Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Wörnitzradweg

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Wörnitzradweg

Erstellt am 19.03.2015,

am 29.08.2021

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

107

Gesamthöhenmeter Aufstieg

712

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,67

Gesamthöhenmeter Abstieg

802

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

OpenStreetMap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

Enthält Daten von OpenStreetMap, die hier unter der Open Database License(ODbL) verfügbar gemacht werden

Link zur Rechtebeschreibung

opendatacommons.org/licenses/odbl/

gpx-Datei übernommen aus

https://www.openstreetmap.org/relation/6944712

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 29.08.2021

Gesamtzahl Trackpoints

1.746

Trackpoint-Dichte per km

16

Endorte

Start

Schillingsfürst, Bayern, DE (495 m NHN)

Ziel

Donauwörth, Bayern, DE (405 m NHN)

Beschilderung

 

Schild

Reiseberichte über Fahrradtouren

Landschaft bei Leiperzell

23.08.2021

56 km

Eine Etappe der Tour »Romantisches Mittelfranken« von Anwender ThimbleU

Auhausen, ehem. Klosterkirche

22.08.2021

58 km

Eine Etappe der Tour »Romantisches Mittelfranken« von Anwender ThimbleU

Im Tal der Wörnitz

21.08.2021

61 km

Eine Etappe der Tour »Romantisches Mittelfranken« von Anwender ThimbleU

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,6 km
491 m

 

DE-91583 Schillingsfürst

 

Hotel

 

0 km
0,8 km
528 m

DE-91583 Schillingsfürst

 

Burg/Schloss

Schloss Schillingsfürst
Schloss Schillingsfürst
Schloss Schillingsfürst
Schloss Schillingsfürst
Schloss Schillingsfürst
Schloss Schillingsfürst

Schloss Schillingsfürst ist ein Schloss und Sitz des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst in Schillingsfürst Wikipedia Icon in Mittelfranken (Bayern).

Der Name „Xillingesfirst“ tauchte um das Jahr 1000 in der Burgbernheimer Wildbannurkunde auf. Bereits 1300 war Schillingsfürst im Besitz des Hauses Hohenlohe. 1316 wurde die Burg von Ludwig dem Bayern zerstört. Die wiederaufgebaute Burg wurde im Bauernkrieg 1525 niedergebrannt. Die zum dritten Mal erbaute Burg wurde 1632 im Dreißigjährigen Krieg wiederum zerstört. Unter Fürst Karl Albrecht erfuhr Schillingsfürst 1753–1793 eine erste wesentliche Erweiterung durch planmäßige Siedlungspolitik. Mit der Bildung der Königreiche Bayern und Württemberg wurde das Fürstentum Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst aufgelöst. Die Besitzungen um Schillingsfürst kamen zu Bayern, die Fürsten wurden Reichsrat der Krone Bayern. Ein Besitzer des Schlosses, Fürst Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst (1819–1901), war zwischen 1866 und 1870 bayerischer Ministerpräsident und von 1894 bis 1900 Reichskanzler des Deutschen Kaiserreiches und preußischer Ministerpräsident. Das Schloss ist weiterhin im Besitz der Familie.

Architektur

Große Teile der Anlage sind in die Bayerische Denkmalliste eingetragen, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde, so u. a.

  • das Schloss, eine dreigeschossige Dreiflügelanlage mit Ehrenhof, 1705–1740 im Wesentlichen von Louis Remy de la Fosse; mit doppelter Wallgrabenanlage; innere Grabenbrücke, fünfbogiger Quaderbau, wohl 18. Jahrhundert; äußere Grabenbrücke, einbogige Quaderbrücke, wohl 18. Jahrhundert
  • der Hofgarten, östlich des Schlosses, frühes 18. Jahrhundert, später im englischen Stil umgewandelt; Kanalanlage; Phönixdenkmal, Sandstein und Metallguss, frühes 18. Jahrhundert; Mausoleum der Familie Hohenlohe-Schillingsfürst, neugotischer Kapellenbau mit Ausstattung, 1890/91; zugehörig Friedhof, umgeben von Hecken, Sandsteinpfosten, Gitter, um 1890
  • der Gutshof des Schlosses, rechtwinklig angeordnete Wirtschaftsgebäude mit langgestrecktem Walmdachbau (ehemalige Kaserne), 17./18. Jahrhundert
  • die ehemalige Hofbäckerei, ein zweigeschossiger verputzter Satteldachbau, Sandsteingliederungen, bezeichnet 1763.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Schloss Schillingsfürst“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. September 2019, 08:07 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schloss_Schillingsf%C3%BCrst&oldid=192388752 (Abgerufen: 5. März 2021, 12:48 UTC)

übernommen / bearbeitet am

30.12.2012 - 05.03.2021

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

Das Schlossmuseum ist geöffnet vom 1. April bis zum 31. Oktober, (Montags geschlossen, außer an Feiertagen).

Führungen jeweils um 10, 12, 14 und 16 Uhr; Sonderführungen für Gruppen ab 20 Personen (nach Voranmeldung) außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich (auch Montags).

 

18 km
4,2 km
457 m

 

DE-91555 Feuchtwangen

 

Gasthof

 

18 km
4,3 km
444 m

 

DE-91555 Feuchtwangen

 

Pension/Gästehaus

 

18 km
4,4 km
445 m

 

DE-91555 Feuchtwangen

 

Pension/Gästehaus

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Wörnitzradweg

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Wörnitzradweg übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!