Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Regensburg - Prag - Köthen

Geplante Tour

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Regensburg - Prag - Köthen

Erstellt am 25.11.2012,

am 28.11.2012

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

764

0

Gesamthöhenmeter Aufstieg

6.026

0

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,79

-

Gesamthöhenmeter Abstieg

6.288

0

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU & biroto.eu contributors

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei übernommen aus

www.biroto.eu/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 25.11.2012

Gesamtzahl Trackpoints

8.062

0

Trackpoint-Dichte per km

11

0

Endorte

Start

Regensburg, Bayern, DE (341 m NHN)

Ziel

Köthen (Anhalt), Sachsen-Anhalt, DE (80 m NHN)

Etappen

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,8 km
331 m

 

DE-93059 Regensburg

 

Jugendherberge

 

0 km
0,3 km
339 m

 

DE-93047 Regensburg

 

Hotel ohne Restaurant (garni)

 

0 km
0,1 km
344 m

 

DE-93047 Regensburg

 

Hotel

 

0 km
0,0 km
341 m

 

DE-93047 Regensburg

 

Hotel

 
 

1 km
0,1 km
342 m

DE-93047 Regensburg

 

Historisches Ortsbild/Weltkulturerbe

 
 
 

Regensburg ist mit ca. 140.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Bayern. Sie ist das Zentrum der Oberpfalz und liegt am nördlichsten Punkt der Donau. Der römische Ursprung und die fast vollständig erhaltene mittelalterliche Altstadt (Steinerne Brücke, Dom St. Peter, Reichstag) machen Regensburg zu einem vielbesuchten Reiseziel. Seit dem 13. Juli 2006 gehören die Regensburger Altstadt und Stadtamhof zum UNESCO-Welterbe.

Hintergrund

Regensburg ist eine der ältesten Städte in Deutschland und liegt am nördlichsten Punkt der Donau und den Mündungen von Naab und Regen. Dieser exponierte Punkt war bereits seit der Steinzeit besiedelt. Neueste Ausgrabungen öffneten keltische Gräber aus der Zeit um 400 v. Chr.

In schriftlichen Überlieferungen tauchte Regensburg um 90 n. Chr. zum ersten Mal als römisches Kohortenkastell auf. 179 n. Chr. wurde hier das römische Legionskastell Castra Regina gebaut, der militärische Hauptstützpunkt der römischen Provinz Raetia. Um 400 n. Chr. wurde das Lager langsam aufgegeben.

Ab etwa 500 war Regensburg Sitz der bayerischen Herzöge und wurde daher als erste bayerische „Hauptstadt“ bezeichnet. 739 wurde durch den Hl. Bonifatius das Bistum Regensburg gestiftet, es zählt damit zu den ältesten auf deutschem Boden.

Im 9. Jahrhundert war Regensburg eine der wichtigsten Städte im ostfränkischen Reich der Karolinger. Durch den Fernhandel bis nach Paris, Kiew und Venedig erlebte Regensburg im 12. und 13. Jahrhundert seine wirtschaftliche Blüte und war eine der einwohnerstärksten und wohlhabendsten Städte. Ein Zeichen für den damaligen Wohlstand ist der Bau der Steinernen Brücke (um 1135-1146). 1245 erhob Kaiser Friedrich II. Regensburg zur Freien Reichsstadt, sie blieb dies bis 1803.

Von 1663 bis 1803 tagte in Regensburg der Reichstag, als Territorialvertretung der deutschen Staaten ein Vorläufer des heutigen Bundesrates. Seit 1748 residierten die Fürsten von Thurn und Taxis als Prinzipalkommissare (Vertreter des Kaiser am Reichstag) in Regensburg.

Durch den Reichsdeputationshauptschluss von 1803 wurde Regensburg zum Kurfürstentum unter dem Reichserzkanzler Karl Theodor von Dalberg. Nach der Eroberung durch Napoleon kam Regensburg 1810 an Bayern. Regensburg fiel in seiner politischen und wirtschaftlichen Bedeutung erheblich zurück. Damit ging die Industrialisierung weitgehend an Regensburg vorbei, es blieb aber auch die mittelalterliche Altstadt weitgehend erhalten und die schweren Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg richteten sich im wesentlichen auf das Messerschmidt-Flugzeugwerk im Westen der Stadt, die Bahnanlagen und den Hafen. Die Zerstörungen in der Altstadt lagen unter 10 %.

Erst nach dem Zweiten Weltkrieg begann Regensburg wieder aufzublühen. Wesentlich dazu beigetragen hatten die Errichtung der Fachhochschule, der vierten bayerischen Landesuniversität und die Ansiedlung von Siemens, Infineon Technologies, Continental, Siemens VDO und BMW.

2004 überschritt Regensburg die 150.000-Einwohnergrenze, wobei Zweitwohnsitze mitgezählt wurden. Die Differenz zu den 129.000 Einwohnern mit Hauptwohnsitz erklärt sich durch die rund 25.000 Studenten, die teils hier leben, aber ihren Hauptwohnsitz woanders haben.

