Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Pilger-Route von Jütland an den Rhein

Geplante Tour

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Pilger-Route von Jütland an den Rhein

Erstellt am 30.09.2019,

am 30.09.2019

Strecken-Merkmale

geplant

gefahren

Gesamtlänge in km

1.328

0

Gesamthöhenmeter Aufstieg

8.793

0

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,66

-

Gesamthöhenmeter Abstieg

8.602

0

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU & biroto-Contributors

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei übernommen aus

https://www.biroto.eu/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 30.09.2019

Gesamtzahl Trackpoints

14.435

0

Trackpoint-Dichte per km

11

0

Endorte

Start

Frederikshavn, North Denmark Region, DK (9 m NHN)

Ziel

Mittelpilghausen, Nordrhein-Westfalen, DE (201 m NHN)

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

0 km
0,3 km
13 m

 

DK-9900 Frederikshavn

 

Touristen Information

  • Generel tourist information
  • Fishing license
  • Ferry tickets to Sweden and Norway
  • Tickets for concerts and other arrangements at Det Musiske Hus and Arena Nord
  • Roadmaps
  • Bicycle maps

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

24.01.2018

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

02/01/2018 - 24/06/2018

Monday - Friday

09:30 - 16:00

02/01/2018 - 24/06/2018

Saturday

10:00 - 13:30

25/06/2018 - 19/08/2018

Monday - Saturday

09:30 - 16:00

25/06/2018 - 19/08/2018

Sunday

10:00 - 14:00

20/08/2018 - 23/12/2018

Monday - Friday

09:30 - 16:00

20/08/2018 - 23/12/2018

Saturday

10:00 - 13:30

 

0 km
0,2 km
15 m

DK-9900 Frederikshavn

 

Historische(s) Gebäude

Frederikshavn, Krudttårnet and Frederikshavn Kirke
Frederikshavn, Fladstrand Kirke
Frederikshavn, Lodsgade
Frederikshavn, pedestrian zone

Frederikshavn ist eine am Kattegatt gelegene Hafenstadt in Nordjütland. Sie ist bei Urlaubern insbesondere wegen der sauberen Strände mit schwacher Brandung beliebt. Die Zahl der Übernachtungen in der Frederikshavn Kommune, zu der auch die Orte Skagen und Sæby gehören, liegt bei über einer Million jährlich. Trotz der relativ geringen Einwohnerzahl von 23.000 bietet die Stadt viele Freizeitaktivitäten. Durch den Fährhafen sind Fahrten nach Göteborg und Oslo möglich.

Hintergrund

Frederikshavn ging aus der Fischersiedlung Fladstrand hervor. Die noch erhaltenen Hütten Fiskerklyngen sind noch erhalten und sehenswert, sie stammen aus dem 16. Jahrhundert. Es entstand ein Hafen, welcher vor kriegerischen Auseinandersetzungen, unter anderem dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) und dem Nordischen Krieg (1674-1679), geschützt werden musste. Es entstanden im 17. Jahrhundert die noch heute erhaltenen Verteidigungsanlagen Nørdre Skanse und Krudtårnet. Nicht mehr erhalten ist die südlich liegende Søndre Skanse. 1681 wurde die Zollverwaltung angesiedelt, 1690 erhielt Fladstrand eine eigene Kirche. Im Großen Nordischen Krieg (1709-1720) nutzte Peter Wessel Fladstrand als Ausgangsbasis für erfolgreiche Schlachten. Diese werden auf dem jährlichen Stadtfest, den Tordenskloldtagen nachgespielt. 1810 bis 1812 wurde ein Kriegshafen geschaffen.

Fladstrand wuchs schnell und wurde durch den befestigten und militärisch gesicherten Hafen zu einem wichtigen Handelsplatz in Norddänemark. 1818 erhielt Fladstrand durch König Frederik VI. die Kaufstadtsrechte und wurde in Frederikshavn umbenannt. Ab 1852 erhielt Frederikshavn ein Fährhafen, 1871 wurde die Bahnanbindung mit Normalspur geschaffen.

Mit Einsetzen der Industrialisierung in Dänemark wurde der Hafen erweitert und Werften mit Zulieferbetrieben gegründet. Durch die zugezogenen Arbeiter verdoppelte sich von 1870 bis 1890 die Einwohnerzahl Frederikshavns. Die bestehende Fladstrand Kirke wurde zu klein, sodass 1890 bis 1892 eine deutlich repräsentativere Kirche mit über 1100 Sitzplätzen errichtet wurde.

