Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Cycle Tour Eifel-Höhen-Route

Travel report

busy

 

Please wait - map data are loading

Elevation profile Cycle Tour Eifel-Höhen-Route

Added on 25 Aug 2020,

on 29 Aug 2020

Cycle route metrics

planned

ridden

Total distance in km

203

210

Cumulative elevation gain in m

4.607

2.695

Avg. slope uphill in %

2,27

1,28

Cumulative elevation loss in m

4.606

2.726

GPS track data

Information about rights to the gps-track data

Rights owner

biroto

Rights characteristic / license

cc0: Public Domain no Rights reserved

Link to the description of the license

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

GPX file taken from

https://www.biroto.eu/

GPX file uploaded

by ihmuc on 25 Aug 2020

Track points in total

3.971

6.198

Track points per km (avg)

20

30

Start/endpoint

Start location

Monschau, Nordrhein-Westfalen, DE (412 m NHN)

End location

Monschau, Nordrhein-Westfalen, DE (413 m NHN)

Character

Schöne, verschlungene Runde in der nördlichen Eifel, teilweise an Flussläufen, teilweise über das Hochland.

Abwechslungsreich und wenig frequentiert, außer in und um das touristische Monschau.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

taken over / edited on

25 Aug 2020

taken over / edited by

ihmuc

Landscape

Hügelige Felderlandschaft im Wechsel mit Flusslandschaft und viel Wald.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

taken over / edited on

25 Aug 2020

taken over / edited by

ihmuc

Travel to and from ...

Mit dem Auto an/ab Mechernich.

Sources of information

biroto, komoot, Touristinfo der besuchten Region(en).

Connecting cycle path

Verschiedene.

Remarks

Eine abwechslungsreiche Tour in der nördlichen Eifel.

Wenig Infrastruktur in Form von Gasthäusern oder auch Unterkünften, deshalb gut planen und sich evtl. mit Proviant für die Tagesetappe eindecken.

Die von biroto geholte gpx-Aufzeichnung folgt m.E. nicht immer dem ausgeschriebenen, gekennzeichneten Weg (vielleicht wurde auch der Weg vor Ort umorganisiert?) und ich bin wiederum auch ab und an vom Weg ein wenig abgewichen, wenn sich z.B. eine verkehrsärmere Variante ergeben hat oder ich schlicht falsch abgebogen und dann aber schon den Berg runter war.

Es kommt auf der Tour immer wieder mal vor, dass es kürzere recht steile Anstiege gibt - ansonsten ist sie sehr schön zu meistern.

Stages

35 km

Mechernich - Blankenheim

65 km

Blankenheim - Hollerath

44 km

Hollerath - Monschau

66 km

Monschau - Mechernich

Beds4Cyclists, worth visiting and infrastructure

Name and address

Latitude / Longitude

Phone
Fax
Mobile

Type of accommodation

Route km
Dist. to route
Elevation AMSL

Rating for cyclists

 

0 km
0,7 km
459 m

 

DE-52156 Monschau

 

Hotel

 

0 km
0,0 km
415 m

DE-52156 Monschau

 

Old town

Burg Monschau
Monschau, Blick auf Fachwerkhäuser von der Brücke über die Rur
Evangelische Kirche in Monschau
Monschau, Aukirche, seen from castle

Monschau ist ein hübsches Fachwerkstädtchen in der Eifel, Nordrhein-Westfalen. Aufgrund seiner romantischen Stadtkulisse mit der gleichnamigen Burg wird es viel besucht.

Hintergrund

Vermutlich zu Beginn des 13. Jahrhunderts wurde die Monschauer Burg als Castrum in Munioie durch die Herzöge von Limburg errichtet und im 14. Jahrhundert weiter ausgebaut. Sie liegt über dem Rurtal, dort wo der Laufenbach in die Rur mündet. Heute befindet sich in der renovierten Burg die ältere der beiden Jugendherbergen Monschaus.

1352 bekam Montjoie Stadtrechte. Die Herrschaft Montjoie ging nach dem Tode Johann III. von Schönforst-Montjoie 1433 an das Herzogtum Jülich über.

Im Jahr 1596 wurde in Montjoie eine Leprakolonie eingerichtet.[3]

Die Stadtbevölkerung vergrößerte sich im Dreißigjährigen Krieg durch eine Flut von protestantischen deutschsprachigen Flüchtlingen und Tuchmachern auf der Suche nach Religionsfreiheit.

Sehenswürdigkeiten

Monschau besitzt eine gemütliche kleine Fachwerkaltstadt mit mehr als 330 denkmalgeschützten Häusern.

