Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Cycle Route Dollard-Cycle-Route

busy

 

Please wait - map data are loading

Elevation profile Cycle Route Dollard-Cycle-Route

Added on 07 Apr 2021,

on 07 Apr 2021

Cycle route metrics

Total distance in km

305

Cumulative elevation gain in m

791

Avg. slope uphill in %

0,26

Cumulative elevation loss in m

790

GPS track data

Information about rights to the gps-track data

Rights owner

OpenStreetMap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rights characteristic / license

Contains information from OpenStreetMap, which is made available here under the Open Database License(ODbL)

Link to the description of the license

opendatacommons.org/licenses/odbl/

GPX file taken from

https://www.openstreetmap.org/relation/5451187

GPX file uploaded

by biroto-Redaktion on 07 Apr 2021

Track points in total

4.693

Track points per km (avg)

13

Start/endpoint

Start location

Emden, Niedersachsen, DE (0 m NHN)

End location

Emden, Lower Saxony, DE (0 m NHN)

Beds4Cyclists, worth visiting and infrastructure

Name and address

Latitude / Longitude

Phone
Fax
Mobile

Type of accommodation

Route km
Dist. to route
Elevation AMSL

Rating for cyclists

 

0 km
0,1 km
5 m

 

DE-26723 Emden

 

Hotel without restaurant (garni)

 

1 km
0,3 km
7 m

 

DE-26721 Emden

 

Hotel

 

1 km
0,0 km
14 m

 

DE-26721 Emden

 

Tourist information

Hours of opening

Montag - Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 143:00 Uhr

 

1 km
0,0 km
11 m

DE-26721 Emden

 

Heritage building(s)

Emden, Port Gate
Emden, Port Gate
Emden, Neue Kirche
Emden, Neue Kirche
Emden, church ʺGroße Kircheʺ
Emden, church ʺGroße Kircheʺ
Emden, Pelzerhäuser
Emden, Pelzerhäuser

Emden ist eine Seehafenstadt am Dollart in Ostfriesland im Bundesland Niedersachsen.

Hintergrund

Emden liegt im Mündungsgebiet der Ems in Ostfriesland, südlich der Stadt liegt zudem die Bucht Dollart. Emden ist nicht nur die kleinste kreisfreie, sondern auch die westlichste Seehafenstadt Deutschlands. Die 1.200-jährige Stadtgeschichte ist eng mit dem Seehafen verknüpft. Das Stadtbild von Emden wird von 150 Kilometern Kanälen und den typischen Backsteinbauten geprägt. Die Stadt lässt sich sehr schön per Kanu- oder Tretbootfahrt vom Wasser her erkunden. Für alle, die es gemütlich mögen, bieten sich Hafen- oder Grachtenfahrten an. Die Einwohner heißen Emder.

Emden gehörte neben Genf und Wittenberg im 16. Jahrhundert zu den bedeutendsten Stätten der Reformation. Die Taufe von 300 Erwachsenen in einem Vorraum der Großen Kirche war der Beginn der Täuferbewegung in Nordwestdeutschland und den Niederlanden. Die Synode von Emden (1571) war die erste Nationalsynode der niederländischen Reformierten. Seit 2013 trägt Emden als erstem Ort auf dem Kontinent den Titel „Reformationsstadt Europas“.

