Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Upper Swabia-Allgäu Cycle Route

busy

 

Please wait - map data are loading

Elevation profile Upper Swabia-Allgäu Cycle Route

Added on 25 Mar 2021,

on 25 Mar 2021

Cycle route metrics

Total distance in km

363

Cumulative elevation gain in m

4.699

Avg. slope uphill in %

1,29

Cumulative elevation loss in m

4.699

GPS track data

Information about rights to the gps-track data

Rights owner

OpenStreetMap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rights characteristic / license

Contains information from OpenStreetMap, which is made available here under the Open Database License(ODbL)

Link to the description of the license

opendatacommons.org/licenses/odbl/

GPX file taken from

https://www.openstreetmap.org/relation/7356149

GPX file uploaded

by biroto-Redaktion on 25 Mar 2021

Track points in total

7.469

Track points per km (avg)

21

Start/endpoint

Start location

Ulm, Baden-Württemberg, DE (479 m NHN)

End location

Ulm, Baden-Württemberg, DE (479 m NHN)

Signposting

 

Schild

Beds4Cyclists, worth visiting and infrastructure

Name and address

Latitude / Longitude

Phone
Fax
Mobile

Type of accommodation

Route km
Dist. to route
Elevation AMSL

Rating for cyclists

 

0 km
1,1 km
480 m

 

DE-89075 Ulm

 

Hotel without restaurant (garni)

 

1 km
1,1 km
465 m

 

DE-89231 Neu-Ulm

 

Hotel without restaurant (garni)

 

1 km
1,1 km
461 m

 

DE-89231 Neu-Ulm

 

Hotel

 

6 km
0,1 km
474 m

DE-89079 Ulm

 

Abbey/convent

Kloster Wiblingen
Kloster Wiblingen
Kloster Wiblingen: Ehem. Klosterkirche, Innen
Kloster Wiblingen: Ehem. Klosterkirche, Innen
Kloster Wiblingen, Klosterbibliothek
Kloster Wiblingen, Klosterbibliothek
Kloster Wiblingen
Kloster Wiblingen

Das Kloster Wiblingen ist eine ehemalige Benediktinerabtei, die 1093 gegründet wurde und bis zur Säkularisation im Jahre 1806 bestand. Danach wurden Teile der Klosteranlage zunächst als Schloss und Kaserne genutzt, heute beherbergt sie Abteilungen des Universitätsklinikums Ulm Wikipedia Icon.

Die Klosterkirche St. Martin wird heute als katholische Pfarrkirche genutzt. Sie wurde am 5. Mai 1993 von Papst Johannes Paul II. mit dem Apostolischen Schreiben Wikipedia Icon Templum paroeciale zur Basilica minor erhoben.

Die Teile des Nordflügels und das angrenzende frühere Wirtschaftsgebäude beherbergen die Akademie für Gesundheitsberufe des Universitätsklinikums Ulm Wikipedia Icon.

Der Südflügel des Klosters, der 1917 neu errichtet wurde, wird heute als städtisches Altersheim genutzt.

Kirche und der Bibliothekssaal im Nordflügel können im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Das Klostermuseum in den ehemaligen Gästezimmern des Konvents ist seit 2006 eröffnet. Betreut wird das ehemalige Kloster als eines der zahlreichen landeseigenen Gebäude von der Einrichtung Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Wikipedia Icon.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Seite „Kloster Wiblingen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. Februar 2013, 12:42 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kloster_Wiblingen&oldid=114274744 (Abgerufen: 16. Februar 2013, 14:36 UTC)

taken over / edited on

16 Feb 2013

taken over / edited by

biroto-Redaktion

 

29 km
0,1 km
513 m

DE-88471 Laupheim

 

Heritage building(s)

The castle in Laupheim
The castle in Laupheim
Kleinlaupheim Castle
Kleinlaupheim Castle
Laupheim, St. Leonhardʹs Chapel
Laupheim, St. Leonhardʹs Chapel
Jewish cemetery in Laupheim
Jewish cemetery in Laupheim

Laupheim ist eine Stadt in Oberschwaben. Sie liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße.

Hintergrund

Laupheim liegt im nördlichen Oberschwaben. Der Ort wurde erstmals 778 urkundlich erwähnt, damals gehörte er zum Herzogtum Schwaben. 1331 kam Laupheim in den Besitz der österreichischen Habsburger. 1806 kam der Ort zum Königreich Württemberg. Im Jahr 1869 erhielt Laupheim die Stadtrechte.

Sehenswürdigkeiten

  • St. Peter und Paul, die Barockkirche wurde 1623-1661 erbaut.
  • Leonhardskapelle, Friedhofskapelle aus dem Jahr 1445, ehemalige Wallfahrtskirche
  • jüdischer Friedhof mit über 1000 Grabstätten. Der Friedhof ist öffentlich zugänglich.
  • mehrere Brunnen (Neptunbrunnen, Marktbrunnen)
  • Städtische Galerie Schranne
  • Museum zur Geschichte von Christen und Juden (Schloss Großlaupheim), Claus-Graf-Stauffenberg-Str. 15, 88471 Laupheim. +49 7392 96800 0. Geöffnet: Sa, So, Fei 13-17 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 3 €.
    Das Museum zur Geschichte von Christen und Juden im Schloss Großlaupheim stellt auf eindrückliche Weise das Zusammenleben der Jüdischen Gemeinde Laupheim, der ehemals größten jüdischen Gemeinde Württembergs, mit den Christen in Laupheim dar.
  • Planetarium und Sternwarte, Milchstraße 1, 88471 Laupheim. +49 7392 91059. Geöffnet: Vorführzeiten des Planetariums siehe Veranstaltungskalender (Homepage). Preis: Eintritt Erw. Planetarium 6 €, Sternwarte 2 €.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

taken over / edited on

27 Mar 2021

taken over / edited by

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code snippet to link to Upper Swabia-Allgäu Cycle Route

If you want to link from your website to this cycle route / this tour, just copy the following code snippet, and set it at an appropriate location in your source code:

Close

Take over Upper Swabia-Allgäu Cycle Route

This feature allows you to edit the GPS track data and the description of the selected route.

This processing is performed on the original, not on a copy.

You will become the owner of this route!