Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Keltendorf Mitterkirchen

Sehenswürdigkeiten

Erstellt am 12.01.2015,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 12.01.2015

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Art der Sehenswürdigkeit

Museum

 

Name u. Anschrift

Keltendorf Mitterkirchen

Lehen 12

AT-4343 Mitterkirchen

GEO-Koordinaten

48.195833 14.726944

Kommunikation

Tel.

+43 ∎∎∎∎ ∎∎∎∎

Internet

∎∎∎.∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎-∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎.∎∎/

Freilichtmuseum Mitterkirchen
Freilichtmuseum Mitterkirchen
Freilichtmuseum Mitterkirchen
Freilichtmuseum Mitterkirchen
Freilichtmuseum Mitterkirchen, Rekonstruktion eines keltischen Fürstengrabs - Prunk
Freilichtmuseum Mitterkirchen, Rekonstruktion eines keltischen Fürstengrabs - Prunk
Freilichtmuseum Mitterkirchen, Brunnen
Freilichtmuseum Mitterkirchen, Brunnen

Das Freilichtmuseum Keltendorf Mitterkirchen ist eines von mehreren in Europa errichteten Keltendörfern, das die Rekonstruktion einer keltischen Siedlung aus der Hallstattzeit (800 bis 450 vor Christus) darstellt.

Das Keltendorf befindet sich in der Ortschaft Lehen in der Gemeinde Mitterkirchen im Machland, wo 1980 bis 1990 bedeutsame historische Funde, unter anderem eines Wagengrabes, gemacht und archäologische Ausgrabungen vorgenommen wurden.

Das Museum wurde vom Donauhochwasser 2002 zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Es liegt unmittelbar am Donauradweg.

Das Keltendorf wurde bis ins letzte Detail nachprüfbar genauso nachgebaut, wie es ursprünglich entstanden war. Als Glücksfall stellte sich die Beschäftigung rumänischstämmiger Personen heraus, die in ihrer bisherigen Heimat noch unter relativ einfachen Voraussetzungen gearbeitet hatten. Wie vor 2700 Jahren durften weder Schrauben noch Nägel oder andere technische Hilfsmittel verwendet werden. Die Häuser wurden mit ausgewähltem alten handgehackten Holz aufgebaut, wofür zwanzig alte Holzstadeln aus der Umgebung angekauft wurden. Auch alle Tische und Bänke wurden nach uralter Handwerkstradition angefertigt. Sämtliche Holzverbindungen wurden durch Einzapfen und handgehackte Holzdübel hergestellt. Das Schilf für die Dächer wurde im Burgenland gekauft, das Stroh von Bauern in Liebenau geerntet und zu Deckschab verarbeitet und von Handwerkern, die noch die Technik des Strohdeckens beherrschten, verarbeitet.

Nach der Teileröffnung 1991 wurden in den Folgejahren weitere Objekte errichtet, sodass nunmehr 20 Gebäude besichtigt werden können. In verschiedenen Werkstätten kann die urzeitliche Handwerkstechnik der Vorfahren von den Besuchern nachvollzogen werden. Eine Novität im Museumsbetrieb waren die angebotenen Workshops, die von den Besuchern in hohem Maße angenommen wurden.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Keltendorf Mitterkirchen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Dezember 2014, 08:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Keltendorf_Mitterkirchen&oldid=136604553 (Abgerufen: 12. Januar 2015, 16:44 UTC)

übernommen / bearbeitet am

12.01.2015

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten:

15. April bis 31. Oktober täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) von 09:00 bis 17:00 Uhr

Erstellt am 12.01.2015,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 12.01.2015