Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radweg Hessischer Radfernweg R3: Rhein - Main - Kinzig

Nr. des Radweges R3

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radweg Hessischer Radfernweg R3: Rhein - Main - Kinzig

Erstellt am 08.07.2012,

am 22.11.2020

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

232

Gesamthöhenmeter Aufstieg

1.917

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,83

Gesamthöhenmeter Abstieg

1.678

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

OpenStreetMap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

Enthält Daten von OpenStreetMap, die hier unter der Open Database License(ODbL) verfügbar gemacht werden

Link zur Rechtebeschreibung

opendatacommons.org/licenses/odbl/

gpx-Datei übernommen aus

https://www.openstreetmap.org/relation/4747

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 22.11.2020

Gesamtzahl Trackpoints

3.535

Trackpoint-Dichte per km

15

Endorte

Start

Rüdesheim am Rhein, Hessen, DE (86 m NHN)

Ziel

Schleid, Hessen, DE (326 m NHN)

Charakter

Der Radweg R3 führt durch die Kreise Rheingau-Taunus, Main-Taunus, Offenbach, Main-Kinzig und Fulda. Zwischen Fulda und Hilders ist der R3 identisch mit dem Milseburgradweg. Auf diesem Abschnitt führt der Radweg durch den Milseburgtunnel. Dieser ist offiziell von November bis März zum Schutz von Fledermäusen gesperrt. In der Praxis ist die Sperrung abhängig vom Ruhebedarf der Fledermäuse und kann bis Mitte April andauern. Beispielsweise wurde 2009 der Tunnel erst am 19. April wieder eröffnet. Die Strecke an Rhein, Main und Kinzig ist flach, erst hinter Schlüchtern ist mit nennenswerten Steigungen zu rechen. Der Aufstieg in die Rhön wird durch Wegführung über die ehemalige Trasse der Rhönbahn sehr erleichtert. Steigungen von mehr als 3 % treten selten auf. Der ADFC qualifiziert nur ca. 50 % der Strecke als rennradgeeignet. Die Verkehrsbelastung ist gering da die Strecke fast ausschließlich über Radwege geführt wird. In Hanau und Fulda werden allerdings teilweise auch Straßen genutzt. Die Strecke führt fast ausschließlich durch offenes Gelände mit wenigen schattigen Abschnitten.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Hessischer Radfernweg R3“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 21. Juli 2012, 09:40 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hessischer_Radfernweg_R3&oldid=105833057 (Abgerufen: 21. Juli 2012, 09:42 UTC)

übernommen / bearbeitet am

21.07.2012

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Landschaft

Von den Weinbergen des Rheingaus führt die Route entlang des Rheins und Mains bis zur Mündung der Kinzig. Der Rheingau reicht bis Hochheim am Main woher schon die britische Königin Victoria ihren Wein bezog. Das Königin-Victoria-Denkmal inmitten der Weinberge erinnert noch heute daran. Auf dem Weg dorthin werden viele bekannte Weinorte wie Oestrich-Winkel und Eltville durchquert und auf der Alternativroute durch die Weinberge wird das bekannte Kloster Eberbach passiert. Entlang des Mains führt die Route dann durch den Ballungsraum des Rhein-Main-Gebiets. Richtig Sichtbar wird dies am Museumsufer von Frankfurt, wo die Skyline der Stadt auftaucht. Durch Stadt-, Natur und Industrielandschaft wird danach die Mündung der Kinzig in den Rhein bei Hanau erreicht. Im breiten Kinzigtal überwiegt jetzt wieder die Natur mit ausgedehnten Wiesen. Die nahe Autobahn lässt aber immer noch die nahe Stadtregion ahnen. In der Barbarossastadt Gelnhausen können die Kaiserpfalz, die beiden Marktplätze und die sehenswert Marienkirche besichtigt werden. Immer noch nahe der AutobahnA60 führt der Radweg durchs obere Kinzigtal, vorbei an Wächtersbach, der Kurstadt Bad Soden-Salmünster und der Kinzigtalsperre nach Schlüchtern. Durch die Ausläufer des südlichen Vogelsberges gewinnt der Radweg jetzt an Höhe und führt durch ländliches Gebiet, meist durch offenes Feld und Wiesen in die Stadt Fulda. Die Barock- und Bischofsstadt Fulda ist sicher ein kultureller Höhepunkt auf dem R3. Nach verlassen von Fulda durchquert der R3 das ländliche Gebiet der Rhön und erklimmt über den Milseburgradweg auf einer stillgelegten Bahnstrecke deren Höhen. Nach Hilders wird das Ulstertal erreicht dem der Weg folgt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Hessischer Radfernweg R3“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 21. Juli 2012, 09:40 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hessischer_Radfernweg_R3&oldid=105833057 (Abgerufen: 21. Juli 2012, 09:47 UTC)

