Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

EuroVelo: Baltic Sea Cycle Route in the Baltics

No. of cycle route EV10

busy

 

Please wait - map data are loading

Elevation profile EuroVelo: Baltic Sea Cycle Route in the Baltics

Added on 18 Feb 2014,

on 03 Jan 2017

Cycle route metrics

Total distance in km

2.028

Cumulative elevation gain in m

9.861

Avg. slope uphill in %

0,49

Cumulative elevation loss in m

9.867

GPS track data

Information about rights to the gps-track data

Rights owner

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rights characteristic / license

Contains information from OpenStreetMap, which is made available here under the Open Database License(ODbL)

Link to the description of the license

opendatacommons.org/licenses/odbl/

GPX file taken from

www.openstreetmap.org/browse/relation/2689634

GPX file uploaded

by biroto-Redaktion on 03 Jan 2017

Track points in total

14.024

Track points per km (avg)

7

Start/endpoint

Start location

Мамоновский городской округ, Kaliningrad, RU (18 m NHN)

End location

, EE (12 m NHN)

Sources of information

Bücher:

Remarks

This route is part of the EuroVelo Route 10 "Baltic Sea Cycle Route".

Beds4Cyclists, worth visiting and infrastructure

Name and address

Latitude / Longitude

Phone
Fax
Mobile

Type of accommodation

Route km
Dist. to route
Elevation AMSL

Rating for cyclists

 

0 km
0,1 km
17 m

RU-14-500 Gronowo

 

Border checkpoint

 

53 km
0,7 km
2 m

 

RU-236006 Kaliningrad

 

Hotel

 

212 km
0,0 km
13 m

LT-??? ???

 

Border checkpoint

 
 

215 km
0,3 km
16 m

 

LT-93121 Neringa, Nida

 

Holiday flat/apartment/Camping

 
 

216 km
0,9 km
26 m

World Heritage Site
LT-93012 Mierzeja Kurońska

 

Natural landmark/World heritage site

 
 
 
 

Die Kurische Nehrung (pol. Mierzeja Kurońska, lit. Kuršių nerija) ist ein 98 km langer Landstreifen (bzw. Halbinsel) zwischen Klaipėda (deutsch Memel) und Lesnoi (deutsch „Sarkau“, lit.: Šarkuva), von dem heute 52 km zu Litauen und 46 km zu Russland (Oblast Kaliningrad) gehören. Sie trennt das Kurische Haff von der Ostsee. Die mit 3,8 km breiteste Stelle befindet sich beim Bulvikio ragas (Bullwikscher Haken), vier Kilometer nordöstlich von Nidden, dem Grenzort des litauischen Teils. Die schmalste liegt bei der Siedlung Lesnoi am südlichen Ende der Nehrung und ist nur 380 m breit.

Im Jahr 2000 wurde die Kurische Nehrung von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Vor allem der litauische Teil der Nehrung ist ein beliebtes Reiseziel nicht nur für Einheimische, sondern auch für deutsche Urlauber und zunehmend für finanzstarke Urlauber aus der ehemaligen Sowjetunion sowie Exil-Litauer aus aller Welt, die ihr Heimatland besuchen (die letzten beiden Gruppen gewinnen zunehmend an Bedeutung). Mittelpunkt des Fremdenverkehrs ist die Ortschaft Nida, wo sich Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Gastronomie befinden.

Sehenswürdigkeiten im Litauischen Teil
  • Thomas-Mann-Kulturzentrum in Nida. Jährlich findet in Nida auch das Thomas-Mann-Festival mit Lesungen, Diskussionen und Konzerten statt.
  • Ludwig-Rhesa-Denkmäler in Juodkrantė und bei Pervalka
  • Hexenberg in Juodkrantė mit Holzskulpturen
  • Ethnografischer Friedhof mit Grabdenkmälern und Kurenkreuzen in Nida
  • Das Atelier des bekannten litauischen Künstlers Eduardas Jonušas in Nida
  • Ethnografisches Fischer-Museum in Smiltynė
  • Delfinarium und Meeresmuseum in Smiltynė
  • Lutherische Kirchen in Nida und Juodkrantė (Litauen ist ansonsten überwiegend katholisch).
  • Tote Dünen zwischen Juodkrantė und Pervalka.
  • Tal der Stille.
  • Tal des Todes, erhielt seinen Namen aufgrund der französischen Kriegsgefangenen, die hier bei einem Lagerbau in den Jahren 1870-1872 aufgrund schlechter Bedingungen gestorben sind.
  • Parniddener Düne (litauisch: Parnidžio kopa) mit Sonnenuhr-Kalender in Nida, auch bekannt als die Hohe Düne
  • Gedenkstätte für die litauischen Segelflugpioniere und Ferdinand Schulz
  • Bernsteinmuseum in Nida und der ehemalige Bernsteinhafen in Juodkrantė
  • Graureiher- und Kormoranenkolonie bei Juodkrantė
  • Negelsches Naturreservat (lit. Naglių rezervatas), Dünen nördlich Pervalka über dem ehemaligem Dorf Negeln (lit. Nagliai).

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Seite „Kurische Nehrung“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. Februar 2012, 16:40 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kurische_Nehrung&oldid=99759074 (Abgerufen: 8. März 2012, 15:14 UTC)

taken over / edited on

08 Mar 2012

taken over / edited by

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code snippet to link to EuroVelo: Baltic Sea Cycle Route ...

If you want to link from your website to this cycle route / this tour, just copy the following code snippet, and set it at an appropriate location in your source code:

Close

Take over EuroVelo: Baltic Sea Cycle Route in the Baltics

This feature allows you to edit the GPS track data and the description of the selected route.

This processing is performed on the original, not on a copy.

You will become the owner of this route!