Als Einkaufsstadt versorgt Emden im Wesentlichen die umliegenden Gemeinden. Als Arbeitsort hingegen hat die Stadt eine überragende Bedeutung für die gesamte Region Ostfriesland und teilweise darüber hinaus. Größtes zusammenhängendes Waldgebiet ist der Emder Wall. Der den 1990er-Jahren angelegte Stadtwald im äußersten Norden Emdens ist noch im Entstehen begriffen. Etwa 7,7 Prozent (865 Hektar) der Stadtfläche sind Wasserfläche. Das sind sowohl die Hafenfläche wie auch etwa 150 Kilometer Kanäle. Auch liegen zwei Seen, das Uphuser Meer und das Bansmeer, auf dem Gebiet der Stadt Emden. Alle Seen sind über Kanäle mit dem Emder Hafen und dem ostfriesischen Wasserstraßennetz verbunden. Über den Ems-Jade-Kanal und weitere Abzweigungen ist eine Fahrt bis nach Oldenburg und zur Weser möglich. In der Stadt Emden sind zwei Naturschutzgebiete ausgewiesen, die sich beide im Osten Emdens befinden. Dieses sind das Bansmeer und dessen Umgebung sowie das 200 Hektar große Petkumer Deichvorland. Das außendeichs gelegene Gebiet ist zum großen Teil Bestandteil des EU-Vogelschutzgebietes Emsmarsch von Leer bis Emden.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen
  • Die Neue Kirche Wikipedia Icon (evangelisch-reformiert) wurde in der Zeit von 1643 bis 1648 gegen Ende des 30jährigen Krieges von Martin Faber, einem Emder Architekten und Ratsherrn, im Stil des niederländischen, bewusst schlicht gehaltenen Frühbarocks, erbaut. Orgel und Gestühl erhielt sie erst 1818. Der auffällige Glockenturm zeigt eine Nachbildung der Habsburger Kaiserkrone.
  • Die Große Kirche/Schweizer Kirche Wikipedia Icon (evangelisch-reformiert) wurde schon im 16. Jahrhundert weithin als „Moederkerk van de Nederlandse Reformatie“ gepriesen. Die Geschichte der im Mittelalter geweihten Kirche lässt sich bis ins 9. Jahrhundert zurückverfolgen. 1520 fand in dieser Kirche der erste protestantische Gottesdienst statt. Sie zählt zu den bedeutendsten Stätten ostfriesischer Geschichte. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche am 11. Dezember 1943 bei einem Bombenangriff zerstört. Auf einem Teil der Grundmauern wurde mit Hilfe der Evangelischen Kirchen der Schweiz von 1948 bis 1949 ein neues Gotteshaus aufgebaut, der sogenannten "Schweizer Kirche". Der Chor aus dem 15. Jahrhundert blieb auch lange nach dem Krieg als Ruine und Mahnmal stehen und wurde zwischen 1992 und 1995 in einen Bibliotheksneubau integriert, der Altes und Neues architektonisch verbindet und beherbergt heute die Johannes a Lasco Bibliothek Wikivoyage Icon, die als eine der wichtigsten theologischen Spezialbibliotheken in Deutschland gilt.
  • Die Martin-Luther-Kirche Wikipedia Icon (evangelisch-lutherisch) an der Bollwerkstraße im Herzen Emdens wurde 1775 im Rokoko-Stil erbaut. Beim Bombenangriff am 7. Juni 1942 wurde diese Kirche mitsamt der Inneneinrichtung zerstört. Am 14. Dezember 1958 wurde der Neubau, eine dreischiffige Basilika, eingeweiht. Das Gotteshaus wurde unmittelbar an dem alten Stadtgraben gebaut und prägt mit seinem 50 m hohen Kirchturm das Stadtbild von Emden. Die heutige Orgel wurde 1995 erbaut. Sie ist mit 44 Registern die größte Orgel in Emden und die zweitgrößte in Ostfriesland.
  • Die Pfarrkirche St. Michael Wikipedia Icon (katholisch) im "Hof von Holland" entstand 1806, wurde aber am 6. September 1944 bei einem Luftangriff zerstört. Die heutige Pfarrkirche St. Michael wurde in den Jahren 1946 – 1950 erbaut.
Bauwerke
