Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radweg Dortmund-Ems-Kanal-Route

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radweg Dortmund-Ems-Kanal-Route

Erstellt am 04.04.2013,

am 15.02.2016

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

361

Gesamthöhenmeter Aufstieg

1.527

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,42

Gesamthöhenmeter Abstieg

1.616

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

Enthält Daten von OpenStreetMap, die hier unter der Open Database License(ODbL) verfügbar gemacht werden

Link zur Rechtebeschreibung

opendatacommons.org/licenses/odbl/

gpx-Datei übernommen aus

www.openstreetmap.org/browse/relation/2067798

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 04.04.2013

Gesamtzahl Trackpoints

3.920

Trackpoint-Dichte per km

11

Endorte

Start

Dortmund, Nordrhein-Westfalen, DE (90 m NHN)

Ziel

Norden, Niedersachsen, DE (1 m NHN)

Charakter

Die Dortmund-Ems-Kanal-Route (abgekürzt: DEK-Route) ist ein rund 350 km langer und quasi steigungsfreier Radfernweg in Deutschland, der das Ruhrgebiet mit der Nordseeküste verbindet. Die 1999 zum 100-jährigen Jubiläum des Dortmund-Ems-Kanals eingerichtete Route verläuft überwiegend direkt entlang des Kanals sowie im Norden einige Kilometer entlang der Ems und querfeldein. Die beiden Ziel- bzw. Endorte sind Dortmund und Norddeich.

Überwiegend auf asphaltierten und wassergebundenen, zum Teil geschottertenWegen direkt an den Kanalufern geführt, ist die als „familienfreundlich“ geltende Strecke steigungsfrei und ruhig. Die Höhendifferenz beträgt insgesamt 74 Meter.

Außerhalb des Ruhrgebiets verläuft die Route größtenteils abseits von Städten und Dörfern direkt entlang des Kanals und der Ems durch landschaftlich reizvolle Gebiete. Während der Fahrt kommt man an vielen Kulturgütern vorbei, darunterSchleusen, Schiffshebewerke, Häfen, Brücken,Schlösser, Museen und Industriedenkmäler.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Dortmund-Ems-Kanal-Route“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. Februar 2013, 11:58 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Dortmund-Ems-Kanal-Route&oldid=114617016 (Abgerufen: 4. April 2013, 21:11 UTC)

übernommen / bearbeitet am

04.04.2013

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Beschilderung

Der Radfernweg ist in beiden Richtungen ausgeschildert, so dass die Strecke sowohl von Dortmund nach Norddeich als auch andersherum befahren werden kann.

Schild

Informations-Quellen

Bücher / Karten:

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,5 km
92 m

 

DE-44137 Dortmund

 

Jugendherberge

 

0 km
2,7 km
118 m

DE-44139 Dortmund

 

Sportstätte

Signal Iduna Park (Westfalenstadion) in Dortmund
Panoramic view of the Signal Iduna Park, Dortmund

Der Signal Iduna Park (bis 1. Dezember 2005 Westfalenstadion) ist mit 80.645 Zuschauerplätzen in Bundesliga-Konfiguration das größte Fußballstadion Deutschlands. Es ist seit 1974 die Spielstätte des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und war bereits mehrfach Austragungsort internationaler Fußballturniere, zuletzt der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, sowie von Heimspielen der deutschen Nationalmannschaft. Das Stadion mit den markanten gelben Pylonen der Dachkonstruktion ist ein Wahrzeichen der Stadt Dortmund.

Das Stadion wurde zwischen 1971 und 1974 für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 mit einer Zuschauerkapazität von 54.000 Zuschauern errichtet.

Ein letzter Umbau zur Vorbereitung des Stadions auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 fand in der Sommerpause 2005 durch die Architekten der Dortmunder „Planungsgruppe Drahtler“ statt. Es erfolgte die Installation eines elektronischen Zugangssystems, die Aufwertung der Plätze für Behinderte, der Umbau der VIP-Bereiche, der Spielerkabinen und der sanitären Einrichtungen. Aufgrund der Umbaumaßnahmen der Tribünen fielen 1.500 Zuschauerplätze weg und das Stadion bot noch Platz für 81.264 Zuschauer.

Die UEFA deklarierte das Stadion anschließend zum Elitestadion. Es ist damit eines der Stadien, in denen Endspiele der Champions League oder der Europa League stattfinden dürfen.

Borusseum

Seit dem 19. Dezember 2008, dem 99. Geburtstag des Vereins, existiert in der Nordostecke des Stadions das »Borusseum«, ein Museum rund um die Geschichte von Borussia Dortmund. Maßgeblich geplant wurde das Borusseum von der Fan- und Förderabteilung des BVB sowie vom amtierenden Schatzmeister des Vereins,Reinhold Lunow. Aufgrund der Schulden des Vereins wurde das Museum komplett aus Spenden finanziert. Im Februar 2011 wurde das Borusseum für den Europäischen Museumspreis nominiert.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Signal Iduna Park“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. Dezember 2013, 12:04 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Signal_Iduna_Park&oldid=125588841 (Abgerufen: 9. Januar 2014, 23:23 UTC)

übernommen / bearbeitet am

10.01.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

Alle aktuellen Termine für die öffentliche BVB-Stadiontour sind im Veranstaltungskalender zu finden.

Treffpunkt
BORUSSEUM, SIGNAL IDUNA PARK, Strobelallee 50, 44139 Dortmund.

 

1 km
2,1 km
0 m

DE-44149 Dortmund

 

Sehenswerte Landschaft

Eisenbahn- und Autobahn-Brücken-Sequernz in Dortmund-Dorstfeld
naturnah umgebaute ex-Köttelbecke Emscher in Dortmund-Dorstfeld
naturnah umgebaute ex-Köttelbecke Emscher in Dortmund-Dorstfeld
Eisenbahn-Brücke in Dortmund-Huckarde

Zwischen DO-Barop und DO-Huckarde wurde der Weg mittlerweile direkt an den Fluss verlegt, der hier durch von beeindrucken Brückensequenzen überquert wird (Schnellstraßen/Straßen/Eisenbahnen).

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

02.12.2015

übernommen / bearbeitet durch

InduKult

 

17 km
2,7 km
53 m

 

DE-45731 Waltrop

 

Hotel ohne Restaurant (garni)

 

31 km
0,7 km
44 m

 

DE-45711 Datteln

 

Hotel ohne Restaurant (garni)

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radweg Dortmund-Ems-Kana ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radweg Dortmund-Ems-Kanal-Route übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!