Sehenswürdigkeiten

Bauwerke
Kirchen
  • 1690 erhielt Frederikshavn, damals noch Fladstrand, die Fladstrand Kirke als erste Kirche. Sie ist weitestgehend erhalten, erhielt wegen Holzwurmbefalls im Jahr 2008 eine weitreichende Renoviereung. Seitdem hat sie ein modernen Altar aus einem Block schwarzem Granit. Das Altarbild ist im modern-naivem Stil vom finnischen Künstler Seppo Mattinen erstellt worden. Auf der einen Seite der Kirche befindet sich ein goßer Park, auf der anderen einer der zentralen Friedhöfe Frederikshavns. Die Kirche ist werktags von 9:00 bis 16:00 geöffnet.
  • Die Frederikshavn Kirke ist die größte Kirche Frederikshavns und bietet 1100 Besuchern Platz. Sie wurde 1890 bis 1892 erbaut, da die bisherige Fladstrand Kirke zu klein wurde. Sie besitzt ein Altarbild, welches Jesus mit seinen Jüngern am See Tiberias zeigt. Der Künstler Michael Ancher war allerdings nie in Israel, so vermittelt das Altarbild den Eindruck, einen dänischen Strand abzubilden. Die Orgel besitzt 37 Register, im Sommer werden an Samstagen gegen Mittag kostenlose Konzerte angeboten. Die Kirche ist werktags von 9:00 bis 12:00 geöffnet, im Sommer bis 16:00. Gottesdienste finden immer Sonntags um 10:00 statt.
  • Abildgård Kirke, Abildgårdsvej 56, 9900 Frederikshavn. Tel.: +45 98 42 32 88. Moderne Kirche, an die ein Gemeindezentrum baulich anschließt, jedoch die traditionelle Form einer Basilika aufgreift. In den Sommermonaten finden regelmäßig Konzerte des Vendsyssel Festival in der Kirche statt. Geöffnet: Die Kirche ist werktags von 9:00 bis 13:00. Gottesdienste: So 10:30 Uhr.
Verteidigungsanlagen
  • Im Norden Frederikshavns befindet sich die Nørdre Skanse, eine 1627 bis 1629 errichtete Verteidigungsanlage. Sie ist jederzeit für Besucher zugänglich.
  • 1690 wurde der Krudtårnet (deutsch: Pulverturm) eingeweiht, er diente dem damaligen Fladstrand als Verteidigungsanlage. In den 70er Jahren wurde der Turm um 270m versetzt, um für die Erweiterung des Hafens Platz zu machen. Heute ist ein Museum darin eingerichtet.
  • Krudtårnet, Kragholmen 2, 9900 Frederikshavn. Tel.: +45 98 42 31 11.
Museen
Straßen und Plätze
  • Die Fiskerklyngen sind der älteste Stadtteil Frederikshavns, welcher aus kleinen gelben Fischerhäusern besteht.
  • Die Danmarksgade ist eine Fußgängerzone mit einer Vielzahl von Geschäften, Cafés und Restaurants. Im Süden endet sie am Fisketorvet. Insbesondere an Samstagen treten dort Musikgruppen auf. Von dem Platz führt die Søndergade die Fußgängerzone nach Süden fort, nach Osten führt die Havnegade als Fußgängerzone zur Touristinformation.

Küche

Viele Speisekarten sind durch lokale Waren, vor allem dem Fisch, bestimmt. Dort werden vor allem Dorsch, Hering, Lachs, Schollen sowie Krabben und Muscheln aus dem Limfjord. Typisch sind die an Wäscheleinen getrockneten Schollen. Regionale Spezialitäten sind ebenfalls sehr süße Kuchen mit viel Zimt, große Eiswaffeln, während Becher eher unbekannt sind, sowie das Siedesalz von der Insel Læsø, worauf viele Speisekarten verweisen. Viele Restaurants befinden sich in der Fußgängerzone, wohingegen Cafés eher selten sind.

Praktische Hinweise

  • Öffentliche Toiletten befinden sich an der Tourist Information, in der Fußgängerzone am Kallsvej sowie im Bahnhof.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Frederikshavn', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 9. Januar 2018, 17:07 UTC, <https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Frederikshavn&oldid=1071215> [abgerufen am 24. Januar 2018]

übernommen / bearbeitet am

24.01.2018

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

0 km
0,3 km
8 m

 

DK-9900 Frederikshavn

 

Hotel

 

0 km
0,5 km
9 m

 

DK-9900 Frederikshavn

 

Hotel ohne Restaurant (garni)

 

92 km
0,1 km
14 m

DK-9000 Aalborg

 

Historische(s) Gebäude

Aalborghus Castle
Budolfi Church in Aalborg
Aalborg, Jens Bangs Stenhus
Old City Hall at Gammeltorv in Aalborg

Aalborg is the largest city in North Jutland, Denmark. Its population, as of 2016, is 134,672, making it the fourth largest city in Denmark.

