Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Cycle Route Tour de Bourgogne

No. of cycle route V51

busy

 

Please wait - map data are loading

Elevation profile Cycle Route Tour de Bourgogne

Added on 11 Feb 2012,

on 29 Jun 2014

Cycle route metrics

Total distance in km

712

Cumulative elevation gain in m

5.068

Avg. slope uphill in %

0,71

Cumulative elevation loss in m

5.002

GPS track data

Information about rights to the gps-track data

Rights owner

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rights characteristic / license

Contains information from OpenStreetMap, which is made available here under the Open Database License(ODbL)

Link to the description of the license

opendatacommons.org/licenses/odbl/

GPX file taken from

www.openstreetmap.org/browse/relation/416471

GPX file uploaded

by biroto-Redaktion on 29 Jun 2014

Track points in total

7.589

Track points per km (avg)

11

Start/endpoint

Start location

Mâcon, Bourgogne, FR (176 m NHN)

End location

Dijon, Bourgogne, FR (242 m NHN)

Beds4Cyclists, worth visiting and infrastructure

Name and address

Latitude / Longitude

Phone
Fax
Mobile

Type of accommodation

Route km
Dist. to route
Elevation AMSL

Rating for cyclists

 

26 km
0,5 km
233 m

 

FR-71250 Cluny

 

Private/B&B

 

26 km
0,8 km
235 m

FR-71250 Cluny

 

Abbey/convent

Allée centrale de lʹAbbaye de Cluny
Abbaye de Cluny
Cluny, palais du pape Gelase

Cluny Abbey (or Cluni, or Clugny, French pronunciation: [klyˈni]) is a former Benedictine monastery in Cluny, Saône-et-Loire, France. It was built in the Romanesque style, with three churches built in succession from the 10th to the early 12th centuries.

Cluny was founded by William I, Duke of Aquitaine in 910. He nominated Berno as the first Abbot of Cluny, subject only to Pope Sergius III. The abbey was notable for its stricter adherence to theRule of St. Benedict, whereby Cluny became acknowledged as the leader of western monasticism. The establishment of the Benedictine Order was a keystone to the stability of European society that was achieved in the 11th century. In 1790 during the French Revolution, the abbey was sacked and mostly destroyed, with only a small part of the Abbey surviving.

Starting around 1334, the Abbots of Clunymaintained a townhouse in Paris known as the Hôtel de Cluny, which has been a public museum since 1843. Apart from the name, it no longer possesses anything originally connected with Cluny.

In 910, William I, Duke of Aquitaine "the Pious", andCount of Auvergne, founded the Benedictine Abbey of Cluny on a modest scale, as the motherhouse of the Congregation of Cluny.

The years following the French Revolution were fatal to all the monastic buildings and its church. In 1793, its archives were burned and the church was delivered to plundering. The abbey estate was sold in 1798 for 2,140,000 francs. Until 1813, the abbey was used as a stone quarry to build houses in the town.

Today, there remain only the buildings built under the Old Mode as well as a small portion of Cluny III. Only the southern transept and its bell-tower still stand; the ruined bases of columns give an idea of the size of the rest of the church. The surviving structure represents less than 10% of the floor area of Cluny III, which was the largest church of Christendom, until the construction of St. Peter's Basilica in Rome, five centuries later. The abbey has sheltered since 1901 a forming center of the École nationale supérieure d'arts et métiers (ENSAM) of the engineers of the Art-and-Trades (Gadzarts, in student's slang).

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Wikipedia contributors, 'Cluny Abbey', Wikipedia, The Free Encyclopedia, 27 March 2014, 07:43 UTC, <http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Cluny_Abbey&oldid=601474949> [accessed 15 April 2014]

taken over / edited on

15 Apr 2014 - 10 Sep 2014

taken over / edited by

biroto-Redaktion

Description of overnight bicycle parking

No bike racks available. Luggage can be left in "Brasserie du Nord" (46.434525, 4.658192), a few meters from the ticket shop of the Abbey.

 

26 km
1,0 km
241 m

 

FR-71250 Cluny

 

Tourist information

  • Welcome and Information in French, English, German, Dutch, Spanish and Italian : advice on stays
  • Gathering of Information : programme of events/press file
  • Sale of Services and Products: hotel and B&B bookings, ticket office for events, bookshop...

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

taken over / edited on

21 Apr 2014

taken over / edited by

biroto-Redaktion

Hours of opening

October to March

9.30am - 12.30pm / 2.30pm - 5.00pm, closed on Sunday

April to october

9.30am - 12.30pm / 2.30pm - 6.30pm, daily (except the 6th of April)

July and August

9.30am - 6.30pm, daily.