  • Pelzerhäuser, Pelzerstraße 11 und 12, 26721 Emden. +49 4921 8720 58. Wikipedia Icon. Die Pelzerhäuser sind die einzig erhalten gebliebenen Renaissance-Bürgerhäuser an der mittelalterlichen Pelzhändlerstraße (heute Pelzerstraße 11/12) in der Altstadt. Die Häuser wurden ab 1570 bzw. 1587 an dem früheren Lauf der Ems errichtet. Während die Fassade zur Pelzerstraße 1909 unter Verwendung alter Sandsteine völlig erneuert wurde, ist der Kern des Hauses Originalsubstanz aus dem letzten Viertel des 16. Jahrhunderts. Die Pelzerhäuser beherbergen heute eine Außenstelle des Ostfriesischen Landesmuseums, hier finden thematische Sonderausstellungen statt. Im Erdgeschoss befindet sich eine historisch eingerichtete Teestube, das kulturcafé. Geöffnet: Di-So: 11:00-17:00. letzte Änderung: Aug. 2020
  • Das Hafentor ist das einzig erhalten gebliebene von mehreren künstlerisch bedeutenden Stadttoren, die in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtet wurden. Auf dem Torbogen steht der lateinische Sinnspruch „Et pons est Embdae et portus et aura deus“ („Gott ist für Emden Brücke, Hafen und Segelwind“).
  • Kesselschleuse, Kesselschleuse 3, 26721 Emden. +49 4921 242 39, +49 170 8512375. Wikipedia Icon. Die Kesselschleuse verbindet vier Wasserstraßen miteinander. Sie ist die einzige Rundkammerschleuse Europas und daher ein einzigartiges Bauwerk. Die in den 1880er Jahren erbaute Schleuse erfüllt noch heute eine wichtige Funktion im Wasserstraßennetz Emdens und steht unter Denkmalschutz. Die Schleuse besteht aus einer Zentralkammer, dem sogenannten Kessel, der einen Durchmesser von 33 Metern hat und vier weiteren, etwas kleineren Schleusenkammern. Über eine dieser vier Kammern werden ankommende Schiffe in die kreisrunde Zentralkammer geschleust und können den Schleusenkessel in drei Richtungen durch eine der anderen Schleusenkammern wieder verlassen. Für den Gütertransport hat die Kesselschleuse kaum noch Bedeutung. Umso bedeutender ist ihre Funktion als Kreuzungspunkt für die Sportschifffahrt innerhalb des ostfriesischen Wasserstraßennetzes. Heute werden jährlich ungefähr 2800 Schiffe geschleust. letzte Änderung: Aug. 2020
  • Mühle „De Vrouw Johanna", Am Marienwehrster Zwinger, 26721 Emden. +49 4921 203 65. Wikipedia Icon. Die Mühle „De Vrouw Johanna" nebst Müllerhaus wurde im Jahre 1804/1805 errichtet. Bei dem Galerieholländer handelt es sich um eine aus Ziegelsteinen errichtete dreistöckige Mühle, deren Unterbau eine Höhe von 12,35 m bis zur Oberkante der Galerie besitzt. Die Gesamthöhe der Windmühle beträgt 25,00 m. Die Windmühle "De Vrouw Johanna" kann nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Emder Mühlenvereins, Herrn Tilmann, besichtigt werden. Detaillierte Geschichte der Mühle (pdf). letzte Änderung: Aug. 2020
  • Chinesen-Tempel, Boltentorstr. 11, 26721 Emden. +49 162 1887974. Gebäude ohne Ecken und Kanten, dafür mit Kunst im Innern. Der Chinesen-Tempel entstand Ende der 20er Jahre. Das Gebäude ohne Ecken und Kanten wurde damals als Bedürfnisanstalt genutzt. Heute befindet sich in dem leicht fernöstlich angehauchten Gebäude eine Künstlerwerkstatt und Galerie. Geöffnet: Apr-Okt: Di-Fr 11:00-17:00. letzte Änderung: Aug. 2020
Denkmäler und Skulpturen
  • Die Peterke, eine Skulptur zur Erinnerung an die Straßenfegerin Peterke de Boer. Sockelinschrift: 1887 - 1956 "Peterke" Emder Straßenfegerin.
  • Jantje Vis war ein Emder Fischermädchen. Die Bronzeskulptur von Karl-Ludwig Böke (Leer 1927 - Oldenburg 1996) steht auf dem Rathausplatz an den Delfttreppen.
  • Der Fürbringer-Brunnen im Stadtgarten wurde geschaffen von Georg Küsthardt (Hildesheim 1863 - Hannover 1903). Er ist gewidmet dem Oberbürgermeister Leo Fürbringer zu seinem 25jährigen Amtsjubiläum am 19. Juli 1900 von der Bürgerschaft der Stadt Emden.
  • Die Ottifanten wurden von Otto Waalkes 1987 seinem Stadtteil Transvaal gestiftet.
Museen