Understand

Aalborg is the capital and largest city in the region of North Jutland. A university town and a regional centre for education. It has a long history as an industrial and port town with an international airport that also serves Copenhagen.

Aalborg is an old town with many preserved buildings and important prehistoric relics, but also thriving cultural life with several institutions of national importance. The Tourist Information of Aalborg has its headquarters in Nordkraft, a culture centre at the harbourfront.

See

  • Aalborghus Castle (Aalborghus Slot), Slotspladsen 1. A half-timbered castle built by King Christian III in 1539 - 1555 initially as a fortification. Soon it became the seat of the king's provincial governors in Northern Jutland, and then started to be used by the State County for taxes. All that remains today of the original castle is the east wing, the rest was constructed centuries later. There is no public access to the buildings but the courtyard is open for everybody free of charge. Besides, it's possible to visit the castle’s dungeon (1 May - 31 October Mon-Fri 8:00-15:00) and underground casemates (daily 8:00 - 21:00). Aalborghus on Wikipedia 
  • Aalborg Tower (Aalborgtårnet), Søndre Skovvej 12, +45 98 77 05 11. 11:00 - 17:00. 54.9 metre tall observation tower built of lattice steel in 1933. The tower is built on a hill, providing a total height of 105 metres above sea level. The tower has a restaurant on the top. Adult 40 kr, children (3-11 years) 30 kr. Aalborgtårnet on Wikipedia 
  • Aalborg Townhall, Gammel Torv 2. Built in 1759 and served as city hall until 1912. Now is only used for wedding ceremonies and representative purposes.. Old City Hall (Aalborg) on Wikipedia (updated Nov 2017)
  • Budolfi Church. The Lutheran cathedral in Aalborg. Budolfi Church on Wikipedia 
  • Jens Bangs Stenhus, Østerågade 9. Beautiful renaissance house, built in 1624 by the merchant Jens Bang. Jens Bang's House on Wikipedia 
  • Jørgen Olufsens House, Østerågade 25. Well-preserved renaissance house from 1616 by the merchant Jørgen Olufsen. Jørgen Olufsen's House on Wikipedia 
  • Royal Taxhouse, Strandvejen 1. Built in 1902 representing national romantic architecture. In 2005, it was brought back to its original style. Next to the house is a musical fountain, during summer at 12:00, 15:00, 18:00 and 21:00 Händel's Water Music accompanise the splashing water.
Museums
  • KUNSTEN Museum of Modern Art Aalborg, Kong Christians Allé 50, +45 99 82 41 00. Tue-Sun 10-17, Wed 10-21. Adult 95 kr, student 50 kr, children up to 18 years free.. KUNSTEN Museum of Modern Art Aalborg on Wikipedia (updated Nov 2017)
  • Gråbrødrekloster Museum, Algade 19, +45 9931 7400. Tue - Sat 10:00 - 16:00. Underground museum 3 m below Algade street. It depicts the history of the Franciscan monastery as well as the market place, the unknown churches and the city houses. 40 per lift load (max. 250 kg), Admission by self-service via the lift tower by the department store "Salling", Algade. Gråbrødrekloster Museum on Wikipedia (updated Nov 2017)
  • Historical Museum, Algade 48, +45 9931 7400. Tue - Sat 10:00 – 17:00. Exhibition is rather small and of limited value. Adults 40 kr, students 30 kr, children free. Aalborg Historical Museum on Wikipedia (updated Nov 2017)
Aalborg habourfront

The harbourfront has been renewed and is now centre for culture and education. The entire area offers an inspiring city walk in itself.

  • Utzon Centre, Slotspladsen 4, +45 7690 5000. Tu-Su 10:00-17:00. A cultural centre exhibiting art, architecture and design. Focuses on Jørgen Utzon's own work and other work somehow related to him. Also has a restaurant. Adult 80 kr, students 40 kr, children under 18 years free. Utzon Center on Wikipedia (updated Nov 2017)
  • Elbjørn, Strandvejen 6B. Icebreaker now working as a restaurant and culture ship at the Aalborg harbour. It has a restaurant, a bar, glass workshop, and a museum.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikivoyage contributors, 'Aalborg', Wikivoyage, The FREE worldwide travel guide that anyone can edit, 20 November 2017, 03:31 UTC, <https://en.wikivoyage.org/w/index.php?title=Aalborg&oldid=3332075> [accessed 24 January 2018]

übernommen / bearbeitet am

24.01.2018 - 12.04.2018

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Radtour Pilger-Route von ...

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Radtour Pilger-Route von Jütland an den Rhein übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!