Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Heidelberg

Sehenswürdigkeiten

Erstellt am 21.09.2016,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 21.09.2018

Radwege und Fahrrad-Touren in der Nähe

Name/BezeichnungTypkm zur Strecke

Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee Radweg

Route

0,2 km

Paneuropa-Radweg Paris - Prag

Route

0,4 km

Neckartal-Radweg

Route

0,4 km

Burgenstraße-Radweg

Route

0,4 km

Odenwald-Madonnen-Weg

Route

0,4 km

Badischer Weinradweg

Route

0,9 km

Obere Donau und Neckar

Tour

0,0 km

Tauber - Altmühl - Donau - Naab - Paneuroparadweg - Speyer

Tour

0,4 km

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Art der Sehenswürdigkeit

Historisches Ortsbild

 

Name u. Anschrift

Heidelberg

DE-69117 Heidelberg

GEO-Koordinaten

49.411598 8.705596

Kommunikation

Heidelberg, Alte Brücke mit Brückentor und Heidelberger Schloss
Heidelberg, Alte Brücke mit Brückentor und Heidelberger Schloss
Heidelberg, Hauptstraße
Heidelberg, Hauptstraße
Heidelberger Rathaus und Herkulesbrunnen am Marktplatz
Heidelberger Rathaus und Herkulesbrunnen am Marktplatz
Heidelberg, Kornmarkt
Heidelberg, Kornmarkt

Heidelberg ist eine weltbekannte Stadt, die am Übergang des Odenwälder Neckartals in die Oberrheinische Tiefebene liegt. Die malerische Kulisse von Neckar, Altstadt, Schloss und Königsstuhl zieht jährlich 3,5 Millionen Besucher aus vielen Ländern an.

Heidelberg ist nicht nur für das weltberühmte Schloss, Deutschlands älteste Universität und die geschichtsträchtigen Altstadtgassen bekannt, sondern auch für einen modernen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort von internationalem Ruf und einer höchst lebendigen und vielseitigen Kulturszene.

Hintergrund

Zeit der Kurfürsten
Fünf Jahrhunderte lang haben im Heidelberger Schloss die Kurfürsten von der Pfalz aus dem Geschlecht der Wittelsbacher residiert. Ruprecht I. gründete im Jahre 1386 zu seinem Ruhm die Heidelberger Universität. Die 7 Kurfürsten wählten den deutschen König. Ruprecht III. war deutscher König von 1400-1410. Er wurde nicht gewählt, sondern er erhob sich selbst dazu, und als er sich die Absolution vom Papst holen wollte, verunglückte er auf dem Weg dorthin.

Romantik
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erlebte Heidelberg eine zweite Blütezeit. 1803 wurde die Universität erneuert. Diese Neugründung zog Studenten und Dozenten nach Heidelberg. Die romantische Verklärung war vom Heidelberger Schloss geprägt. Die geschichtsträchtige, großartige Ruine inmitten des grünen Berghanges regte die junge romantische Phantasie an. Das Schloss wurde zwar nie wieder aufgebaut, erlebte jedoch seit der Romantik eine zweite Blüte als eine der bekanntesten Schlossruinen Europas.

Mobilität

In der HeidelbergCard sind alle Fahrten mit Straßenbahnen und Bussen im Stadtgebiet, sowie eine Fahrt mit der Heidelberger Bergbahn zum Schloss und Schlosseintritt mit Großem Fass enthalten. Außerdem bietet sie viele Ermäßigungen zu weiteren Sehenswürdigkeiten und Museen sowie bei zahlreichen Einzelhändlern. Die Karte kostet für 1 Tag: 13,00 €, 2 Tage: 15,00 € und 4 Tage: 17,00 €, für Familien gibt es eine 2-Tage-Karte zu 32,00 €. · (Stand 2015)

