Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Zámek Troja

Sehenswürdigkeiten

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Art der Sehenswürdigkeit

Burg/Schloss

 

Name u. Anschrift

Zámek Troja

CZ-171 00 Prag

GEO-Koordinaten

50.116673 14.411867

Kommunikation

Trojský zámek, Troja
Trojský zámek, Troja
Lookout from st. Claire chapel, Troja castle in the foreground, Stromovka park in the distance
Lookout from st. Claire chapel, Troja castle in the foreground, Stromovka park in the distance
Trojský zámek, Troja
Trojský zámek, Troja
Staircase of Troja castle
Staircase of Troja castle

Das Schloss Troja (tschechisch Zámek Troja, Trojský zámek oder auch Letohrádek Troja) liegt in Prag in Tschechien, im nördlichen Stadtteil Troja.

Wenzel Adalbert Graf von Sternberg (Václav Vojtěch ze Šternberka) ließ 1679–1685 in Troja eine Sommerresidenz im Barockstil nach Entwürfen von Jean Baptiste Mathey errichten.

Das Schloss liegt auf einer aufgeschütteten Terrasse nördlich der Moldau und zu Füßen der nach Bohnice hinaufragenden Hänge und ist heute eingebettet zwischen dem Zoo Prag im Westen, Weinbergen im Norden (daran nördlich anschließend der Botanische Garten von Prag) sowie den beiden schlosseigenen Gartenanlagen im Osten und Süden.

Es besteht aus mehreren Baukörpern: zentrales Corps de Logis mit zwei stummelartigen, auf den Schlossgarten im Süden ausgerichteten Seitenflügeln, Wirtschaftsgebäude und Marstall im Norden, Orangerien an der Südseite des Gartens. Besonders die dem Garten zugewandte Fassade des Corps de Logis mit der vorgelagerten Freitreppe gehört zu den herausragenden Leistungen des barocken Profanbaus in Böhmen. 

Die Ausschmückung des Schlosses mit Wand- und Deckengemälden besorgten im Wesentlichen die Italiener Francescound Giovanni Marchettisowie die Antwerpener Brüder Abrahamund Isaak Godyn, darunter die Apotheose des Hauses Habsburg im zentralen Großen Saal.

Zwischen Schloss und Moldau befindet sich ein kleiner barocker Schlossgarten nach französischem Vorbild mit einer großen zentralen Brunnenanlage. Im Osten schließt ein ebenfalls barock angelegter Obstgarten an, in dessen Mitte sich an der Kreuzung der Wegachsen ein Labyrinth befindet.

Im Schloss werden böhmische Kunst des 19. Jahrhunderts sowie historische Kostüme aus den Sammlungen des Kunstmuseums ausgestellt. Eine weitere Ausstellung zeigt alte Drucke und Landkarten aus dem Fernen Osten. Seit 2011 ist eine weitere Dauerausstellung über die Wegbereiter der modernen tschechischen Kunst unter dem Titel „Akordy modernosti“ („Anklänge der Modernität“) eingerichtet.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Schloss Troja“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. April 2013, 00:38 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schloss_Troja&oldid=117602389 (Abgerufen: 11. Oktober 2013, 22:52 UTC)

übernommen / bearbeitet am

12.10.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Erstellt am 12.10.2013,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 12.10.2013