Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Panorama-Radwege-Runde

Geplante Tour

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Panorama-Radwege-Runde

Erstellt am 13.02.2014,

am 13.02.2014

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

383

0

Gesamthöhenmeter Aufstieg

5.314

0

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,39

-

Gesamthöhenmeter Abstieg

5.314

0

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU & biroto.eu Contributors

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei übernommen aus

www.biroto.eu

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 13.02.2014

Gesamtzahl Trackpoints

6.255

0

Trackpoint-Dichte per km

16

0

Endorte

Start

Solingen, Nordrhein-Westfalen, DE (204 m NHN)

Ziel

Solingen, Nordrhein-Westfalen, DE (204 m NHN)

Etappen

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,7 km
0 m

DE-42659 Solingen

 

Bahnhof

Mit der S7 (Wuppertal - Remscheid - Solingen) alle 20 bzw. 30 Minuten zum Startpunkt der Korkenziehertrasse und des Wupperweges. Direkt daneben das ehemalige Bahnhofsgebäude, heute Zentrum Industriedesign und die ehemaligen Lagerschuppen mit Kneipen, Ateliers und dem Museum Plagiarius.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

06.12.2015

übernommen / bearbeitet durch

InduKult

 

0 km
1,1 km
0 m

DE-42651 Solingen

 

Museum

Verglech Original-Plagiat

Das Geschäft mit Plagiaten und Fälschungen boomt. Die Schäden seitens der Originalhersteller sind enorm, die Gefahren für Verbraucher ebenfalls. Solange Nachfrage für kopierte Waren besteht, wird diese auch bedient werden.

Die praxisnahe Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit bezüglich des Problems der Produkt- und Markenpiraterie steht für uns deshalb an oberster Stelle.

In unserer Dauer-Ausstellung zeigen wir Ihnen mehr als 350 Originalprodukte und deren dreiste Plagiate. Jährlich kommen u.a. die neuen Preisträger des Negativ-Preises „Plagiarius“ hinzu.

Die Exponate sind bizarr und lehrreich. Sie zeigen, wie wichtig der Schutz geistigen Eigentums für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft ist.

Bemerkenswert außerdem: für das Museum wurde ein Teil der ehemaligen Lagergebäude des früheren Hbf Solingen umgenutzt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

http://www.plagiarius.de/museum/index.php?ID=2

übernommen / bearbeitet am

07.12.2015

übernommen / bearbeitet durch

InduKult

Öffnungszeiten

Donnerstag / Freitag:     09:30 – 13:00 und 13:30 – 17:00 Uhr
Samstag / Sonntag:       13:00 – 17:00 Uhr

Beschreibung der Fahrrad-Aufbewahrung

Räder können angeschlossen werden, Gepäck bewahrt ggfls. das Museum auf.

 

4 km
4,8 km
100 m

DE-42697 Solingen

 

Fahrrad Werkstatt

Öffnungszeiten

Mo-Fr 09:00 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:30 Uhr Sa von 9:00 bis 14:00 Uhr

 

7 km
0,3 km
205 m

DE-42653 Solingen-Gräfrath

 

Historisches Ortsbild

 
 
 
 

Gräfrath ist ein Stadtteil bzw. Stadtbezirk von Solingen. Gräfrath liegt im Norden der Stadt Solingen und grenzt an die Städte Haan und Wuppertal.

Erstmals 1135 als villa Greverode (Rodung eines Grafen) erwähnt, wurde Gräfrath 1402 durch Herzog Wilhelm I. von Jülich-Berg zur Freiheit erhoben. Die Stadtrechte erhielt Gräfrath 1865.

Sehenswürdigkeiten:

  • Historischer Ortskern mit Marktplatz
  • Ehemalige Kloster- und heutige Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt
  • Deutsches Klingenmuseum, im ehemaligen Kloster in der Nähe des Marktplatzes (Ausstellung über Schneidwerkzeuge, Messer und Blankwaffen)
  • Museum Baden im ehemaligen Gräfrather Rathaus, erbaut 1907–1908 durch den Architekten Arno Eugen Fritsche, bis 1929 als Rathaus und 1934–1989 als Deutsches Klingenmuseum genutzt
  • Tierpark „Fauna“

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Gräfrath“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. März 2012, 11:36 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gr%C3%A4frath&oldid=101280200 (Abgerufen: 17. April 2012, 11:12 UTC)

übernommen / bearbeitet am

17.04.2012 - 21.08.2015

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

12 km
1,4 km
117 m

DE-42781 Haan

 

Historisches Ortsbild

Gruiten, Ev.-ref. Kirche mit Predigthaus und Pfarrhaus
Gruiten, Weberkontor Schwanen
Gruiten, Haus Am Quall

Gruiten (gesprochen: Grüten) ist ein Stadtteil der Stadt Haan im Kreis Mettmann im Land Nordrhein-Westfalen.

Gruiten besteht aus Gruiten-Dorf und Gruiten, wo das neue Ortszentrum, das ehemalige Rathaus und der Bahnhof liegen. Durch Gruiten-Dorf fließt die Düssel, die hier Zufluss durch die Kleine Düssel erhält.

Sehenswürdigkeiten

Der Ortsteil Gruiten-Dorf mit seinen gut erhaltenen Fachwerkhäusern stellt die größte intakte historische Siedlung auf Haaner Stadtgebiet dar. Auf dem Friedhof hat sich der romanische alte Kirchturm erhalten.

Ältestes Wohnhaus ist das „Haus am Quall“, von dem zumindest ein Gebäudetrakt auf das 14. Jahrhundert zurückdatiert werden kann. Es war ursprünglich Teil eines Hofes am Quall. 1978–1980 wurde es rekonstruiert und neu aufgebaut und heute für Feiern, Lehr- und Informationsveranstaltungen genutzt.

Die evangelisch-reformierte Kirche aus dem Jahr 1721 in dem Ensemble mit Predigthaus (1682) und Altem Pfarrhaus (1764) und der verbliebene Kirchturm der alten Wehrkirche auf dem katholischen Friedhof (Ende 12. Jahrhundert) lassen neben den traditionellen Wohnhäusern nacherleben, wie die bergischen Dörfer früher aussahen. Die römisch-katholische St.-Nikolaus-Kirche stammt aus dem Jahr 1879.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Gruiten“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. November 2013, 21:36 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gruiten&oldid=124306429 (Abgerufen: 21. November 2013, 16:27 UTC)

übernommen / bearbeitet am

21.11.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Panorama-Radwege ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Panorama-Radwege-Runde übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!