Sehenswürdigkeiten

Kirchen
  • Heiliggeistkirche − Sie war die Begräbnisstätte der Kurfürsten und Standort der Biblioteca Palatina.
    Montag - Samstag 11 - 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 12.30 - 17 Uhr
  • Jesuitenkirche − Die Jesuiten ließen die Kirche um 1712-23 erbauen. Der Turm kam um 1866-72 hinzu.
  • Peterskirche - Sie ist die älteste Kirche des ursprünglichen Heidelbergs (erbaut im 12. Jahrhundert) und seit über 100 Jahren Universitätskirche. Sehenswert: die dort eingebauten Schreiter-Fenster.
  • Providenzkirche - Die protestantische Kirche im Stil der Neorenaissance liegt inmitten der Altstadt; hier ist das Uhrwerk der alten Turmuhr ausgestellt.
Heidelberger Schloss und Schlossgarten

Das weltbekannte Wahrzeichen von Heidelberg, die Ruine des Heidelberger Schlosses, erhebt sich majestätisch oberhalb der engen Gassen und dem malerischen Dächergewirr der Altstadt. Fünf Jahrhunderte lang haben dort die Kurfürsten von der Pfalz aus dem Geschlecht der Wittelsbacher residiert. Im Dreißigjährigen Krieg wurden das Schloss und die Stadt Heidelberg erstmals zerstört. Nach einem weiteren Ansturm französischer Truppen fiel das Schloss erneut in Schutt und Asche. Das Heidelberger Schloss wurde zum Symbol der Romantik. Trotz seines gotischen Interieurs stammt der Königsaal erst aus dem Jahre 1934.

Im Schloss hat das Deutsche Apotheken-Museum seinen Sitz. Auch kann das große Fass angeschaut werden. Die Besichtigung der Schloss-Innenräume ist nur im Rahmen von Führungen möglich.
Offizielle Seite · Täglich geöffnet: 10 - 17 Uhr, März - Nov. 9.30 - 18 Uhr, Schlossführungen um 11, 12, 14 und 16 Uhr, am Wochenenden stündlich, Tel.: 06221 - 5384-21 (Kasse), 5384-31 (Servicecenter). · Eintritt für Schlossinnenhof, Großes Fass und Deutsches Apotheken-Museum und Hin- Rückfahrt mit Bergbahn zum Schloss: 6,- €, ermäßigt 4,- € (Stand 2015). · Die Außenanlagen und der Park sind kostenlos · Schlossführungen zuzügl.: 4,- €, ermäßigt 2,- €. · Audioführung zuzügl. 4, - €. · Erreichbar mit der Bergbahn: Kornmarkt – Schloss.

Seitlich des Schlosses liegt der wunderschöne Schlossgarten „Hortus Palatinus

Schlossbeleuchtung mit Feuerwerk: jährlich am 1. Samstag im Juni, 2. Samstag im Juli, 1. Samstag im September. Da die Durchfahrtsstraßen entlang des Neckars und zwei Brücken während der Veranstaltung gesperrt werden, sollte man rechtzeitig anreisen, möglichst mit dem ÖPNV.

