Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radweg Lungo Cammino di SantʹAntonio

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radweg Lungo Cammino di SantʹAntonio

Erstellt am 29.06.2014,

am 29.06.2014

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

145

Gesamthöhenmeter Aufstieg

569

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,39

Gesamthöhenmeter Abstieg

557

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

Enthält Daten von OpenStreetMap, die hier unter der Open Database License(ODbL) verfügbar gemacht werden

Link zur Rechtebeschreibung

opendatacommons.org/licenses/odbl/

gpx-Datei übernommen aus

www.openstreetmap.org/browse/relation/3446664

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 29.06.2014

Gesamtzahl Trackpoints

2.028

Trackpoint-Dichte per km

14

Endorte

Start

Padova, Veneto, IT (18 m NHN)

Ziel

Castel Maggiore, EMR, IT (30 m NHN)

Informations-Quellen

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,9 km
23 m

IT-35141 Padova

 

Historisches Ortsbild

Prato della Valle in Padua with Basilica of Saint Anthony
Palazzo della Ragione seen from Piazza delle Erbe, Padua
Street in the Old Town of Padua
The Observatory of Padua in the tower of the former castle

Padua (italienisch Padova; deutsch früher Esten) ist eine der ältesten Städte in Italien.

Hintergrund

Durch eine der ältesten Städte Italiens zu bummeln, ist vor allem wegen der vielen prächtigen Gebäude in der wunderbaren Altstadt der Provinzmetropole unbedingt empfehlenswert.

Sehenswürdigkeiten

Padua ist eine sehr geschichtsträchtige Stadt und daher voller historischer Sehenswürdigkeiten, wodurch jeder Kunstliebhaber in Padua voll auf seine Kosten kommt.

Kirchen
  • Basilica di Sant'Antonio - die Basilika des hl. Antonius mit dessen Grabmal sowie dem Hochaltar mit Bronzestatuen des spätgotischen Bildhauers Donatello stellt den baugeschichtlichen Glanzpunkt Paduas dar.
  • Basilica e Abbazia di Santa Giustina, Basilika der hl. Justina, in der sich das Grab des heiligen Lukas befindet. Das Bild des Hochaltars von Paolo Veronese (1575) zeigt das Martyrium der hl. Justina.

Außerdem:

  • Scrovegni-Kapelle - kunstgeschichtlich vor allem wegen des herrlichen Freskenzyklus von Giotto außerordentlich bedeutend;
  • Basilica cattedrale di Santa Maria Assunta - trotz des Mittuns von Michelangelo eher unspektakulär zu nennende Kathedrale, jedoch mit schönem Baptisterium (Taufkapelle);
  • Chiesa degli Eremitani (Einsiedlerkirche), die im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde; die dabei vernichteten Fresken konnten nur teilweise restauriert werden;
Burgen, Schlösser und Paläste
  • Palazzo della Ragione
    Der Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete Palast ist das inoffizielle Wahrzeichen Paduas. Der Rats- und Gerichtssaal im Obergeschoss - einer der größten Säle in Europa - ist überaus beeindruckend. Die Wandfresken aus dem 14. Jahrhundert sind astrologischen Themen gewidmet. Zudem findet sich dort ein großes Holzpferd (15. Jh.), welches seinerzeit bei Straßenfesten zum Einsatz kam. Heute wird der Saal für wechselnde Ausstellungen genutzt.
Bauwerke
  • Palazzo del Bò - Alte Universität und Medizinerhörsaal
  • Caffe Pedrocchi - ehemals Intellektuellen-Treffpunkt gehört das Café mit seinem eigenen Flair heute zu den unerlässlichen Attraktionen der Stadt
  • Sternwarte La Specola
  • Palazzo del Capitano mit dem Torre dell'Orologio (Uhrturm)
Denkmäler
Museen
  • Musei Civici Eremitani - Das städtische Eremiten-Museum im schönen Kreuzgang der benachbarten Eremitenkirche erweist sich als archäologisches Museum (Exponate aus der Römerzeit Paduas);
  • Palazzo Zuckermann
  • La Specola
  • Butterfly Arc - Das Schmetterlingshaus wurde 1988 als die erste Austellung mit lebenden Schmetterlingen in Italien eingerichtet.
Straßen und Plätze
  • Prato della Valle - der nach dem Roten Platz (Moskau) und dem Place de la Concorde (Paris) drittgrößte Platz Europas;
  • Piazza delle Erbe - auf dem Platz, an dem auch der Palazzo della Ragione steht, findet der große Wochenmarkt (s.u.) statt;
Parks
  • Orto Botanico - den Mitte des 16. Jh.s gegründeten Botanischen Garten, der sich seit 1997 auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste findet, besuchte bereits Goethe zu Studienzwecken;

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Padua', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 11. August 2016, 14:28 UTC, <https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Padua&oldid=947277> [abgerufen am 14. September 2016]

übernommen / bearbeitet am

09.11.2014 - 14.09.2016

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

0 km
0,8 km
20 m

 

IT-35122 Padova

 

Touristen Information

Öffnungszeiten

Montag - Samstags von 9.00 bis 19.00 Uhr.

 

1 km
1,4 km
10 m

 

IT-35141 Padova

 

Privat/B&B

 

2 km
2,1 km
9 m

 

IT-35124 Padova

 

Pension/Gästehaus

 

15 km
0,0 km
11 m

IT-35041 Battaglia Terme

 

Burg/Schloss

Castello del Cataio
Castello del Catajo

Castello del Catajo is a patrician house near the town of Battaglia Terme, province of Padua, north-eastern Italy built in 1573.

It had its origins in a simple villa that was rebuilt and extravagantly enlarged in the manner of a feudal castle from 1570 onwards by Marquess Pio Enea I degli Obizzi, a member of an Italian noble family of French origin. The house contains a vast cycle of historical battle scenes frescoed in 1571–1572 by Giambattista Zelotti, a pupil of Paolo Veronese. He began with events from the Roman age, culminating with the military triumphs of Pio Enea degli Obizzi, which were recreated in the gardens with tourneys and spectacles. His nephew Pio Enea II enlarged the complex with the grand entrance courtyard, announced by sculptures on high drum pedestals, which is dominated by the Baroque "Elephant" fountain.

In the 19th century the estate passed to Francis V, Duke of Modena, who in turn left it to the Archduke Franz Ferdinand of Austria. During the First World War the castle was inherited by Charles I of Austria, the last Emperor of Austria-Hungary, but it was sequestered as war reparations by the Italian State, which sold it in 1926 to the Dalla Francesca family, who currently open it to the public.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikipedia contributors, 'Castello del Catajo', Wikipedia, The Free Encyclopedia, 7 October 2014, 17:37 UTC, <http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Castello_del_Catajo&oldid=628678687> [accessed 31 October 2014]

übernommen / bearbeitet am

31.10.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

March /September/ October /November:

Sunday, Tuesday and holidays from 14:30 to 18:30

April - May - June - July - August

Sunday, Tuesday and holidays from 15:00 to 19:00

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radweg Lungo Cammino di ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radweg Lungo Cammino di SantʹAntonio übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!