Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Dubrovnik - EV8 - CAAR - München

Geplante Tour

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Dubrovnik - EV8 - CAAR - München

Erstellt am 03.05.2014,

am 13.12.2014

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

1.783

0

Gesamthöhenmeter Aufstieg

25.287

0

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,42

-

Gesamthöhenmeter Abstieg

24.760

0

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU & biroto.eu contributors

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei übernommen aus

www.biroto.eu/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 12.12.2014

Gesamtzahl Trackpoints

27.808

0

Trackpoint-Dichte per km

16

0

Endorte

Start

Bar, ME (1 m NHN)

Ziel

München, Bayern, DE (527 m NHN)

Etappen

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,0 km
0 m

ME-85000 Bar

 

Fähr-Terminal

Sailing duration 9 hours.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

29.10.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

Up to 5 times a week.

 

39 km
0,4 km
4 m

ME-85310 Budva

 

Historisches Ortsbild

Panorama of Budva
Churches in the old Town of Budva
Budva, view from Citty wall

Budva (kyrillisch Будва, italienisch: Budua) ist eine Stadt in Montenegro mit ca. 19.000 Einwohnern. Der Ort lag ursprünglich auf einer Insel, die mittlerweile durch eine Sandbank mit dem Festland verbunden ist. Es ist einer der ältesten Orte an der Adria, nach alter Mythologie vor über 2.500 Jahren von Kadmos, dem Sohn des griechisch-phönizischen Königs Agenor gegründet. Die Stadt wurde 1979 bei einem Erdbeben fast völlig zerstört, aber originalgetreu wieder aufgebaut. Budva ist heute vor allem ein Badeort.

Sehenswürdigkeiten

Die berühmte Altstadt ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und steht unter Denkmalschutz. Die komplette Altstadt wurde während des Erdbebens 1979 fast vollständig zerstört und nach Plänen aus österreichischen Archiven Stein für Stein im venezianischen Stil rekonstruiert.

Zwei der bedeutendsten Bauwerke Budvas sind die dreischiffige Kirche des Heiligen Johannes des Täufers aus dem 9. Jahrhundert und die orthodoxe Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit aus dem Jahre 1806. Eine weitere orthodoxe Kirche befindet sich auf dem Gelände des Klosters Podmaine, welches sich am Stadtrand befindet.

Außerhalb der Stadt befindet sich auf dem Berg Spas die 1860 von Österreichern errichtete Festung Mogren. Ebenso findet man einige Klöster mit kulturhistorischer Bedeutung.

Die Bucht von Budva wird außerdem von der kleinen Insel Sveti Nikola (unter der Bevölkerung auch Havaj genannt, abgeleitet von Hawaii) begrenzt. Sie ist die größte Insel Montenegros und war früher über eine Landzunge zu Fuß begehbar. Heute ist sie bis auf den Leuchtturmwärter unbewohnt, jedoch im Sommer mit Booten erreichbar.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Budva“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. August 2014, 11:30 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Budva&oldid=132886367 (Abgerufen: 17. Oktober 2014, 16:43 UTC)

übernommen / bearbeitet am

17.10.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

141 km
1,7 km
156 m

HR-20218 Pločice

 

Grenzübergang

 

166 km
1,3 km
5 m

HR-20210 Cavtat

 

Historisches Ortsbild

Cavtat and its harbor
Mausoleum of Racic family, Cavtat
Town of Cavtat
Franciscanian Monastery of Our Lady The Snow, Cavtat

Cavtat [ˈtsaʋtat] (lat. Epidaurus, it. Ragusavecchia) ist eine kroatische Ortschaft in der historischen Region Dalmatien 20 km südlich von Dubrovnik mit 2.015 Einwohnern (2001).