Bauwerke
  • Alte Brücke - Die imposante Neckarbrücke mit dem noch erhaltenen mittelalterlichen Brückentor auf der Stadtseite wurde 1786-88 erbaut.
  • Haus zum Ritter - das 1592 mit Ornamenten üppig verzierte Haus gilt als eines der schönsten Renaissancehäuser in Europa.
  • Alte Universität (Domus Wilhelmina) - 1712 wurde der Grundstein für die Universität gelegt. Die Alte Aula wurde erst 1885 vollendet. Die Wandmalereien an der Nordwand und Decke stammen von Ferdinand Keller. Auf der Rückseite der Alten Universität befindet sich in der Augustinergasse 2 der historische Studentenkarzer, der einst ein Gefängnis für Studenten war. Auf dem Vorplatz steht der Löwenbrunnen.
    Tel.: 06221 - 542 152 · geöffnet April - Okt.: Di.-So.: 10 - 16 Uhr, Nov. - März: Di.-Fr.: 10 - 16 Uhr. · Grabengasse 1
  • Universitätsbibliothek - Das monumentale Bibliotheksgebäude wurde 1901-05 erbaut. Die Heidelberger Bibliothek ist mit über 2 Millionen Titeln eine der größten in Deutschland. Hier werden auch wertvolle alte Handschriften und Wiegendrucke gezeigt.
    Tel.: 06221 - 542 380 · geöffnet Mo-Sa: 10 - 18 Uhr. · Plöck 107-109
  • Palais Weimar − gehört zu den ältesten Stadtresidenzen Heidelbergs, Anfang des 18. Jh. erbaut. Es beherbergt das Völkerkundemuseum.
Museen
  • Kurpfälzisches Museum, Hauptstraße 97, Tel.: +49 (0)6221 58 34020. Di.-So.: 10 - 18 Uhr. Eintritt: 3,- €, sonntags 1,80 €, Kinder bis 16 Jahre frei, Studenten u. Schwerbehinderte: 1,80 / 1,20 €, Sonderausstellungen: 6,- €, ermäßigt: 4,50 €, Musikveranstaltungen: 5,- €, ermäßigt: 3,50 €. Das im Barockpalais Morass (1712) und einem Erweiterungsbau untergebrachte Museum präsentiert die kunst- und kulturhistorischen Sammlungen der Stadt, sowie archäologische Funde, Exponate zur Geschichte der Stadt und der Kurpfalz, eine Gemälde- und Skulpturensammlung und eine grafische Abteilung. Bushaltestellen: Kongresshaus / Stadthalle (Linien 31, 32, 35), Universitätsplatz (Linien 31, 32), Peterskirche (Linie 33)
  • Heidelberger Kunstverein, Hauptstraße 97, Tel.: +49 (0)6221 184086. Di.-Fr.: 12 - 19 Uhr, Sa. & So.: 11 - 19 Uhr. Eintritt: regulär: 4 €, ermäßigt: 2 €, Kinder bis 16 Jahre frei. Der Heidelberger Kunstverein ist durch das Portal des Palais Morass in der Hauptstraße 97 zugänglich. Er befindet sich im dreigeschossigen Neubau des Architekten Dieter Quast und zeigt viermal im Jahr Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst. Bushaltestellen: Kongresshaus / Stadthalle (Linien 31, 32, 35), Universitätsplatz (Linien 31, 32), Peterskirche (Linie 33).
  • Deutsches Verpackungsmuseum, Hauptstraße 22 (Innenhof), Tel.: 0 62 21 2 13 61. geöffnet Mi-Fr 13-18 Uhr, Sa, So, Fei 11-18 Uhr
  • Deutsche Apotheken-Museum (im Schloss)
  • Völkerkundemuseum, Hauptstraße 235 (im Palais Weimar). Geöffnet: Mi. - Sa. von 14 - 18 Uhr, So. & Feiertag von 11 - 18 Uhr, Sommerpause vom 2.8. - 14.9. Eintritt: 5,- €, ermäßigt: 3,- €, Familien: 7,- €. Kunstwerke und ethnographische Objekte aus den Regionen Asien, Afrika und Ozeanien.
  • Museum für Sakrale Kunst und Liturgie. Das Museum in einem Seitenflügel der Jesuitenkirche zeigt u. a. Heiligenfiguren, Kelche und historische Messgewänder.
  • Universitätsmuseum
  • Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18 (Seitenstraße der Unteren Straße). Eintritt: frei. Dauerausstellung zum Leben und Wirken Friedrich Eberts, zudem Sonderausstellungen.
Straßen und Plätze
  • Bismarckplatz
  • Universitätsplatz
  • Marktplatz
  • Kornmarkt
  • Karlsplatz
  • Hauptstraße

Schlafen

Im Umkreis von 4 km:

Nützliche Information

Im Umkreis von 4 km:

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Heidelberg', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 27. Juli 2016, 11:28 UTC, <https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Heidelberg&oldid=933030> [abgerufen am 21. September 2016]

übernommen / bearbeitet am

21.09.2016 - 21.09.2018

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Radwege und Fahrrad-Touren in der Nähe

Name/BezeichnungTypkm zur Strecke

Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee Radweg

Route

0,2 km

Paneuropa-Radweg Paris - Prag

Route

0,4 km

Neckartal-Radweg

Route

0,4 km

Burgenstraße-Radweg

Route

0,4 km

Odenwald-Madonnen-Weg

Route

0,4 km

Badischer Weinradweg

Route

0,9 km

Obere Donau und Neckar

Tour

0,0 km

Tauber - Altmühl - Donau - Naab - Paneuroparadweg - Speyer

Tour

0,4 km

Erstellt am 21.09.2016,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 21.09.2018