Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Verona Old Town

Sehenswürdigkeiten

Erstellt am 10.10.2012,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 25.11.2021

Radwege und Fahrrad-Touren in der Nähe

Name/BezeichnungTypkm zur Strecke

Via Claudia Augusta - nach Ostiglia

Route

0,1 km

Vom Gardasee nach Venedig

Route

0,6 km

Ciclovia Aida

Route

0,6 km

Flussroute Venetien und Tirol

Route

0,6 km

Ciclovia Tirrenica

Route

0,7 km

von Mailand nach Friedrichshafen

Tour

0,2 km

Österreich (Vorarlberg) nach Rom

Tour

0,4 km

München-Verona

Tour

0,6 km

Po-Ebene - Gotthard-Pass - Basel

Tour

0,6 km

Verona Pula

Tour

0,7 km

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Art der Sehenswürdigkeit

Historische(s) Gebäude / Weltkulturerbe

 
 

Name u. Anschrift

Verona Old Town

IT-37122 Verona

GEO-Koordinaten

45.443001 10.997001

Kommunikation

Panorama Amphitheater Verona
Panorama Amphitheater Verona
Verona, ʺDuomoʺ
Verona, ʺDuomoʺ
Piazza delle Erbe di Verona
Piazza delle Erbe di Verona
Legendary balcony of Juliet in Verona
Legendary balcony of Juliet in Verona

Verona ist eine geschichtsreiche Großstadt in Norditalien . Weltbekannt ist sie vor allem als Handlungsort der Tragödie Romeo und Julia, an den das Haus der Capulets mit dem (angeblichen) Balkon der Julia erinnert; sowie für seine Arena – ein großes römisches Amphitheater, das heute für Opernaufführungen genutzt wird.

Hintergrund

Schon im 1.Jahrhundert v. Chr. war Verona eine römische Kolonie, die im Jahre 49 v. Chr. das römische Bürgerrecht erwarb. Da sie an einem strategisch günstigen Punkt lag - an der Kreuzung dreier wichtiger römischer Straßen - erlangte sie bald große kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung.

Nachdem das Weströmische Reich gefallen war, wurde Verona Hauptstadt von Theoderich, dem König der Ostgoten, auch bekannt als Dietrich von Bern (Bern=Verona). Im 12. Jahrhundert wurde Verona zur freien Stadt. 1117 zerstörte ein schweres Erdbeben viele Gebäude der Stadt, darunter auch einen Großteil des Amphitheaters, der heutigen Arena di Verona. Im 13. und 14.Jahrhundert herrschte das Stadtgeschlecht der Scaliger über Verona und baute sie innerhalb eines Jahrhunderts zu einer blühenden Stadt aus. Viele prachtvolle Gebäude erinnern heute noch an diese Blütezeit.