Der Ort hat ein Mausoleum, das kleine Franziskanerkloster "Monastery of Our Lady The Snow" und einen schönen Hafen.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Cavtat“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. November 2013, 20:45 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Cavtat&oldid=124037100 (Abgerufen: 20. Oktober 2014, 17:26 UTC)

übernommen / bearbeitet am

20.10.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 
 

182 km
0,1 km
10 m

HR-20000 Dubrovnik

 

Historisches Ortsbild/Weltkulturerbe

Dubrovnik from the aeroplane
Dubrovnik, Old Town,
Dubrovnik, Old Town

Die Stadt Dubrovnik [ˈdubrɔ̞ːʋnik], früher als Republik Ragusa bekannt (lateinisch Rausium später Ragusium, italienisch und deutsch Ragusa), ist eine Stadt im südlichen Kroatien an der Adria. Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und der jahrhundertelangen politischen Sonderstellung oft auch als „Perle der Adria“ und „Kroatisches Athen“ bezeichnet. Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Jahrhundertelang war Dubrovnik eine unabhängige Stadtrepublik, die Handelsbeziehungen mit großen Teilen Südosteuropas und mit dem Mittelmeerraum unterhielt. Neben dem Namen der Stadt wird immer noch der Leitspruch „Libertas“ (lat. Freiheit) hervorgehoben.

Sehenswürdigkeiten

Dubrovnik gilt als eine der schönsten Städte des Mittelmeerraumes und ist ein Zentrum des Fremdenverkehrs. Die Stadt entwickelt sich zunehmend zu einem Treffpunkt des internationalen Jetsets und der High Society. Die Altstadt ist autofrei und steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Stadt wurde während des kroatischen Unabhängigkeitskrieges 1991 von der Jugoslawischen Bundesarmee bzw. den serbisch-montenegrinischen Truppen schwer beschossen und stark beschädigt, die Schäden sind heute zum Großteil behoben.

Die Stadtmauern von Dubrovnik sind 1940 Meter lang sowie bis zwischen drei und sechs Meter breit und (gegen eine Gebühr) komplett begehbar. Sie sind das besterhaltene Fortifikationssystem in Europa und umfassen einen perfekt erhaltenen Komplex öffentlicher und privater, sakraler und säkularer Bauwerke aus allen Perioden der Stadtgeschichte, beginnend mit seiner Gründung im 7. Jahrhundert, sowie den Stadthafen von Dubrovnik.

Bauwerke
  • Fort Lovrijenac (Tvrđava Lovrijenac):Vor der Stadtmauer von Dubrovnik, nordwestlich vom Pile Tor befindet sich auf einer kleinen Halbinsel das eindrucksvolle Fort Lovrijenac. Das Fort kann von innen besichtigt werden. Von den Mauern des Fort hat man einen besonders schönen Ausblick auf die Adria und über die Altstadt von Dubrovnik.
  • Pile-Turm und Pile-Tor.
  • Minceta-Festung
  • Ploce-Tor
Kirchen
  • Kathedrale Mariä Himmelfahrt (Katedrala Marijina Uznesenja)
  • Blasius-Kirche (Crkva sv. Blaža)
  • Franziskaner-Kloster
    Seit dem Jahr 1317 befindet sich im Franziskanerkloster der Stadt die älteste Apotheke Europas.
  • Dominikaner-Kloster
Burgen, Schlösser und Paläste
  • Rektoren-Palast (Knežev dvor)
  • Sponza-Palast (Palača Sponza)
Denkmäler
  • Onofrio-Brunnen
Museen
  • Maritimes Museum
Straßen und Plätze
  • Stradun, die Hauptstraße führt vom Pile-Tor zum alten Hafen (Veliki Mul) und ist ein absolutes Muss.

Auf der vorgelagerten Insel Lopud und in der Vorstadt Ploče befinden sich Lazarette, hier genannt Lazareti, in denen erstmals in Europa ab dem Jahr 1377 ankommende Reisende zum präventiven Schutz der Stadt vor der Pest 30, später dann 40 Tage isoliert in Quarantäne verweilen mussten.

Das weltweit älteste Arboretum, Arboretum Trsteno, das etwa im Jahr 1492 angelegt wurde, befindet sich nahe der Stadt Dubrovnik.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

übernommen / bearbeitet am

11.09.2014 - 15.01.2017

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Dubrovnik - EV8 ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Dubrovnik - EV8 - CAAR - München übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!