Sehenswürdigkeiten

Der historische Stadtkern Regensburgs selbst ist praktisch vollständig erhalten. Wie es heißt, verfügt die Stadt mit etwa 6.000 denkmalgeschützten Gebäuden über die meisten in Europa. Die historische Altstadt ist als Ensemble mit etwa 1.200 Einzeldenkmälern 2006 in die UNESCO Weltkulturerbeliste aufgenommen worden.

Kirchen

In Regensburg findet man eine extrem hohe Anzahl historischer Kirchen und mehrere teils ehemalige Klöster:

  • Dom St. Peter
  • das ehemalige Damenstift Niedermünster mit der Niedermünsterkirche, heute Sitz des bischöflichen Ordinariates
  • Stiftskirche St. Johann
  • Basilika minor zu Unserer lieben Frau zur Alten Kapelle
  • Neupfarrkirche (ev.)
  • St. Kassian
  • die profan. Minoritenkirche (Teil des Historischen Museums)
  • das säkularisierte Kloster St. Emmeram (Schloss Thurn und Taxis) mit der Basilika minor St. Emmeram
  • Dominikanerkirche St. Blasius
  • Stiftskirche
  • Dreieinigkeitskirche (ev.)
  • Klosterkirche Heilig Kreuz
  • Pfarrkirche St. Ruprecht
  • die Kirche Herz Jesu
  • die Kreuzfahrerkirche St. Leonhard
  • St. Andreas in Stadtamhof
  • St. Oswald (ev.)
  • Schottenkirche St. Jakob mit dem weltberühmten Schottenportal
  • Kirche St. Jakobus ist die Seminarkirche des Regensburger Priesterseminars
  • das Kloster der unbeschuhten Karmeliten
  • das ehemalige Damenstift Obermünster, dessen Kirche als eine der wenigen Bauten im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.
Burgen, Schlösser und Paläste

Da Regensburg freie Reichsstadt war, findet man nur zwei Bauwerke, die als Schloss oder Palast bezeichnet werden können:

  • Thurn und Taxis Schloss St. Emmeram, ehemaliges Benediktinerkloster St. Emmeram südlich am Emmeramsplatz, Regensburg, Sitz der Familie Thurn und Taxis. Zu bestimmten Öffnungszeiten lassen sich das Schlossmuseum mit Kreuzgang im Rahmen von Führungen sowie das Marstallmuseum und die Schatzkammer besuchen. Im fürstlichen Schloss, in der Nähe der Kasse, gibt ein Museums-Cafe, in dem man bequem die Wartezeit bis zum Beginn der Führung überbrücken kann. In unmittelbarer Nähe zum Schloss im Westen findet sich das ausgezeichnete Fürstliche Brauhaus zu Regensburg; eine rechtzeitige Reservierung ist empfehlenswert.
  • Pfalz der bayerischen Herzöge am Kornmarkt.
Bauwerke

Besonders sehenswert sind

  • die Steinerne Brücke mit dem Brücktor (Bau 1135-1146), die zu den bedeutendsten Brückenbauwerken des Mittelalters gehört und Vorbild unter anderem für die Prager Karlsbrücke und die Rhônebrücke in Avignon war.
  • das Alte Rathaus mit dem Reichstagsmuseum
  • der Salzstadel
  • der Herzogshof mit Römerturm am heutigen Alten Kornmarkt, am Platz der früheren Pfalz (Palatium) der bayerischen Herzöge
  • die Porta Praetoria (Nordtor des römischen Legionslagers)
  • die königliche Villa im Stil der englischen Neugotik erbaut
  • das fürstliche Schloss Thurn und Taxis
  • das gotische Ostentor von 1300 (Eingangstor zur Stadt von Osten)
  • die Reste des gotischen Jakobstors (Eingangstor zur Stadt von Westen)
  • die historische Wurstkuchl an der Donau (älteste Wurstbraterei der Welt)

Geprägt ist das Stadtbild auch durch die so genannten Patriziertürme (Geschlechtertürme) wie das Haus an der Heuport oder das als Kaiserherberge für Karl V. dienende Goldene Kreuz am Haidplatz, wo er mit der Regensburger Gürtlertochter Barbara Blomberg einen Sohn zeugte, der als Don Juan de Austria in die Geschichte einging.

Der 1260 entstandene Goldene Turm in der Wahlenstraße ist wohl der bekannteste der Regensburger Geschlechtertürme, mit denen die Patrizierfamilien ihren Reichtum und Einfluss zur Schau stellten, dabei sind die Türme innen meistens leer. Ebenfalls sehenswert ist der Baumburger Turm. Nicht zuletzt wegen dieser das Stadtbild prägenden Türme bezeichnet man Regensburg gelegentlich als "nördlichste Stadt Italiens", während es für Johann Wolfgang Goethe die "deutscheste aller Städte" war.