Von 1405 bis zum Einfall der Franzosen 1796 gehörte Verona zur Republik Venedig, der sie sich freiwillig ergeben hatte. Unter dieser Regierung entwickelte sich die Stadt zu einem Zentrum der Kunst und Kultur. Nach etlichen unruhigen Jahren des Wechselns zwischen Italien, Frankreich und Österreich kam Verona 1814 endgültig zu Österreich. Seit 1866 gehören die Stadt und ihre Provinz zu Italien.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen
  • San Zeno Maggiore. Wikipedia Icon . Eine der bedeutendsten Kirchen Veronas, erbaut im 12. und 13. Jahrhundert. Ein Großteil der Kirche ist noch von der Romanik geprägt, in der Decke zeigen sich aber schon gotische Formen. Der Campanile (Glockenturm) und das große Rundfenster in der Hauptfassade sind besonders beeindruckend.
  • Duomo (Cattedrale di Santa Maria Matricolare). Wikipedia Icon . Der Dom von Verona wurde 1187 geweiht und ist teils der Romanik, teils der Renaissance zuzuordnen. Bekannt ist vor allem das Portal von Nicolò mit seinen zeitgenössischen romanischen Steinmetzarbeiten; im Innenraum sind es die Fresken von 1500, das Altargemälde von Tizian und die 1122 bis 1135 erbaute romanischer Taufkapelle.
  • San Lorenzo. Wikipedia Icon . An dieser Stelle stand bereits ab dem 4. Jahrhundert eine Kirche. Sie wurde jedoch bei einem Erdbeben zerstört und im 12. Jahrhundert völlig neu aufgebaut, im karolingischen Stil. Im dreischiffigen Innenraum ist leider nahezu nichts von der ursprünglichen Ausstattung erhalten, da die Kirche im Zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde.
  • Sant'Anastasia. Wikipedia Icon . Eine der bedeutendsten katholischen Kirchen in der Innenstadt von Verona. Sie wurde ab 1290 erbaut, aber erst 1471 eingeweiht und ist im gotischen Stil gehalten.
  • San Fermo Maggiore. Wikipedia Icon . Der Bau der Kirche wurde im 11. Jahrhundert begonnen, zog sich aber bis zum 15. Jahrhundert hin. Daher zeigt die Kirche einen architektonischen Stilmix aus Romanik, Gotik und Renaissance.
  • Nahe der Piazza dei Signori befindet sich die kleine Kirche Santa Maria Antica aus dem 8. Jahrhundert. Sie war für die Scaliger eine Art Hauskirche. Daneben erstreckt sich der Privatfriedhof der Familie mit prunkvollen gotischen Grabmälern.
Burgen, Schlösser und Paläste
  • Castelvecchio. Wikipedia Icon . Die im 14. Jahrhundert errichtete „alte Burg“ ist ebenfalls einen Besuch wert. Sie liegt an der Kreuzung des Corso Cavour mit der Via Roma direkt am Fluss Etsch. In diesem größten Bauwerk aus der Scaligerzeit ist heute das bedeutende Kunstmuseum Museo di Castelvecchio zu Hause. Präsentiert werden darin u. a. die Meister der Veroneser und der venezianischen Kunstschule vom 13. bis 18. Jahrhundert. Unter den hier ausgestellten lebensgroßen Standbildern ist das Reiterstandbild des Cangrande della Scala – auch bekannt als der „lächelnde Ritter zu Pferde“ – aus der Mitte des 14. Jahrhunderts hervorzuheben.
Bauwerke
  • Die bekannteste Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen von Verona ist die Arena Wikipedia Icon , wo im Sommer weltberühmte Opernaufführungen stattfinden. Sie ist nach dem Kolosseum in Rom und dem Theater von Capua in Kampanien das drittgrößte Amphitheater Italiens. Die im 1. Jahrhundert n. Chr. errichtete römische Arena befindet sich an der Piazza Brà. Ursprünglich mächtiger in seiner Länge und Breite, ist das Amphitheater nach einigen Erdbeben immer noch 138 m lang und 109 m breit. Mit dieser Größe kann es über 20.000 Menschen aufnehmen.
  • Auch das Haus der Capulets Wikipedia Icon (Casa di Giulietta) mit dem „Balkon der Julia“ ist ein beliebtes Touristenziel. Dieser wurde wahrscheinlich erst im 14. Jahrhundert – hundert Jahre nach der Handlungszeit von Romeo und Julia – angebaut und in den Urfassungen der Tragödie gab es gar keine Balkonszene. Das tut dem enormen Besucherandrang allerdings keinen Abbruch, in der Phantasie der Besucher ist dies eben der Balkon, auf dem Julia ihren Romeo empfing.
  • Ponte Pietra: Brücke aus der Römerzeit.
Museen
  • Museo Civico di Storia Naturale, Lungadige Porta Vittoria, 9. +39 0458 079400, .Wikipedia Icon .
    Unter den Ausstellungsstücken befinden sich neben einer umfangreichen Fossiliensammlung auch Raritäten aus Mineralogie, Geologie und Botanik und kostbare paläontologische Funde aus der Region.
Straßen und Plätze
  • Piazza Brà Wikipedia Icon an der Arena
  • Piazza delle Erbe Wikipedia Icon mit dem Torre dei Lamberti
    Historische Fassaden aus verschiedenen Jahrhunderten umgeben die Piazza delle Erbe, Marktplatz und Versammlungsort der mittelalterlichen Stadtrepublik. An der dem Durchgang zur Piazza dei Signori gegenüberliegenden Schmalseite des Platzes stehen der wuchtige, an römische Barockbauten erinnernde Palazzo Maffei von 1668 und der mittelalterliche Uhrturm Torre del Gardello aus dem 14. Jahrhundert. Davor ragt eine Marmorsäule mit dem geflügelten Markuslöwen empor. Die mittelalterlichen Bürgerhäuser der Casa dei Mazzanti mit ihren Fresken begrenzen den Platz nach Osten. Im Zentrum thront über einem antiken Brunnenbecken die schon bald nach der Errichtung im 14. Jahrhundert zum Symbol der Stadt gekürte "Madonna Verona".
Parks
  • Palazzo und Giardino Giusti. Wikipedia Icon . Der Garten wurde 1570–80 nach Plänen von Agostino Giusti angelegt, dessen Familie großen Reichtum in der Wollweberei und -färberei erworben hatte und der hohe Positionen sowohl in der Republik Venedig als auch im Großherzogtum Toskana inne hatte. Mit seinem Parterre, Irrgarten und den Hügel hinaufsteigenden Terrassen ist er einer der schönsten italienischen Renaissancegärten. Der im manieristischen Stil gehaltene Palazzo stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert und diente lange Zeit als Sitz der Accademia Filarmonica von Verona.

Schlafen

Im Umkreis von 4 km:

Nützliche Information

Im Umkreis von 4 km:

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

übernommen / bearbeitet am

10.10.2012 - 25.11.2021

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Radwege und Fahrrad-Touren in der Nähe

Name/BezeichnungTypkm zur Strecke

Via Claudia Augusta - nach Ostiglia

Route

0,1 km

Vom Gardasee nach Venedig

Route

0,6 km

Ciclovia Aida

Route

0,6 km

Flussroute Venetien und Tirol

Route

0,6 km

Ciclovia Tirrenica

Route

0,7 km

von Mailand nach Friedrichshafen

Tour

0,2 km

Österreich (Vorarlberg) nach Rom

Tour

0,4 km

München-Verona

Tour

0,6 km

Po-Ebene - Gotthard-Pass - Basel

Tour

0,6 km

Verona Pula

Tour

0,7 km

Erstellt am 10.10.2012,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 25.11.2021