übernommen / bearbeitet am

21.07.2012

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Beschilderung

 

Schild

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
2,3 km
72 m

DE-55411 Bingen am Rhein

 

Fähr-Terminal/Fähre

Öffnungszeiten

Mai bis Oktober täglich an 5:30 Uhr bis 0:10 Uhr Abfahrt alle 20 Minuten. November bis April letzte Abfahrt 21:40 Uhr

 
 

0 km
4,5 km
76 m

DE-65385 Bingen

 

Burg/Schloss/Weltkulturerbe

Der Binger Mäuseturm ist ein ehemaliger Wehr- und Wachturm. Er steht auf der Mäuseturminsel im Rhein vor dem Binger Stadtteil Bingerbrück. Die Stadt Bingen gibt die Höhe des Turms mit 24,65 Meter an.

Seit 2002 ist der Binger Mäuseturm Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal, des Weiteren ist er ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

aus Wikipedia: Binger Mäuseturm Stand 13.07.2011

übernommen / bearbeitet am

13.07.2011 - 19.12.2011

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

0 km
1,5 km
85 m

 

DE-65385 Rüdesheim am Rhein

 

Hotel

 
 

0 km
3,5 km
109 m

DE-55411 Bingen

 

Burg/Schloss/Weltkulturerbe

Die Burg Klopp ist eine Burg auf einer Anhöhe in der Stadt Bingen am Rhein im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz.

Seit 2002 ist die Burg Klopp Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Ihre heutige Gestalt erhielt die Burg im Zuge der Rheinromantik im 19. Jahrhundert. Nach einem Teilwiederaufbau (Brücke, Torhaus, Wehrgang und Bergfried) durch Ludwig Maria Cron 1853 ließ der Architekt und Bürgermeister Eberhard Soherr von 1875 bis 1879 das neugotische Hauptgebäude errichten. Seit 1897 ist dies der Sitz der Stadtverwaltung. Vom heutigen Aussehen kann man nicht auf die ursprüngliche Gestalt schließen. Aus dem Mittelalter erhalten blieben lediglich die unteren Mauern des Bergfriedes, der Halsgraben und Teile der südlichen Ringmauer mit Resten des Wehrgangs.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

aus Wikipedia: Burg Klopp Stand 13.07.2011

übernommen / bearbeitet am

13.07.2011 - 19.12.2011

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 
 

0 km
3,0 km
76 m

DE-55411 Bingen

 

Technisches Denkmal/Weltkulturerbe

Der Alte Binger Rheinkran ist ein hölzerner Turmtretkran in Bingen am Rhein. Der Hafenkran mit drehbarem Ausleger und Kuppeldach steht neben der ehemaligen Zollverwaltung auf dem früheren Hafengelände.

Seit Juni 2008 besteht die Möglichkeit, den Kran in Betrieb zu erleben. Über die Tourist-Info Bingen können Vorführungen gebucht werden, bei denen Mitglieder der Denkmalgesellschaft Bingen am Rhein den "Alten Kran" in seiner Funktion zeigen. Dabei werden Weinfässer von Land zu Wasser gehievt und umgekehrt.

Seit 2002 ist der Rheinkran Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

aus Wikipedia: Rheinkran Bingen Stand 13.07.2011

übernommen / bearbeitet am

13.07.2011 - 19.12.2011

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radweg Hessischer Radfer ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radweg Hessischer Radfernweg R3: Rhein - Main - Kinzig üb ...

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!