Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radweg Hessischer Radfernweg R6: Vom Waldecker Land ins Rheintal

Nr. des Radweges R6

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radweg Hessischer Radfernweg R6: Vom Waldecker Land ins Rheintal

Erstellt am 07.02.2016,

am 07.02.2016

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

400

Gesamthöhenmeter Aufstieg

6.037

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,51

Gesamthöhenmeter Abstieg

6.148

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

Enthält Daten von OpenStreetMap, die hier unter der Open Database License(ODbL) verfügbar gemacht werden

Link zur Rechtebeschreibung

opendatacommons.org/licenses/odbl/

gpx-Datei übernommen aus

www.openstreetmap.org/browse/relation/2006011

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 07.02.2016

Gesamtzahl Trackpoints

5.760

Trackpoint-Dichte per km

14

Endorte

Start

Diemelstadt, Hessen, DE (203 m NHN)

Ziel

Mannheim, Baden-Württemberg, DE (92 m NHN)

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

11 km
0,0 km
226 m

 

DE-34454 Bad Arolsen

 

Hotel

 

53 km
1,0 km
390 m

 

DE-34513 Waldeck

 

Touristen Information

 

62 km
0,0 km
211 m

 

DE-34549 Edertal

 

Touristen Information

 

65 km
1,4 km
403 m

DE-34513 Waldeck

 

Burg/Schloss

Schloss Waldeck vom Edersee
Schloss Waldeck, Eingang
Schloss Waldeck, Innenhof
Schloss Waldeck, Innenhof

Das Schloss Waldeck (oder auch die Burg Waldeck) ist eine schlossartig ausgebaute Burganlage aus dem 12. Jahrhundert im Stadtgebiet von Waldeck im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen.

Das Schloss Waldeck steht im Nordteil des Naturparks Kellerwald-Edersee oberhalb vom Nordufer des Edersees am Westrand der Waldecker Kernstadt. Es befindet sich auf einem steilen, felsigen und an seinen Hängen bewaldeten Berg und ist vom Ortszentrum kommend auf einer Straße zu erreichen.

Bis 1655 war die Burg, im Laufe der Zeit vielfach erneuert und schlossartig umgebaut, Residenz der Grafen von Waldeck, danach zogen sie um nach Arolsen. Die Anlage diente danach unterschiedlichen Zwecken. Zunächst war sie Festung und Sitz eines Schlosskommandanten, dann Kaserne, von 1734 bis 1868 Zuchthaus und Frauengefängnis. Seit 1920 gehört sie der Waldeckischen Domanialverwaltung.

Das untere Rundtor am Pulverturm (1637) trägt das Wappen der Linie Waldeck-Pyrmont (um 1830); links vom Torbogen am Torhaus (ebenfalls 1637) sind noch Schießscharten zu erkennen.

Der im 16. Jahrhundert angelegte Burgbrunnen ist 120 m tief. Hier musste in stundenlanger Arbeit das Wasser eimerweise über ein Räderwerk zu Tage befördert werden, ehe 1612 zur Wasserförderung eine Wasserkunst angelegt wurde.

Durch das Obere Tor (1756) gelangt man vorbei am stark umgestalteten Gebäudekomplex des heutigen Hotels in den Innenhof der Burganlage.

Der Nordbau ist der so genannte „Wildunger Flügel“, benannt nach dem Wildunger Zweig der Grafen von Waldeck, die hier zwischen 1500 und 1577 im ersten Stock wohnten. Das Sockelgeschoss ist in den Felsen gebaut. Im Keller befanden sich ein Wasserbehälter, eine Ölmühle und mehrere Backöfen.

Im Osten erhebt sich der Bergfried als dreigeschossiger Bau aus Edersee-Grauwacke mit über 3 m dicken Mauern. Er stammt von Ende des 13. oder Anfang des 14. Jahrhunderts und gehört damit zu den ältesten noch erhaltenen Teilen der Anlage. Neben dem Bergfried befindet sich das Museum in einem neu gestalteten Bau.

Im Süden gelangt man auf die Altane, eine großflächige Terrasse. Bei gutem Wetter bietet sich ein weiter Ausblick nach Süden zur Edertalsperre sowie nach Westen über den gesamten Edersee. Bis 1734 befand sich hier der so genannte „Eisenbergische Flügel“, der nach dem anderen Hauptzweig der Waldecker Grafenfamilie benannt ist. Von ihm sind nur noch die Kellergewölbe aus dem 13. Jahrhundert erhalten. 

Im Westen der Anlage steht der Obere Torbau, der im 19. Jahrhundert als Amtshaus diente. Hier befindet sich auch der nach 1500 im spätgotischen Stil erbaute acht-eckige Uhrturm. Die stark umgestalteten Gebäude beherbergen heute ein Restaurant.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Schloss Waldeck“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29. April 2013, 13:45 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schloss_Waldeck&oldid=118023221 (Abgerufen: 13. November 2013, 23:40 UTC)

übernommen / bearbeitet am

14.11.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

16. März bis 31. Oktober täglich 10.00 bis 18.00 Uhr

 

65 km
0,9 km
264 m

 

DE-34513 Waldeck

 

Hotel

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radweg Hessischer Radfer ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radweg Hessischer Radfernweg R6: Vom Waldecker Land ins Rh ...

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!