Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Albergo San Biagio

fahrradfreundlicher Übernachtungsbetrieb

Erstellt am 17.09.2013,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 20.02.2016

Radwege und Fahrrad-Touren in der Nähe

Name/BezeichnungTypkm zur Strecke

Spittal - Rom über EV7

Tour

0,0 km

Ist das Ihr Unternehmen?

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Art der Unterkunft

Hotel
fahrradfreundlicher Übernachtungsbetrieb

 

Name u. Anschrift

Albergo San Biagio

Via San Bartolomeo 2

IT-53045 Montepulciano

GEO-Koordinaten

43.086157 11.773316

Kommunikation

Tel.

+39 ∎∎∎∎ ∎∎∎∎∎∎

Fax.

+39 ∎∎∎∎ ∎∎∎∎∎∎

Internet

∎∎∎.∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎∎.∎∎/

Foto der UnterkunftDas Hotel San Biagio befindet sich in Montepulciano im Herzen der Toskana. Das Hotel bietet einen beheizten Pool mit Whirlpool und eine Bar. Chianciano Terme erreichen Sie nach 15 Autominuten.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Inhaber

Booking.com™

Rechte-Ausprägung / Lizenz

© Alle Rechte vorbehalten.

Bild und Text bereitgestellt von

www.booking.com/

Radlerfreundlichkeit

Aufnahme von radfahrenden Gästen auch für nur eine Nacht ist verfügbar

Abschließbarer Raum zur unentgeltlichen Aufbewahrung der Fahrräder über Nacht ist verfügbar

Angebot eines vitamin- und kohlehydratreichen Frühstücks ist verfügbar

Bereitstellen eines Fahrrad-Reparatursets mit den wichtigsten Fahrradwerkzeugen - Verfügbarkeit nicht bekannt

Information über Lage, Öffnungszeiten und Telefonnummern der nächsten Fahrradwerkstätten für größere Reparaturen - Verfügbarkeit nicht bekannt

Trockenmöglichkeit für Kleidung und Ausrüstung - Verfügbarkeit nicht bekannt

Beschreibung der Fahrrad-Aufbewahrung:

 


Legende:

Leistung wird angeboten

Leistung wird nicht angeboten

unbekannt, ob Leistung angeboten wird

Radwege und Fahrrad-Touren in der Nähe

Name/BezeichnungTypkm zur Strecke

Spittal - Rom über EV7

Tour

0,0 km

Ist das Ihr Unternehmen?

Erstellt am 17.09.2013,

zuletzt geändert von »biroto-Redaktion« am 20.02.2016