Museen

Museen der Stadt Regensburg:

  • Historisches Museum, Dachauplatz 2-4, 93047 Regensburg (im ehemaligen Minoritenkloster). Erwachsne: 5.- €, die Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Regensburg von der Steinzeit bis zum 19. Jahrhundert.
  • Reichstagsmuseum, Rathausplatz 1, 93047 Regensburg (im Alten Rathaus), Tel.: +49 0941 / 507. Zugang nur im Rahmen von Führungen im Alten Rathaus. Von 1663 bis 1806 tagte hier der Immerwährende Reichstag: mittelalterliche Kultur und Geschichte einschließlich der ehemaligen Folterkammer (Fragstatt). Dauerausstellung zu Aufbau und Funktion des Reichstags
  • Johannes Kepler-Gedächtnishaus, Keplerstraße 5, 93047 Regensburg, Tel.: +49 (0)941 / 5073442. Sa,So,Feiertage: 10.30 - 16 Uhr. Das Museum dokumentiert Leben und Werk des berühmten Astronomen Johann Kepler in dessen Sterbehaus mit Büchern, Briefen und Dokumenten und mit seinerzeitigen Instrumente in historischen Innenräumen aus der Zeit des 17. Jahrhunderts. Keplers Leben endete in Regensburg dramatisch, er starb hier am 15.11.1630 als armer und betrogener Mann, der seine Habe verloren hatte und für seine Arbeiten weder vom Kaiser noch von Wallenstein bezahlt wurde.
  • die Städtische Galerie "Leerer Beutel" (dort residiert auch der Jazz-Club Regensburg)
  • das document Neupfarrplatz (Reste der mittelalterlichen Synagoge und Judenviertel)
  • das Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Museen des Bistums Regensburg:

  • das Domschatzmuseum
  • das Diözesanmuseum
  • das Museum St. Ulrich am Domplatz

Filialen des bayerischen Nationalmuseums:

  • das Museum im Schloss Thurn und Taxis
  • der Kreuzgang von Kloster Sankt Emmeram
  • die Prunkräume des Schlosses St. Emmerman (Thurn und Taxis)
  • das Fürstliche Marstallmuseum (Thurn-und-Taxis-Museum).

Weitere Museen:

  • das Donau-Schiffahrts-Museum Regensburg
  • das Brückturmmuseum
  • das Museum in der Dreieinigkeitskirche
Stadtführungen

Die Regensburg Tourismus GmbH als offizielle Tourismusorganisation der Stadt Regensburg bietet in Zusammenarbeit mit kulttouren e.V. eine Vielzahl von Stadtführungen an.

Küche

Im Sommer zu empfehlen sind die Biergärten der Regensburger Stiftungsbrauereien:

  • Spitalgarten, St.-Katharinen-Platz 1, 93059 Regensburg, Tel.: +49 941 84774. Hauptgerichte ab 8,20 €. Historisches Gasthaus mit großem Biergarten mit Blick auf Donau, Steinerne Brücke und Dom.
  • Alte Linde, Müllerstraße 1, 93059 Regensburg, Tel.: +49 941 88080. Hauptgerichte ab 8,40 €. Historisches Gasthaus mit Biergarten auf dem Oberen Wöhrd an der Steinernen Brücke (Postkartenansicht der Altstadt)
  • Kneitinger Keller, Galgenbergstraße 18, 93053 Regensburg, Tel.: +49 941 76680. Hauptgerichte ab 6,90 €. Historisches Gasthaus mit Biergarten mit alten Kastanienbäumen

sowie viele kleinere Biergärten entlang der Donau und in den Innenhöfen der Altstadt.

Berühmte kulinarische Institutionen in Regensburg:

  • "Wurstkuchl" (historische Wurstküche), Thundorferstraße 3, 93047 Regensburg (neben der Steinernen Brücke und auch von weitem an den Rauchschwaden zu erkennen), Tel.: +49 941 46621. Die Wurstkuchl hat ihre Ursprünge in einer Garküche im Baubüro während des Baus der Steinernen Brücke (vollendet 1146). Damit ist sie in der Tradition die älteste Bratwurststube der Welt.
  • Dampfnudel - Uli (Gastwirtschaft), Am Watmarkt 4, 93047 Regensburg, Tel.: +49 941 53297. "Die besten Dampfnudeln gibt es beim Dampfnudel Uli" (Alfons Schuhbeck), gehört mit zu den bekanntesten Lokalen in Regensburg, im Inneren hängen Bilder der prominenten Besucher.
  • Brauereigaststätte Kneitinger am Arnulfsplatz, Arnulfsplatz 3, 93047 Regensburg, Tel.: +49 941 52455, eine feste Institution in Regensburg.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Regensburg', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 14. August 2016, 15:31 UTC, <https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Regensburg&oldid=948304> [abgerufen am 27. September 2016]

übernommen / bearbeitet am

06.04.2012 - 27.09.2016

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Regensburg - Pra ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Regensburg - Prag - Köthen übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!