Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Köpenick Altstadt

Worth visiting

Added on 30 Sep 2011,

last edited by »biroto-Redaktion« on 18 May 2021

busy

 

Please wait - map data are loading

Type of sights

Old town

 

Name and address

Köpenick Altstadt

Köpenick

DE-12555 Berlin-Köpenick

GEO-data

Geodetic coordinates

52.445725 13.575561

Elevation

30 m

Communication

Köpenick ist ein Ortsteil des Bezirks Treptow-Köpenick im Südosten von Berlin. In Köpenick hat sich bis heute ein Altstadtkern erhalten.

Durch die spektakuläre Besetzung des Rathauses der Stadt Cöpenick bei Berlin von dem „Hauptmann von Köpenick“ im Oktober 1906, literarisch verarbeitet in Carl Zuckmayers Drama, wurde die damals noch selbstständige Stadt weltbekannt.

Hintergrund

Köpenick ist älter als Berlin. Erstmals erwähnt wurde Köpenick um 1210, das Stadtrecht erhielt es 1232. 1749 entstand am Ufer der Dahme das Dorf “Grüne Aue” (Grünau) mit vier aus der Pfalz kommenden Siedlern. Köpenick war eine selbständige Stadt, bis es 1920  nach Groß-Berlin eingemeindet wurde.

Sehenswürdigkeiten

Der gut erhaltene Altstadtkern ist vom Wasser umschlossen. Hier mündet die Dahme in die Spree. Im Osten schließt sich an der Müggelspree Berlins größter See, der Große Müggelsee Wikivoyage Icon an.

Kirchen
  • Laurentiuskirche (Altstadt)
  • Schlosskirche Köpenick Wikipedia Icon (Alt-Köpenick - Schlossinsel)
Schlösser und Paläste
  • Schloss Köpenick. Wikipedia Icon. Berlins einziges barockes Wasserschloss entstand zwischen 1677 und 1690 auf einer künstlichen Insel des Flusses Dahme am Rande der Altstadt von Köpenick. Heute beherbergt es ein Kunstgewerbemuseum. Dem Schloss gegenüber steht die Schlosskapelle mit Wirtschaftsgebäuden. Es schließt sich ein Schlosspark an.
Bauwerke
  • Altstadt Köpenick (verkehrsberuhigt, kein Durchgangsverkehr außer BVG)
  • Rathaus Köpenick Wikipedia Icon − erbaut 1902, mit dem Denkmal des Hauptmanns von Köpenick, (Straße Alt Köpenick)
  • Kietz − slawische Fischersiedlung Wikipedia Icon − Alte Fischersiedlung am Frauentrog (Straße Kietz). Ehemalige slawische Fischersiedlung, erstmals 1355 erwähnt, 1898 nach Köpenick eingemeindet. Restaurierte Fischer- und Gründerzeithäuser.
  • Anderson'sches Palais (erbaut um 1750), (Straße Alt Köpenick 15)
  • Spreetunnel Wikipedia Icon , erbaut 1926-1927. Er ist 120 m lang, führt zum Müggelpark (Josef-Nawrocki-Str.) in Friedrichshagen Wikivoyage Icon und ist nur den Fußgängern und Radfahrern (Treppen) vorbehalten. Er verbindet als einziger Fußgängertunnel Berlins Nord- und Südufer von Spree am Ausgang des Großen Müggelsees. · Tram 61 „Müggelseedamm“, 60 „Josef-Nawrocki-Str.“
Denkmäler
  • Denkmal für Wilhelm Voigt, den Hauptmann von Cöpenick (Alt-Köpenick, am Haupteingang des Rathauses)
  • Denkmal für Henriette Lustig (Mutter Lustig), die 1835 mit ihrer Wäscherei den Grundstein für das Köpenicker Wäschereigewerbe legte (Müggelheimer Str. 1 / am Schloßplatz)
Museen
  • Kunstgewerbemuseum im Schloss Köpenick, Schloßinsel 1 in Alt-Köpenick. Gezeigt werden Werke der "Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko" vom 16. bis 18. Jahrhundert. Zu sehen sind wertvolle Möbel, Tapisserien, Getäfel und Tapeten. Höhepunkte sind die intarsierten Zimmervertäfelungen aus den Schlössern Haldenstein und Höllrich aus dem 16. Jahrh, das Wiesentheider Spiegelkabinett von 1724/25 und das um 1740/50 entstandene Lackkabinett mit chinoisen Szenen aus dem Palazzo Granieri in Turin. Geöffnet: Di – So 11:00 – 18:00 Uhr, Okt – März nur: Do – So 11:00 – 17:00 Uhr. Preis: Eintritt: 6,- €, ermäßigt: 3,- €.
  • Museum Köpenick, Alter Markt 1, Berlin-Köpenick. +49 30 902973 350. Die Hauptmann-Ausstellung befindet sich im Rathaus Köpenick. Geöffnet: Di – Mi 10.00 – 16.00 Uhr, Do 10.00 – 18.00 Uhr, So 14.00 – 18.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • Gedenkstätte „Köpenicker Blutwoche Juni 1933“, Puchanstraße 12 (Hinter dem Amtsgericht; die Gedenkstätte erreicht man über den Hof). +49 30 90297 5671, +49 30 90297 3350. Unter der Leitung des Führers des SA-Sturmes Herbert Plönzke führte die SA einen Terrorfeldzug, der von unglaublicher Brutalität geprägt war, gegen Andersdenkende und beschlagnahmte dazu das ehemalige Gefängnis und missbrauchte es als zentrale Haft- und Folterstätte in Köpenick. Geöffnet: Do 10.00 – 18.00 Uhr und nach fernmündlicher Vereinbarung. Preis: Eintritt frei.

Sleep

Inside the range of 4 km:

  •   Hotel Kubrat An der Spree, Freiheit 10/11, Berlin, PC V

    "... You can park your bikes in the underground car park. It cannot be opened from the outside, but it can be opened from the inside."

  •   pentahotel Berlin Köpenick, Grünauer Straße 1, Berlin, PC V - VIII

    "... you can safely store your bikes with us, either in our luggage room or in our underground car park."

  •   Bett & Buch Hotel, Rudower Straße 1, Berlin, PC IV - VI

    "... we offer you our garage for your bicycles. This is lockable and accessible via our video-monitored house entrance. Only the staff has a key."

  •   Hotel Spree-idyll, Müggelseedamm 70, Berlin, PC V

    "... Your bicycle can be stored in a separate room in our main building, that will be locked over night. There is also space in the staircase of our second building to store bicycles. For a large number of bicycles we can offer enough space in our underground car park."

Useful

Inside the range of 4 km:

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Berlin/Köpenick', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 2. März 2020, 20:15 UTC, https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Berlin/K%C3%B6penick&oldid=1276507 Wikivoyage Icon [abgerufen am 18. Mai 2021]

taken over / edited on

10 Mar 2012 - 18 May 2021

taken over / edited by

biroto-Redaktion

Added on 30 Sep 2011,

last edited by »biroto-Redaktion« on 18 May 2021