Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Kloster Langwaden

Worth visiting

Added on 22 Dec 2020,

last edited by »biroto-Redaktion« on 22 Dec 2020

Nearby cycle routes and tours

Route nameTypeDist. to route

Erft Cycle Route

Route

0,2 km

Lower Rhine Cycle Route

Route

0,2 km

3-Rivers-Cycle Route

Route

0,9 km

German Soccer Cycle Route North-Rhine-Westphalia

Route

1,2 km

Round trip Hückelhoven - Neuss

Tour

0,9 km

busy

 

Please wait - map data are loading

Type of sights

Abbey/convent

 

Name and address

Kloster Langwaden

Gut Langwaden

DE-41516 Grevenbroich

Geodetic coordinates

51.117800 6.646500

Communication

Langwaden Priory
Langwaden Priory

Kloster Langwaden ist ein Zisterzienserkloster in Grevenbroich Wikipedia Icon. Es liegt im Ortsteil Langwaden Wikipedia Icon

Geschichte

Etwa im Jahre 1145 erfolgte die Gründung des Klosters als Prämonstratenserinnenkloster auf Wunsch des Grafen Christian von Wevelinghoven. Das Kloster war dem Erzstift Köln zu Lehen aufgetragen und genoss daher den Schutz des Kölner Erzbischofs. Eine erste urkundliche Erwähnung erfuhr das Kloster durch den Kölner Erzbischof Philipp I. von Heinsberg im Jahre 1173.

1693 wurde ein völliger Neubau von Kirche und Kloster im Barockstil unter dem Propst Jakob II. Tillmanns und seinem Nachfolger Ignaz von Witte ausgeführt.

1802 wurde das Kloster im Rahmen der Säkularisation durch Napoleon aufgehoben und nur drei Jahre später erfolgte der Verkauf des Klosterareals und der Ländereien an den französischen Offizier und Diplomaten Nicolas-Joseph Maison. Maison ließ die Klosterkapelle 1830 abbrechen und die drei Klosterflügel zu einer Schlossanlage umgestalten. Seine Erben verkauften 1913 das Areal und die gesamten Ländereien an die Grafen von Nesselrode.

Ab 1939 wurden die Gebäude in der Zeit des Nationalsozialismus als Arbeitslager benutzt und nach dem Krieg dann als Notunterkunft für Flüchtlinge. In einem 1962 für 99 Jahre geschlossenen Erbpachtvertrag zwischen Hermann Graf von Nesselrode und dem Generalabt des Zisterzienserordens Dr. Sighard Kleiner wurden die weiteren Besitzverhältnisse geregelt und bereits 1964 wurde das Kloster durch Zisterziensermönche bezogen. Auf der Suche nach einer neuen Heimat hatten Zisterziensermönche aus dem Kloster Ossegg in Nordböhmen hier eine neue Heimat gefunden. Der spätere dortige 48. Abt Bernhard stammt aus Langwaden.

1970 waren alle Umbauten fertiggestellt und Josef Kardinal Höffner weihte das Gästehaus. Mit der Einrichtung einer Schnelldruckerei mit angeschlossener Buchbinderei 1985 und nach weiteren umfangreichen Umbauten erfolgte 1986 die Einweihung der neuen Klausur. Schließlich begann 1997 mit der Gründung der Zisterzienserakademie Mehrerau–Langwaden–Berlin ein neues Kapitel im Klosterleben von Langwaden. Seit 2004 ist Langwaden als ein selbständiges Priorat im Zisterzienserorden errichtet, während es lange Jahre lediglich unselbständig war.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Seite „Kloster Langwaden“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Juni 2020, 17:41 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kloster_Langwaden&oldid=201389800 (Abgerufen: 22. Dezember 2020, 12:31 UTC)

taken over / edited on

22 Dec 2020

taken over / edited by

biroto-Redaktion

Nearby cycle routes and tours

Route nameTypeDist. to route

Erft Cycle Route

Route

0,2 km

Lower Rhine Cycle Route

Route

0,2 km

3-Rivers-Cycle Route

Route

0,9 km

German Soccer Cycle Route North-Rhine-Westphalia

Route

1,2 km

Round trip Hückelhoven - Neuss

Tour

0,9 km

Added on 22 Dec 2020,

last edited by »biroto-Redaktion« on 22 Dec 2020