Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Pilger-Route EV3 Bayonne - Köln

1. Etappe: Bayonne - Montfort-en-Chalosse

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Pilger-Route EV3 Bayonne - Köln

Erstellt am 10.09.2015

am 10.10.2015

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

95

Gesamthöhenmeter Aufstieg

764

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,80

Gesamthöhenmeter Abstieg

655

Gesamtsattelstunden

5,8

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

16,4

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 15.09.2015

Gesamtzahl Trackpoints

1.559

Trackpoint-Dichte per km

16

Endorte

Start

Anglet, Aquitaine, FR (-2 m NHN)

Ziel

Montfort-en-Chalosse, Aquitaine, FR (107 m NHN)

gefahren am

14.09.2015

Wetter

Vormittags bewölkt mit wenigen leichten und kurzen Schauern, nachmittags heiter.

Unterkunft

Chambres dʹhôtes Domaine de Méninolle
119, rue Raphaël Lonné
FR-40380 Montfort-en-Chalosse

Beschilderung

Bis Dax keine wahrgenommen, ab Dax als Voie Verte Saint Sever/Dax gut in beide Richtungen ausgeschildert.

Beschaffenheit

An 3 Streckenabschnitten mit zusammen 11,8 km (12,2%) war die Oberfläche nicht asphaltiert. Davon 0,9 km wassergebundene Decke mit durchschnittlicher Qualität. 10,9 km der Etappe verlaufen auf nicht aufbereiteter Oberfläche in überwiegend schlecht fahrbarem Zustand.

Reisebericht

Bayonne, am Ufer der Nive
Bayonne, am Ufer der Nive
Bayonne, Schaufenster einer Boucherie
Bayonne, Schaufenster einer Boucherie

In der Nacht hat es heftig geregnet und schwere Windböen gegeben. Noch während des Frühstücks fallen aus den wiederkehrenden Schauern die Tropfen auf das Glasdach des Wintergartens, in dem wir mit den sechs anderen Gästen des Chambres d'Hôtes gemeinsam am großen Tisch frühstücken.

Gegen halb zehn hört der Regen auf.

Von der Unterkunft radeln wir zurück in die Altstadt von Bayonne. Fast die gesamte Altstadt besteht aus einer großen Fußgängerzone mit engen Gassen, alten Häusern und vielen kleinen Geschäften. Hauptattraktion ist die Kathedrale. An zwei Stellen in der Kathedrale werden Pilgern die Stempel in die Pilgerbücher gestempelt. Das Innere ist eher schlicht. Der beleuchtete Altar dominiert die Erscheinung des Innenraumes. Schöne Fenster über dem Altar und über der Orgel. Sonst eher schlicht ausgestattet. Das direkt neben der Kirche liegende ehemalige Klostergebäude besichtigen wir nicht. Wir können aber einen Blick durch ein Gittertor in den Kreuzgang werfen.

Beidseits des Flusses ansprechende Häuserreihen, teils in Fachwerk.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

14.09.2015 - 03.10.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Bayonne, vor der Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, vor der Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kathedrale Sainte-Marie de Bayonne
Bayonne, Kreuzgang der Kathedrale
Bayonne, Kreuzgang der Kathedrale

Vorbei am neuen Schloss gelangen wir zum Ufer der Adour. Dem Fluss folgen wir für ca. 20 km ufernah an dessem rechten Ufer auf einer Department-Straße. Der geringe Verkehr stört uns nicht und wir rollen mit über 20 km Geschwindigkeit das Tal hinauf. Der Fluss ist sehr breit und wälzt sich träge zu Tal. Wir queren den Fluss über eine alt erscheinende Brücke. Kurz darauf biegt die Department-Straße ab und wir folgen dem Fluss weiter auf einer schmalen Nebenstraße. Diese hält sich für etliche Kilometer nah am Flussufer. Dabei passieren wir Kiwi-Plantagen, mehrfach einzelne Palmen, eine Bananenstaude und einen Feigenbaum.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.10.2015 - 01.12.2016

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Am Ufer des Adour
Am Ufer des Adour
Am Ufer des Adour
Am Ufer des Adour