  • Kunsthalle Emden, Hinter dem Rahmen 13, 26721 Emden. +49 4921 9750 50. Wikipedia Icon Kunsthalle Emden auf Twitter. Die Kunsthalle in Emden wurde 1986 durch das Mäzenatentum von Henri Nannen, dem Gründer und langjährigen Chefredakteur des STERN, und seiner Ehefrau Eske ins Leben gerufen. Etwa ein Drittel der 1500 Exponate stammt aus deren privater Sammlung. Das Herz des Museums ist die Sammlung mit Kunst des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, Werke großer Expressionisten. Ein weiterer Höhepunkt ist die Kunst aus der Glasnost-Zeit. Geöffnet: Di - Fr 10:00 - 17:00, Sa, So + Feiertage: 11:00 - 17:00 Uhr. Preis: Erw. 9 € Kinder bis 17 Jahre frei; Kombikarte Kunsthalle Emden/Ostfriesisches Landesmuseum Emden 14 €. letzte Änderung: Jan. 2020
  • Ostfriesische Landesmuseum, Brückstraße 1, 26725 Emden (Rathaus am Delft). +49 4921 8720 58. Wikipedia Icon. Das Ostfriesische Landesmuseum Emden ist das kultur-, kunst- und landesgeschichtliche Museum Ostfrieslands. Es versteht sich als ein europäisches Regionalmuseum. Es behandelt die geografische und kulturelle Geschichte des (ost-)friesischen Küstenraumes sowie die Geschichte der Stadt Emden und den jeweiligen Kontext zur europäischen Entwicklung. Die Dauerausstellung ist als Themenausstellung konzipiert und erstreckt sich über vier Etagen auf 2.880 qm Ausstellungsfläche, darunter die Emder Rüstkammer, die Gemäldegalerie, das Silberkabinett und seit 2012 die Neue Galerie. Geöffnet: Di-So sowie feiertags 10:00-17:00. Preis: Erw. 8,- €, ermäßigt: 4,- €, Kinder bis 15 Jahre frei; Kombikarte Kunsthalle Emden/Ostfriesisches Landesmuseum Emden 14,- €.
  • Dat Otto Huus, Große Straße 1, 26721 Emden. +49 4921 221 21. Ein Museum, in dem man lachen kann! Ein Museum über Otto, dem berühmtesten Komiker Deutschlands, dem erfolgreichsten Komödiaten südlich der Waterkant, dem größten Sohn der Stadt. (Video des NDR, 2:18 Min). Geöffnet: Mo-Fr: 11:00-17:00 Uhr, Sa: 11:00-14:00 Uhr, So/Feiertags: 11:00-15:00 Uhr. Preis: Erw. 2,- €, Kinder 1,- €. letzte Änderung: Dez. 2020
  • Johannes á Lasco Bibliothek, Kirchstraße 22, 26721 Emden. +49 4921 915 00. Wikipedia Icon. Die Johannes á Lasco Bibliothek ist eine einmalige Spezialbibliothek für reformierten Protestantismus. Darüber hinaus dient sie aber auch als Veranstaltungsraum für Konzerte und Ausstellungen. Die Johannes á Lasco Bibliothek ist aber auch ein musealer Raum. In der Ruine der ehemaligen Moederkerk Emdens finden sich zahlreiche Exponate aus der Geschichte des reformierten Protestantismus. Darüber hinaus werden in kleinen Kabinetten Sonderausstellungen dargeboten.  Geöffnet: Bibliothek: Mo-Fr: 14:00-17:00 / Museum: Mo-Sa: 14:00-17:00 (Apr.-Okt. auch So). Preis: Erw.: 5,- €, erm. 3,- €. letzte Änderung: Jul. 2019
  • Bunkermuseum, Holzsägerstraße 6, 26721 Emden. +49 4921 322 25. Wikipedia Icon. Das Bunkermuseum ist ein Regionalmuseum für die Epoche von 1933 bis 1948 in Emden und Ostfriesland. Es wurde 1995 in einem authentischen Bunker des Zweiten Weltkriegs in der Emder Innenstadt eröffnet. Es zeigt die Geschichte der Bunker, in 26 Räumen mit jeweils verschiedenen thematischen Schwerpunkten, die Verfolgung und Unterdrückung durch die Nationalsozialisten in der Stadt Emden von 1933 bis 1945 aber auch die Nachkriegszeit bis Anfang der 1950er Jahre. letzte Änderung: Jul. 2019
  • Maritime Museum, Emsstr. 12, 26721 Emden. +49 4921 584923. Das Maritime Museum der Freunde der Seefahrt e.V. ist eine maritime Ausstellung für Seh- und Seeleute mit Reedereiflaggen, Reedereibroschüren, Nachschlagwerken, Schiffsmodellen, Exponaten aus vergangener Seefahrtszeit und vielen Fotos und Bildern. Geöffnet: Do, Fr, Sa 10:00-13:00. Preis: kostenlos.
Schwimmende Museen
