Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Lahn-Radweg

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Lahn-Radweg

Erstellt am 25.04.2012,

am 04.11.2014

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

248

Gesamthöhenmeter Aufstieg

2.705

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,09

Gesamthöhenmeter Abstieg

3.250

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei übernommen aus

www.openstreetmap.org/browse/relation/2073143

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 25.04.2012

Gesamtzahl Trackpoints

4.015

Trackpoint-Dichte per km

16

Endorte

Start

Netphen, Nordrhein-Westfalen, DE (612 m NHN)

Ziel

Lahnstein, Rheinland-Pfalz, DE (66 m NHN)

Landschaft

Das obere Lahntal gehört zum Naturraum Rheinisches Schiefergebirge und zählt zu den reizvollsten Landschaften Hessens. Oberes und Unteres Lahntal bilden weitgehend die natürliche Begrenzung des Naturschutzgebiets Lahn-Dill. Über verschiedene Rad- und Wanderwege (zum Beispiel der Mühlen- oder der Ubbelohderadweg in der Gemeinde Lahntal) wird eine attraktive Verbindung zum Burgwald, einem der waldreichsten Gebiete Deutschlands, geschaffen.

Tief eingeschnittene Täler und steile Kuppen prägen die Ausläufer des Rothaargebirges und des Gladenbacher Berglandes im Westen von Marburg. Vom 498 m hohen Rimberg zwischen Dautphetal-Damshausen und Lahntal-Caldern eröffnet sich ein großartiger Ausblick sowohl auf das Bergland im Westen, zu dem auch der Schelder Wald gehört, wie auf die Buntsandsteinlandschaften, die sich zum Beispiel mit dem Marburger Rücken im Osten anschließen. Der Maler Otto Ubbelohde ließ sich von der Vielfalt dieser Landschaft inspirieren und in zahlreichen seiner Zeichnungen erkennt man Teile davon wieder.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Lahntalradweg“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Oktober 2013, 12:08 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lahntalradweg&oldid=123439137 (Abgerufen: 14. November 2013, 23:16 UTC)

übernommen / bearbeitet am

15.11.2013 - 07.12.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Beschilderung

Der Radweg ist einheitlich beschildert!

Schild

Reiseberichte über Fahrradtouren

Zwischen Wallau und Niederlaasphe

06.07.2007

97 km

Eine Etappe der Tour »Euskirchen - Kyll - Mosel - Lahn - Siegen« von Anwender ThimbleU

Wetzlar, Alte Lahnbrücke

05.07.2007

137 km

Eine Etappe der Tour »Euskirchen - Kyll - Mosel - Lahn - Siegen« von Anwender ThimbleU

Weinlagen bei Winningen

04.07.2007

114 km

Eine Etappe der Tour »Euskirchen - Kyll - Mosel - Lahn - Siegen« von Anwender ThimbleU

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,0 km
593 m

DE-57250 Netphen

 

Sehenswerte Landschaft

Quellteich der Lahn am Lahnhof auf dem Lahnkopf
 
Quellteich der Lahn am Lahnhof auf dem Lahnkopf

Die Lahn entspringt im südöstlichen Nordrhein-Westfalen an der Grenze zu Hessen im südöstlichen Rothaargebirge auf dem Höhenzug/NaturraumEderkopf-Lahnkopf-Rücken(333.01), auf dem dieRhein-Weser-Wasserscheideauf die Rheinsystem-interne Wasserscheide zwischen Lahn und Sieg trifft.

Ihre Quelle, der Lahntopf, befindet sich auf etwa 603 m ü. NHN südwestlich des 624,9 m hohen Lahnkopfs bei Lahnhof, einem Ortsteil von Nenkersdorf, das wiederum ein Stadtteil von Netphen ist. In der näheren Umgebung entspringen außerdem die Eder (5,5 km nordwestlich der Lahnquelle) und die Sieg (3 km nördlich derselben). Direkt am Lahnursprung vorbei führen Abschnitte des Rothaarsteigs und der Eisenstraße.

