Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radweg Tour de Murg/Kinzig

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radweg Tour de Murg/Kinzig

Erstellt am 03.12.2015,

am 02.08.2020

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

154

Gesamthöhenmeter Aufstieg

1.166

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,76

Gesamthöhenmeter Abstieg

1.207

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

InduKult

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch InduKult am 03.12.2015

Gesamtzahl Trackpoints

3.131

Trackpoint-Dichte per km

20

Endorte

Start

Offenburg, Baden-Württemberg, DE (153 m NHN)

Ziel

Rastatt, Baden-Württemberg, DE (112 m NHN)

Charakter

Auf guten Wegen nahezu stets flussab von Freudenstadt nach Rastatt bzw. Offenburg. Der Trick für diese Gebirgstour: die Murg- und die neue Kinzig-Bahn - jeweils als Aufstiegshilfe zum hoch gelegenen Startpunkt Freudenstadt nutzen und von dort zum Rhein runter rollen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.12.2015

übernommen / bearbeitet durch

InduKult

Landschaft

Extrem abwechlungsreiche schmale Täler mit spektakulären Aussichen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.12.2015 - 06.02.2016

übernommen / bearbeitet durch

InduKult

An- und Abreise

Ab Rastatt mit der "S-Bahn" aufwärts nach Freudenstadt Hbf - allein diese Fahrt mit Fahrradtmitnahme ist ein eisenbahntechnischer Genuss.

Bemerkungen

Kaum sonst findet man zugleich bequeme, nahzu stets abwärts führende Touenr in großartiger Landschaft mit bequemer-Radmitnahme zum hoch gelegenen Startpunkt. Zwischen den Zielpunkten Offenburg und Rastatt kann man radeln oder die Bahn nutzen.

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,0 km
163 m

 

DE-77652 Offenburg

 

Hotel ohne Restaurant (garni)

 

0 km
2,0 km
165 m

 

DE-77654 Offenburg-Rammersweier

 

Hotel

 

0 km
0,3 km
164 m

 

DE-77652 Offenburg

 

Hotel

 

4 km
0,1 km
192 m

 

DE-77799 Ortenberg

 

Jugendherberge

 

4 km
0,1 km
208 m

DE-77799 Ortenberg

 

Burg/Schloss

Schloss Ortenberg
Schloss Ortenberg
Schloss Ortenberg

Das Schloss Ortenberg ist das Wahrzeichen der Ortenau und liegt oberhalb des Ortes Ortenberg am Ende des Kinzigtals zwischen Offenburg und Gengenbach.

Die Ursprünge des Schlosses Ortenau gehen auf eine Burganlage aus dem 11./12. Jahrhundert zurück. Ursprünglich wurde die Burg Ortenau von dem Geschlecht der Zähringer zur Sicherung des Kinzigtales erbaut, heute befindet sich im Schloss Ortenberg eine Jugendherberge.

Geschichte

Nach dem Bau der Burg Ortenberg durch die Zähringer im 11./12. Jahrhundert wurde die Burg während der Hohenstauferherrschaft als Sitz der Landvögte der Ortenau genutzt. Der Verwaltungssitz für die Landvogtei Ortenau war Reichssteuermittelpunkt, Gerichtsstätte und Zollinstanz. Erste Erweiterungen hat die Burganlage im 15. Jahrhundert erfahren, als die Burg um die Verteidigungstürme (Rondeln) mit Kanonen erweitert wurde. Die erste Zerstörung hat die Burg 1678 im französisch-holländischen Krieg erfahren, als Ludwig XIV. die Burg zerstören ließ. Nach einem Wiederaufbau in den Folgejahren, wurde die Burg 1697 erneut zerstört. Als Folge dieser erneuten Zerstörung wurde der Amtssitz der Landvögte fortan nach Offenburg verlegt. Das heutige Schloss entstand 1838–1843 durch Baron Gabriel Leonhard von Berckholtz (1781–1863) aus Livland, der es im englischen Stil auf den mittelalterlichen Ruinen  wieder aufbauen ließ.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Schloss Ortenberg (Baden)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. April 2019, 15:11 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schloss_Ortenberg_(Baden)&oldid=187682157 (Abgerufen: 19. April 2020, 08:33 UTC)

übernommen / bearbeitet am

19.04.2020

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radweg Tour de Murg/Kinz ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radweg Tour de Murg/Kinzig übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!