 

35 km
0,3 km
245 m

FR-71250 Taizé

 

Abbey/convent

Taizé harangjai
Church of Reconciliation at Taizé
View of the entrance to the ʺSource St Etienneʺ
Old Romanesque village church with the grave of Brother Roger

Die Communauté de Taizé ([te.ˈze], Gemeinschaft von Taizé) ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in Taizé, ungefähr zehn Kilometer nördlich von Cluny,Saône-et-Loire, Frankreich. Bekannt ist sie vor allem durch die in Taizé und verschiedenen anderen Orten ausgerichteten ökumenischen Jugendtreffen, zu denen Besucher vieler Nationalitäten und Konfessionen kommen. Der Gründer und bis zu seiner Ermordung im Jahr 2005 als Prior der Gemeinschaft tätige Roger Schutz trug maßgeblich zu der heutigen Popularität bei, die sich ungebrochen fortsetzt.

Aufenthalt in Taizé

Grundsätzlich ist ein Aufenthalt in Taizé an wenige feste Regeln gebunden. Es existieren Essenszeiten und gemeinsame Gebete, außerdem wird ein wöchentlicher Turnus eingehalten, der auf die Ankunft am Sonntagnachmittag und Abreise am darauf folgenden Sonntagmittag ausgelegt ist und von den meisten Besuchern eingehalten wird. Anmelden sollte man sich mindestens zwei Wochen vor dem Aufenthalt.

Nach der Ankunft werden Besucher wenn möglich in ihrer Muttersprache begrüßt und bekommen einen kurzen Überblick über die Anlagen und Tagesabläufe in Taizé. Die Unterbringung erfolgt für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 17 und 29 Jahren in Baracken oder Großraumzelten, das Mitbringen von eigenen Zelten oder Wohnwagen ist ebenfalls möglich und besonders in der Hauptsaison sinnvoll.

Für Unterbringung und Verpflegung wird von Jugendlichen aus Deutschland ein Kostenbeitrag zwischen 7 € und 10 € pro Person und Tag entrichtet. Der Betrag variiert je nach Herkunftsland, um den verschiedenen wirtschaftlichen Gegebenheiten Rechnung zu tragen. So können die Teilnehmer nach ihren persönlichen Gegebenheiten beitragen, um finanziell Schwächeren einen verbilligten Aufenthalt zu ermöglichen.

Erwachsene ab 30 Jahren haben eine gesonderte Unterbringung und ein eigenes Programm, Familien mit Kindern treffen sich im 600 m entfernten Olinda in Ameugny, wo auch eine Betreuung für Kleinkinder angeboten wird. Die Teilnehmerzahl ist allerdings, aufgrund der starken Überlastung des Ortes, seit 2006 auf bestimmte Kalenderwochen und während dieser Wochen auf 100 Familien pro Woche beschränkt. Die Familien werden weiterhin gebeten, nicht öfter als einmal in zwei Jahren zu kommen.

Anlagen und Gebäude in Taizé

Die Versöhnungskirche

Große Hauptkirche in Taizé. Hier finden die drei Gebetszeiten statt.

El Abiodh

El Abiodh ist die 1965 erbaute Krankenstation mit kleinem Gästehaus der Communauté de Taizé. Der Name stammt von einer Stadt in der südalgerischen Wüste. 

La Morada

(span. „der Wohnsitz“, „der Aufenthalt“) La Morada ist die Anlaufstelle der Communauté de Taizé, sie wird auch „Maison Jaune“ (gelbes Haus) genannt. Dort können Wertgegenstände abgegeben werden, aktuelle Tageszeitungen liegen aus und dringende Mitteilungen sowie Briefe können dort hinterlegt werden. Angrenzend an das Haus befinden sich ein Garten und Werkstätten der Brüder der Communauté. 

Casa

Casa (span. „Haus“) ist die Anlaufstelle für die Jugendtreffen. Jeder der nach Taizé kommt, meldet sich hier an und erhält alle wichtigen Informationen für die Zeit des Aufenthaltes. Außerdem ist es erste Kontaktstelle bei Problemen.

Oyak

Das Oyak ist ein kleiner Kiosk, in dem man zum Selbstkostenpreis Getränke, einen kleinen Imbiss und andere Artikel des täglichen Gebrauchs kaufen kann. Abends treffen sich hier viele der Jugendlichen, um zusammen Musik zu machen und sich zu unterhalten. Der Ausschank von Alkohol ist auf ein Getränk pro Person und Tag beschränkt. 

Der Garten der Stille

Das parkähnliche Gelände in der Nähe der Unterkünfte ist ein Ort der Ruhe und Einkehr. Es führen mehrere Wege durch den Wald hinunter zum See an der Quelle St. Etienne, welcher biologisch (Klärteiche) angelegt ist. Es gibt mehrere Wege um den See sowie einige Wiesen. Hier befindet sich auch eine kleine Kapelle zur stillen Kontemplation.