Anfang 2013 wurde die junge Lahn im Zuge der Renaturierung unmittelbar unterhalb ihrer Quelle von einer Verrohrung unter einer Wiese auf einer Länge von 300 Metern befreit. Außerdem wurde der Quelltopf gestalterisch aufgewertet. Die Renaturierungsarbeiten wurden wie auch die bei der Siegquelle von einer Baufirma aus Wilnsdorf übernommen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Lahnquelle“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Oktober 2014, 21:46 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lahnquelle&oldid=134896489 (Abgerufen: 21. Oktober 2014, 15:36 UTC)

übernommen / bearbeitet am

13.11.2013 - 21.10.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

9 km
0,1 km
397 m

 

DE-57334 Bad Laasphe-Feudingen

 

Hotel

 

17 km
0,4 km
458 m

DE-57334 Bad Laasphe

 

Burg/Schloss

Das Schloss Wittgenstein liegt zwischen Lahn und Laasphebach oberhalb der Stadt Bad Laasphe in Nordrhein-Westfalen auf einem 470 m hohen Berg.

Die unregelmäßige Dreiflügelanlage des Schlosses erstreckt sich über eine Länge von ungefähr 125 Meter. Die Anlage wurde in mehreren Bauabschnitten errichtet und weist keinen einheitlichen Baustil auf. Überwiegend ist das Gebäude der Renaissance und dem Barock zuzurechnen.

Der Nordflügel (oder Mittelbau) des Schlosses stammt aus dem Ende des 16. Jahrhunderts. In seinem Westteil wurden die Grundmauern eines quadratischen Turms ausgegraben, wobei anzunehmen ist, dass dieser der ursprünglichen Burg aus dem 12. Jahrhundert zuzuordnen ist.

An den beiden Seiten des Nordflügels sind der Westflügel (oder Küchenflügel) und der Ostflügel (Kammerflügel) zu finden. Diese waren ursprünglich selbständige Gebäude, wurden aber Anfang des 18. Jahrhunderts mit dem Nordflügel verbunden. Der markante viergeschossige Pavillon am Ostflügel wurde 1783 erbaut.

Der Marstall des Schlosses stammt aus dem Jahr 1736, die übrigen Wirtschaftsgebäude sind jüngeren Datums.

Innerhalb des Schlosses befand sich bis vor kurzem das fürstliche Archiv, das historische Dokumente aus den vergangenen Jahrhunderten verwahrt, vor allem ab dem 17. Jahrhundert. Dieses Archiv ist nach dem Eigentumsübergang in ein Gebäude der Rentkammer unterhalb des Schlosses verlegt worden.

Nachdem die Fürsten in das Schloss Schwarzenau umgezogen waren, wurde das Wohnheim eines Internats im Schloss untergebracht.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Schloss Wittgenstein“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Oktober 2013, 12:47 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schloss_Wittgenstein&oldid=123793886 (Abgerufen: 11. November 2013, 00:02 UTC)

übernommen / bearbeitet am

11.11.2013 - 13.11.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

19 km
0,1 km
341 m

 

DE-57334 Bad Laasphe

 

Hotel ohne Restaurant (garni)

 

19 km
0,2 km
317 m

DE-57334 Bad Laasphe

 

Historisches Ortsbild

Bad Laasphe ist eine Kleinstadt im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen.

Sehenswürdigkeiten

Bad Laasphe bietet seinen Besuchern eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten; so zum Beispiel die nahezu vollständig erhaltene historische Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, einer durchgehenden Kopfsteinbepflasterung, Fragmenten der alten Stadtmauer, dem Altstadtbrunnen und der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Evangelischen Stadtkirche. Hoch über der Stadt liegt Schloss Wittgenstein, Ausflugsziel und Startpunkt vieler Wanderwege. 

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Evangelische Kirche Bad Laasphe“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Oktober 2013, 12:38 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Evangelische_Kirche_Bad_Laasphe&oldid=123793620 (Abgerufen: 13. November 2013, 22:22 UTC)

übernommen / bearbeitet am

13.11.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Lahn-Radweg

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Lahn-Radweg übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!