Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Porta Westfalica - Einbeck

Geplante Tour: Langs med Weser og den berømte ølby

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Porta Westfalica - Einbeck

Erstellt am 20.12.2015,

am 20.12.2015

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

160

0

Gesamthöhenmeter Aufstieg

1.235

0

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,77

-

Gesamthöhenmeter Abstieg

1.182

0

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Ottocolor

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch Ottocolor am 20.12.2015

Gesamtzahl Trackpoints

1.907

0

Trackpoint-Dichte per km

12

0

Endorte

Start

Porta Westfalica, Nordrhein-Westfalen, DE (57 m NHN)

Ziel

Einbeck, Niedersachsen, DE (110 m NHN)

Etappen

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
4,6 km
50 m

 

DE-32423 Minden

 

Hotel

 

0 km
5,0 km
56 m

DE-32423 Minden

 

Historisches Ortsbild

Minden, historisches Rathaus
Minden, Hauptportal des Doms
Minden, Wochenmarkt, im Hintergrund die Alte Münze
Minden, Proviant-Magazin

Das über 1200 Jahre alte Minden besitzt neben einer sehenswerten Altstadt rund um den Dom St. Gorgonius weitere Gebäude und Bauten, die zum einen aus der wirtschaftlich erfolgreichen Zeit des 16. Jahrhunderts stammen und sich architektonisch der Weserrenaissance zurechnen lassen, zum anderen der Epoche der ehemaligen preußischen Festung Minden angehören.

Als Kern von Minden gilt die Altstadt, die sich im Bereich der sogenannten Domfreiheit um den gotischen Dom mit romanischem Westwerk ausbreitet. Vorläuferbauten des Doms sind im 9. Jahrhundert nachgewiesen. Damit war hier auf der Unterterrasse der eigentliche Siedlungskern von Minden. Der im Bistum gesammelte Mindener Domschatz ist heute neben dem Dom in der Domschatzkammer ausgestellt. In unmittelbarer Umgebung der Domfreiheit findet sich das Alte Rathaus mit einem Laubengang aus dem 13. Jahrhundert, ergänzt durch den Rathausneubau von 1974 bis 1978. Der steinerne Laubengang des alten Rathauses galt als einer der ersten Laubengänge in der Region und ist auch bei der Zerstörung des Rathauses im Zweiten Weltkrieg erhalten geblieben. Am Markt finden sich weitere Bürgerbauten mit repräsentativen Fassaden, so das Schmiedingsche Haus.

Der Aufgang zur Oberterrasse wird durch die Martinitreppe unterstützt. Die Geländestufe zur Oberterrasse nutzten die Kirchenbauer und stellten die Kirchtürme auf diese Kante, so dass sie von dort aus stadtbildprägend ins Land wiesen. Dies sind St. Martini (erbaut nach 1300) mit dem Martinikirchhof, die zur gotischen Hallenkirche umgestaltete St.-Marien-Kirche an der Hufschmiede und die Kirche St. Simeonis (nach 1305). Weiterhin finden sich in der Oberstadt das aus preußischer Zeit bestehende Proviant-Magazin und das vermutlich älteste Steinhaus Westfalens, die Alte Münze. Neben der Martinikirche befindet sich das Haus am Windloch, eines der kleinsten Gebäude in Minden. Etwas weiter die Museumszeile im Stil der Weserrenaissance und die Schwedenschänke.

Die Stadt hat sich innerhalb der Festungsmauern nach Norden auf der Unterterrasse erweitert. Hier steht die Kirche St. Johannis. Am Wesertor sind im Rahmen der Stadtsanierung weitere Bereiche der alten Bebauung abgetragen worden und zwei große neue Kaufhauskomplexe entstanden, die den östlichen Teil der zentralen Innenstadtstraße der Bäckerstraße neu geprägt haben. Nördlich des Stadtkerns an der Weser liegt die Fischerstadt. Hier finden sich noch alte Teile einer Stadtmauer, die zur alten Festung Minden gehörten. Die anderen Wallanlagen wurden geschleift und durch den Grüngürtel des Glacis ersetzt. In diesen Bereichen entstanden nach Auflösung der Festung repräsentative Bürgerbauten.

Im Haus Flamme/Schmieding am Markt zeigt seit Januar 2010 zweimal täglich ein Figurenspiel Herzog Widukind und Kaiser Karl den Großen, die sich die Hand geben und mit dem Schwur „diese Burg soll nun min und din sin“ der Stadt Minden dieser Sage nach ihren Namen gaben

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Minden“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 26. Juni 2012, 12:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Minden&oldid=104856466 (Abgerufen: 3. Juli 2012, 21:39 UTC)

übernommen / bearbeitet am

03.07.2012 - 12.12.2016

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

0 km
4,9 km
52 m

 

DE-32423 Minden

 

Touristen Information

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 9.00-18.00 Uhr
Samstag 10.00-14.00 Uhr

 

0 km
4,8 km
54 m

 

DE-31675 Bückeburg-Röcke

 

Hotel

 

1 km
0,7 km
200 m

DE-32457 Porta Westfalica

 

Historische(s) Gebäude

Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica
Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica
Aussicht vom Kaiser Wilhelm Denkmal in Porta Westfalica

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist ein Denkmal zu Ehren von Kaiser Wilhelm I., das die damalige preußische Provinz Westfalen 1892–1896 errichten ließ. Es wurde an der Ostflanke des Wittekindsberges an der Porta Westfalica errichtet.

Das insgesamt rund 88 m hohe Bauwerk ist bereits aus großen Entfernungen zu erkennen. Von ihm aus bietet sich ein guter Blick zum Beispiel auf die Stadt Porta Westfalica sowie auf das Norddeutsche Tiefland.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Juni 2012, 13:01 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kaiser-Wilhelm-Denkmal_an_der_Porta_Westfalica&oldid=104792282 (Abgerufen: 3. Juli 2012, 20:29 UTC)

übernommen / bearbeitet am

03.07.2012

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Porta Westfalica ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Porta Westfalica - Einbeck übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!