Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Paray-le-Monial

Sehenswürdigkeiten

Erstellt am 11.03.2014,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 08.04.2019

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Art der Sehenswürdigkeit

Historische(s) Gebäude

 

Name u. Anschrift

Paray-le-Monial

FR-71600 Paray-le-Monial

GEO-Koordinaten

46.450951 4.120665

Kommunikation

Paray-le-Monial, Basilique du Sacré-Coeur
Paray-le-Monial, Basilique du Sacré-Coeur
Paray-le-Monial, Basilique du Sacré-Coeur
Paray-le-Monial, Basilique du Sacré-Coeur
Paray-le-Monial, hôtel de Ville
Paray-le-Monial, hôtel de Ville
Paray-le-Monial, Place Lamartine
Paray-le-Monial, Place Lamartine

Paray-le-Monial ist eine Stadt in Ost-Frankreich, in der Region Burgund im Département Saône-et-Loire. Paray-le-Monial hat 9094 Einwohner (Stand 1. Januar 2011) und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 25 km2. Die Stadt liegt am Schifffahrtskanal Canal du Centre, sowie am parallel verlaufenden Fluss Bourbince.

Paray-le-Monial ist vor allen Dingen durch die Prioratskirche Sacré-Cœur bekannt. Dort ist heute der Sitz der katholischen Bewegung Gemeinschaft Emmanuel.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Basilika Sacré-Coeur
    Das 973 von Graf Lambert von Chalon gegründete Kloster wurde bereits 999 durch den Bischof von Auxerre dem Kloster Cluny unterstellt. In der Folge der Angliederung wurde 1004 die erste Klosterkirche (Paray I) eingeweiht, die aber, trotz der Erweiterung durch den Anbau einer Vorhalle (Paray II) noch vor 1050, bereits zwischen etwa 1090 und 1130 unter Abt Hugo von Cluny durch einen Neubau (Paray III) ersetzt wurde, der noch bis heute erhalten ist.
  • Tour Saint-Nicolas aus dem 16. Jahrhundert
  • Das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert
    Das Hôtel de Ville (Rathaus) im historischen Altstadtkern, das ehemalige Stadthaus des reichen Tuchmachers Jayet, im Stil der frühen Renaissance, mit seiner gelblichen Fassade, ist vor allem durch seine Verzierungen interessant. Muschelornamente und Medaillons mit den Porträts französischer Könige überziehen die gesamte Fassade.
  • Das Hiéron-Museum aus dem 19. Jahrhundert (wurde erst vor kurzem renoviert)
  • Das Theater aus dem 19. Jahrhundert
  • Das Museum Paul Charnoz (Keramikmuseum)

Schlafen

Im Umkreis von 4 km:

Nützliche Information

Im Umkreis von 4 km:

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Paray-le-Monial“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. April 2013, 23:10 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Paray-le-Monial&oldid=116528416 (Abgerufen: 11. März 2014, 18:42 UTC)

übernommen / bearbeitet am

11.03.2014 - 08.04.2019

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Erstellt am 11.03.2014,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 08.04.2019