Die Straße biegt in rechtem Winkel nach Norden. Dann geht es steil einen Berg hinauf und danach mit sanftem Auf und Ab auf der Hochebene weiter. Schließlich erreichen wir wieder das Ufer der Adour, dem wir auf einer schmalen asphaltieren Straße folgen. Dabei treffen wir selten auf Bebauung, stattdessen Wälder und eine riesige Pferdekoppel mit einer großen Herde. Zum Schluss das erste schlechte Wegstück: für etwa vier Kilometer ein leicht holperiger Wirtschaftsweg, fest, aber ohne glatte Oberfläche.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.10.2015 - 01.12.2016

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Uferweg des Adour
Uferweg des Adour
Schlechter Abschnitt des Uferweges am Adour
Schlechter Abschnitt des Uferweges am Adour
Pferdeherde
Pferdeherde

Über eine Brücke queren wir wieder auf das linke Flussufer und folgen der Department-Straße Richtung Dax.

Vorbei an einer Heeresfliegerkaserne der französischen Armee geht es in die Stadt hinein. Die Altstadt erreichen wir nahe der Kathedrale, die aber am Nachmittag verschlossen ist. Eine Zeit lang bummeln wir durch die Gassen der Altstadt von Dax, die der von Bayonne ähnlich ist. Wir erledigen Besorgungen, betrachten das Schaufenster der Madeleine-Bäckerei und fragen uns, was den Reiz des Brunnens mit den heißen Quellen ausmachen soll.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.10.2015 - 01.12.2016

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Dax, Kathedrale Notre-Dame Sainte-Marie
Dax, Kathedrale Notre-Dame Sainte-Marie
Dax, Maison Gazelle, Stammahus der berühmten Madeleines
Dax, Maison Gazelle, Stammahus der berühmten Madeleines
Dax, Madeleines
Dax, Madeleines
Dax, Altstadtstraße
Dax, Altstadtstraße
Dax, Altstadtstraße
Dax, Altstadtstraße
Dax, La Fontaine Chaude
Dax, La Fontaine Chaude

In Dax kommen wir auf den Voie Verte Dax – Saint Sever. Der erste Eindruck ist schlecht, über sandige Spuren durch ein grasbewachsenes Gelände radeln wir aus der Stadt heraus. Hinter der Autobahn wird die Qualität des Weges aber gut. Auf kleinen asphaltierten Straßen fahren wir ostwärts. Dabei passieren wir kleine, unscheinbare Ortschaften, radeln viel durch landwirtschaftliche Flächen.

Dann kommen wir auf ein ehemaliges Bahngleis. Die Oberfläche ist fest, aber leicht mit feinem Kies überzogen. Ein wenig rumpelig geht es auf diesem Untergrund Kilometer für Kilometer voran. Der Vorteil ist nur, dass die Trasse ohne spürbare Steigung verläuft.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.10.2015

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Rast
Rast
Bahnradweg mit schlechter Wegoberfläche
Bahnradweg mit schlechter Wegoberfläche
Gänsefarm
Gänsefarm

Die Unterkunftssuche verläuft etwa aufwendiger als erwartet. Das angestrebte Hotel ist voll belegt, im naheliegenden Chambres d’hôtes ist die Übernachtung "ne pas possible". Wir glauben nicht, dass dies an ausgelasteten Kapazitäten liegt. Aber das hilft nicht. Wir müssen weiter suchen.

Wir fahren nicht auf den Voie Verte zurück, sondern parallel zur Trasse auf der Landstraße. Nach vier Kilometern ein Hinweis auf ein Hotel. Auf der Fahrt dahin treffen wir dann noch unvermittelt auf ein Chambres d’hôtes, bei dem wir ein schönes ruhiges Zimmer bekommen. Wie wir später feststellen, hatte das Hotel Ruhetag und hätte uns gar nicht aufnehmen können.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

03.10.2015 - 01.12.2016

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Chambre dʹhôtes in Montfort-en-Chalosse
Chambre dʹhôtes in Montfort-en-Chalosse