Exposition des Ateliers

Die Exposition des Ateliers (franz. „Ausstellung der Werkstätten“) an zentraler Stelle in Taizé, direkt neben der Kirche, ist der Ort, an dem die Brüder ihre selbstproduzierten Waren ausstellen und verkaufen. Dazu gehören u. a. Geschirr, Collagen, Grafiken, Bücher, CDs, DVDs, kleine Anhänger (Kreuz/Taube) und Postkarten. Weitaus am verbreitetsten ist das so genannte Taizé-Kreuz, das viele junge Menschen um den Hals tragen. Der Erlös dient u. a. der Finanzierung der wöchentlichen Jugendtreffen.

Olinda

Olinda wurde ein Gelände für Familientreffen, der auch eine Kinderbetreuung vorsieht, im Nachbarort Ameugny getauft.

Chittagong

Chittagong ist der Campingplatz in Taize. 

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Seite „Communauté de Taizé“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. April 2014, 19:58 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Communaut%C3%A9_de_Taiz%C3%A9&oldid=129370986 (Abgerufen: 15. April 2014, 18:55 UTC)

taken over / edited on

15 Apr 2014

taken over / edited by

ThimbleU

 

39 km
0,3 km
201 m

FR-71460 Cormatin

 

Castle/palace

Château de Cormatin
Château de Cormatin
Château de Cormatin
Château de Cormatin, basin in the garden

Das Schloss Cormatin steht auf dem Gebiet der burgundischen Gemeinde Cormatin im Département Saône-et-Loire auf einer Insel im Fluss Grosne. Aus der Errichtungszeit im 17. Jahrhundert sind noch einige architektonischen Details erhalten. Das Schloss wurde bereits 1862 als Monument historique klassifiziert und damit unter Denkmalschutz gestellt. Es kann im Rahmen von Schlossführungen besichtigt werden und zählt jährlich rund 70.000 Besucher.

Erbaut wurde Schloss Cormatin ab 1605 von Antoine du Blé d’Huxelles, einem Kleinadligen, der als Heerführer in den Hugenottenkriegen zu Reichtum gekommen und zum Militärgouverneur von Chalon-sur-Saône ernannt worden war. Das Schloss wurde im Stil der Renaissance auf den Fundamenten eines mittelalterlichen Vorgängerbaus aus dem 13. Jahrhundert errichtet, mit bestimmten militärarchitektonischen Besonderheiten, wie zum Beispiel Ecktürmen und Schießscharten, als Ausdruck der neuen Stellung des Erbauers. Antoines Sohn Jacques du Blé vollendete den Innenausbau im Jahr 1625.

Das Schlossgebäude besaß früher drei von Eckpavillons flankierte Wohntrakte, die einen Ehrenhof umrahmten. Nachdem jedoch der Südflügel 1815 einstürzte, wurde er nicht mehr aufgebaut, sodass sich Cormatin heute als eine Zweiflügelanlage präsentiert, die auf einer viereckigen Schlossinsel steht und von einem großen Wassergraben umgeben ist. Ihre Inneneinrichtung gilt als extrem selten und zeigt die Verbindung des Bauherrn zum französischen Königshof. Der Reichtum und Prunk des Ensembles spiegelt die französische Kunst der 1630er Jahre wider, die in Cormatin – im Gegensatz zu Paris – die Jahrhunderte unbeschadet überstanden hat.

Das teilweise verfallene Schloss wurde 1980 von drei Privatpersonen erworben und restauriert. Heute präsentiert es sich mit einem kleinen Nutz- und einem großen Ziergarten, mit einem Labyrinth sowie einer wiederhergestellten Innenausstattung.

Im Laufe seiner Geschichte empfing das Schloss schon mehrere hochgestellte Gäste: Staatsmänner wie Ludwig XIII., Richelieu oder François Mitterrand besuchten die Anlage und übernachteten dort.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Seite „Schloss Cormatin“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. Februar 2014, 16:41 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schloss_Cormatin&oldid=127310452 (Abgerufen: 15. April 2014, 18:03 UTC)

taken over / edited on

15 Apr 2014

taken over / edited by

ThimbleU

Hours of opening

Open daily, including Sundays and holidays, from March 30 to November 11.
Hours:
- 30 March to 14 June: 10.00 to 12.00* and 14.00 to 17.30*
- 15 June to 15 September: 10.00 to 12.00* and 14.00 to 18.30*
- 14 July to 18 August: 10.00 to 18.30* non stop
- 16 September to 11 November: 10.00 to 12.00* and 14.00 to 17.30*

* Departure time of the last morning and afternoon visit.

 

busy

 


Close

Code snippet to link to Cycle Route Tour de Bourgogne

If you want to link from your website to this cycle route / this tour, just copy the following code snippet, and set it at an appropriate location in your source code:

Close

Take over Cycle Route Tour de Bourgogne

This feature allows you to edit the GPS track data and the description of the selected route.

This processing is performed on the original, not on a copy.

You will become the owner of this route!