Kirchen
  • Aukirche/-kloster, am östlichen Ende der Altstadt hinter dem Marktplatz. Verschiedene wechselnde künstlerische Ausstellungen.
  • Pfarrkirche "St. Mariae Geburt". Kirchstraße, das Schiff selbst ist in der Regel durch ein Stahlgitter abgesperrt, der Vorraum kann jedoch betreten werden.  
  • Evangelische Kirche, an der Stadtstraße. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten nun wieder geöffnet.  
Burgen
  • Burg Monschau. Liegt über der Stadt und wird als Jugendherberge und Veranstaltungsort für Konzerte und ähnliche Aufführungen genutzt.  
  • Haller. Mittelalterliche Wehranlage umstrittener Herkunft. Knapp unterhalb befindet sich ein Aussichtsplateau mit gutem Überblick über die Altstadt.  
Bauwerke
  • Rotes Haus, Laufenstraße 10. Tel.: +49 2472 5071. Der Stammsitz der Tuchmacherfamilie Scheibler besticht insbesondere durch eine gut erhaltene Einrichtung im Stil der damaligen Zeit (18. Jh.). Besonderes Highlight ist das handgeschnitzte Geländer der mehrere Stockwerke hohen Holztreppe. In regelmäßigen Intervallen kann an Führungen teilgenommen werden.  
  • Haus Troistorff. Das bei Einheimischen meist nur "Grünes Haus" oder "Couvenhaus" genannte, unweit des Roten Hauses gelegene, Gebäude wird im Winter mit einer aufwändigen Lichtinstallation in den Fenstern geschmückt. Darüber hinaus befindet sich hier eine Außenstelle des Monschauer Standesamts in dem gegen eine Zusatzgebühr Hochzeiten durchgeführt werden. Vor dem Gebäude befindet sich ein stiliserter Baum mit Blättern aus Glasscheiben, in denen die Namen einiger Hochzeitspaare eingraviert sind.  
Museen

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

taken over / edited on

03 Feb 2017 - 19 Apr 2017

taken over / edited by

biroto-Redaktion

 

38 km
0,8 km
254 m

 

DE-52396 Heimbach-Hasenfeld

 

Boardinghouse / guest house

 

42 km
0,7 km
245 m

 

DE-52396 Heimbach-Hasenfeld

 

Hotel

 

43 km
0,9 km
413 m

DE-52396 Heimbach

 

Abbey/convent

Abtei Mariawald
Abtei Mariawald

Mariawald Abbey (German: Abtei Mariawald) is a monastery of the Trappists (formally known as the Cistercians of the Strict Observance), located above the village of Heimbach, in the district of Düren in the Eifel.

Cistercians

Following Heinrich Fluitter's vision of the Blessed Virgin Mary, a shrine and chapel were built on the site of it, which became a place of pilgrimage, the Marienwallfahrt. For the proper care of the site and the pilgrims land was given in 1480 to the Cistercians of Bottenbroich Abbey, who established a priory here, which they were able to move into on 4 April 1486. The new monastery took its name from the shrine to Mary and from the woods in which it was situated: "Marienwald", or "Mary's wood"

In 1795 the monastery was closed as a result of the French Revolution and the monks were expelled. The image of the Virgin was removed to safety in Heimbach. The priory buildings were abandoned and allowed to fall into decay.

Trappists

In 1860 the priory was re-settled by Trappist monks from Oelenberg Abbey in Alsace.

From 1875 to 1887 the monks were exiled because of the Kulturkampf ("cultural conflict") policies of the Imperial German government. In 1909, Mariawald was raised from the status of priory to that of an abbey.

The monks had to leave the monastery yet again under the Nazi regime during World War II, from 1941 until April 1945, when the surviving members of the community were able to return. The monastery had to be largely rebuilt, because it had been seriously damaged in the war.

After World War II, a brewery was run at the abbey until 1956 when beer production ceased, in part due to availability of water and brewing ingredients.

Present day

Mariawald Abbey is the only extant men's Trappist monastery in Germany.

The monks follow the Rule of St. Benedict and the constitution of the Cistercians of the Strict Observance. Visitors can also stay a few days in the abbey's guesthouse, but the parts of the monastery used by the monastic community cannot be visited.

The abbey runs a tavern and bookshop. It also produces and sells its own liqueur

One of 8 Trappist abbeys which founded the International Trappist Association (ITA) in 1997 to protect the Trappist name from commercial misuse.

The abbey's motto is Luceat lux vestra ("Let your light shine"), from Matthew 5.16.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Wikipedia contributors, 'Mariawald Abbey', Wikipedia, The Free Encyclopedia, 12 October 2014, 15:03 UTC, <http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Mariawald_Abbey&oldid=629310641> [accessed 6 April 2015]

taken over / edited on

06 Apr 2015

taken over / edited by

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code snippet to link to Cycle Tour Eifel-Höhen-Route

If you want to link from your website to this cycle route / this tour, just copy the following code snippet, and set it at an appropriate location in your source code:

Close

Take over Cycle Tour Eifel-Höhen-Route

This feature allows you to edit the GPS track data and the description of the selected route.

This processing is performed on the original, not on a copy.

You will become the owner of this route!