern geborene Sven Gabelbart war der dritte Sohn Harald Blauzahns und der Anführer einer heidnischen Gegenreaktion. In dem Machtkampf zwischen Vater und Sohn unterlag der greise König. Während einer Seeschlacht, anscheinend bei Bornholm, wurde Harald Blauzahn schwer verwundet und konnte sich an Pommerns Küste flüchten. Dort verstarb er nach Adam von Bremen (1074) auf pommerschen Boden, entweder in der Jomsburg oder in Jumne, dem heutigen polnischenWollin, am Allerheiligentag (1. November) des Jahres 985 oder 986. Der königliche Leichnam wurde anschließend von seinem Gefolge nach Dänemark überführt und dort bestattet.  Sein Sohn Sven als nachfolgender dänischer König ist der Bauherr der vier sogenanntenWikingerburgen im Land. Damit endet die Bedeutung des heute kleinen Ortes Jelling, da der Hof nach Roskilde verlegt wurde, wo auch Harald und Sven begraben sind.

Der kleine und ältere Runenstein

Auf dem kleineren Runenstein steht geschrieben: "König Gorm errichtete dieses Denkmal für Thyra seine Frau, die Zierde Dänemarks." Gorm war Begründer der Jellingdynastie und verteidigte Dänemark gegen die Schweden. Seiner Frau Thyra (oder auch Thorwi) wird zugeschrieben, dass sie das Danewerk errichten ließ.

Der große und jüngere Runenstein

Auf dem großen Runenstein steht: "König Harald befahl diesen Stein zu errichten, zum Gedenken an Gorm, seinen Vater, und an Thyra, seine Mutter. Der Harald, der (dem) sich ganz Dänemark und Norwegen unterwarf und die Dänen zu Christen machte."

Die Runenschrift befindet sich auf allen drei Seiten des Steins. Auf jeweils einer Seite befindet sich die Darstellung eines Kampfes zwischen Löwe und Schlange und eine Christusdarstellung. Die Tierdarstellungen sind naturalistischer als in vorherigen Stilen ausgebildet. Sie sind weniger verschlungen und haben außerdem leuchtende Farben. Dieses wird als Mammen-Stil bezeichnet.

Mit den Jellingsteinen in seiner Bedeutung vergleichbar und das größte Denkmal aus der Wikingerzeit (800–1050 n. Chr.) in Schonen ist das Hunnestad-Monument.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Jelling“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. April 2013, 03:24 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Jelling&oldid=116935040(Abgerufen: 16. April 2013, 12:08 UTC)

Seite „Runensteine von Jelling“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. April 2013, 23:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Runensteine_von_Jelling&oldid=116897497 (Abgerufen: 16. April 2013, 12:07 UTC)

übernommen / bearbeitet am

16.04.2013

übernommen / bearbeitet durch

Ottocolor

Öffnungszeiten

1. Juni bis 31. August: Dienstags bis Sonntags 10 bis 17 Uhr

1. September bis 31. Mai: Dienstags bis Sonntags 12 bis 16 Uhr

Geschlossen zwischen Weihnachten und Neujahr.

Gruppenbesuche: Außerhalb der obengenannten Zeiten nach Verabredung. Info pr. Telefon +45 7587 2350

Eintritt frei

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radweg Ochsenweg Dänema ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radweg Ochsenweg Dänemark übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!