  • Feuerschiff „Amrumbank“/„Deutsche Bucht“, Georg-Breusing-Promenade, 26721 Emden. +49 4921 232 85. Wikipedia Icon. Das Feuerschiff wurde 1917 unter dem Namen "Amrumbank" in Dienst gestellt, später dann verlegt auf die Position "Deutsche Bucht". Seit dem 3. August 1984 hat es einen festen Liegeplatz im Emder Ratsdelft und ist heute schwimmendes Museum, Restaurant und manchmal auch Trauungszimmer. letzte Änderung: Jul. 2019
  • Seenot-Rettungskreuzer "Georg Breusing", Georg-Breusing-Promenade, 26721 Emden. +49 4921 205 41. Wikipedia Icon. Der Seenot-Rettungskreuzer "Georg Breusing" war von 1963 bis Juli 1988 von der DGzRS-Station Borkum aus im Einsatz. 1988 übernahm der privat eingetragene Verein Förderkreis Rettungskreuzer „Georg Breusing" e.V. das Schiff und betreibt es als schwimmendes Museum, informiert über das Seenotrettungswesen an den Küsten Deutschlands und über die Arbeit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). letzte Änderung: Jul. 2019
  • Heringslogger "AE 7-Stadt Emden". Der Heringslogger "AE 7-Stadt Emden" war 1908 auf einer Werft in Scheveningen/NL erbaut worden um für niederländische Rechnung als Logger auf Heringsfang zu fahren. 1976 kam schließlich das endgültige Aus für die Emder Heringsfischerei. 1987 stiftete Herr Werner Kühn aus Bremerhaven dem "Arbeitskreis Museumslogger e. V. Emden" seinen hölzernen Segellogger. Vom Arbeitskreis Museumslogger wurde der Logger dann 1988/89 in eigener Regie nach Bauplänen aus dem Visserijmuseum Vlaardingen/NL und der Meyer-Werft in Papenburg außen und innen originalgetreu restauriert. Im ehemaligen Laderaum ist eine ständige Ausstellung zur Geschichte der Emder Heringsfischerei zu sehen. letzte Änderung: Jul. 2019
Straßen und Plätze
  • Der Stadtgarten ist der zentrale Punkt in Emden und Mittelpunkt der Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und netten Cafés und Restaurants in der großen Fußgängerzone.
Parks und Seen
  • Die Wallanlagen waren einst eine frühneuzeitliche Stadtbefestigung und sind heute eine Naherholungs- und Grünanlage in der Stadt.Sie sind in ihrer Erhaltung einzigartig in Deutschland. Der Wall ist in acht Teile gegliedert. Die drei nach Mühlen benannten Zwinger haben ihren Namen von den dort stehenden Mühlen, die Gelbe Mühle ist jedoch nicht mehr erhalten. Der Wall wird umflossen vom Stadtgraben, dort haben eine Reihe von Sportvereinen ihr Domizil. Die Wege auf dem Wall dürfen sowohl von Fußgängern wie auch Radfahrern benutzt werden, ungeeignet sind die Wege dagegen für Inline-Skater. Eine durchgehende Wanderung von einem zum anderen Ende des Walls ist problemlos möglich. Heute mit einer Vielzahl von Bäumen bestanden, wird der Wall von den Emdern als Naherholungsgebiet geschätzt.
  • Der Burgplatz gehört zu den gern besuchten Grünanlagen der Stadt. Er liegt in der Innenstadt auf dem Gelände der mittelalterlichen und später geschleiften Burg Emden. Ein idealer Ort, um unweit des Zentrums in grüner Umgebung zu entspannen.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Emden', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 20. März 2021, 11:03 UTC, https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Emden&oldid=1371762 Wikivoyage Icon [abgerufen am 7. April 2021]

taken over / edited on

07 Apr 2021

taken over / edited by

biroto-Redaktion

 

1 km
1,0 km
8 m

 

DE-26725 Emden

 

Hotel without restaurant (garni)

 

busy

 


Close

Code snippet to link to Cycle Route Dollard-Cycle-Route

If you want to link from your website to this cycle route / this tour, just copy the following code snippet, and set it at an appropriate location in your source code:

Close

Take over Cycle Route Dollard-Cycle-Route

This feature allows you to edit the GPS track data and the description of the selected route.

This processing is performed on the original, not on a copy.

You will become the owner of this route!