Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Eifel-Höhen-Route

Tag 2: Blankenheim - Hollerath

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Eifel-Höhen-Route

Erstellt am 25.08.2020

am 29.08.2020

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

65

Gesamthöhenmeter Aufstieg

1.075

Durchschn. Steigung Aufstieg %

1,65

Gesamthöhenmeter Abstieg

938

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ihmuc

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ihmuc am 25.08.2020

Gesamtzahl Trackpoints

1.653

Trackpoint-Dichte per km

25

Endorte

Start

Blankenheim, Nordrhein-Westfalen, DE (522 m NHN)

Ziel

Hollerath, Nordrhein-Westfalen, DE (659 m NHN)

gefahren am

16.08.2020

Wetter

heiß, heiß, heiß - und zum Finale: Gewitter!

Unterkunft

Landhaus Eifelsicht
Luxemburger Straße 46
DE-53940 Hellenthal-Hollerath

Beschaffenheit

Zumeist Nebenstrecken oder wenig befahrene Straßen, aber auch schöne Passagen auf Schotter im Tal.

Bemerkungen

Gleich am Anfang der Tageseteappe wird auf einen schönen Schotterweg umgeleitet, da die Straße bearbeitet wird - würde diesen immer wieder wählen...

Reisebericht

Nach einer Nacht mit wenig Schlaf (nebenan haben Jugendliche bis gg 2 Uhr morgens laut gefeiert), aber einem ordentlichen Frühstück, mache ich mich auf den Weg.

Zuerst gilt es von der Unterkunft wieder auf den Radweg zu gelangen, was problemlos gelingt. Schon sind die ersten Höhenmeter gemacht:)

Wie erwähnt, weiche ich ein wenig von der Route ab, da Bauarbeiten auf der großen Autostraße sind - würde allerdings diese Abweichung immer empfehlen.

Insgesamt geht es heute wieder im steten Auf und Ab dahin, das diese Tour charakterisiert.

Zwischendurch ist mal der ein oder andere Schotterweg zu erradeln - auch mal mit etwas ordentlicher Steigung.

Aber das bleibt die Ausnahme.

Im ersten Teil der Tagesetappe denke ich, ich komme von Blankenheim nicht los. Immer wieder gibt es Schilder mit Fahrradwegen Richtung Blankenheim - und die km-Angaben werden eher geringer, als höher. Die Wegführung hier ist fast ein Kreis - naja - ein ausgefranzter Kreis - und am Ende kann ich ihm doch entkommen und wende mich in Richtung Westen.

Fast verpasse ich die Einfahrt in ein schönes Tal, denn ich konnte gerade eine feine Abfahrt genießen.

Gegen Mittag wird es mächtig heiß. Und leider gerade dann arbeite ich mich auf die Hochebenen hinauf - zumeist ungeschützt der Sonne ausgesetzt.

Puh...

In Dahlem möchte ich Mittagessen - aber leider ist das nicht möglich. Die beiden einzigen Wirtschaften, die es gibt, sind geschlossen - es wird Kommunion gefeiert und gibt keinen Platz für mich. Der sehr nette Wirt vom  EM LADE macht mir ein Käsebaguette und ich fülle meine Wasservorräte am Hahn auf - vielen Dank für die Rettung:)!

Nachfolgend geht es weiter nach oben.

Leider meistens auf der Hauptstraße. Aber da es Wochenende ist, ist nicht ganz so viel los. Die Straße ist zu breit und so können die Bäume am Wegesrand kaum Schatten spenden.

Unterwegs überquere ich die Wasserscheide Rhein-Maas!

Und dann - fast wie eine Fatamorgana - in Udenbroth sehe ich eine Gastwirtschaft! Gestärkt mit einem Kuchen und einen alkoholfreien Weißbier (was für eine Kombination ;)), rolle ich hinab ins Prether Bachtal.

Wünderschön! Und welch eine Abwechslung zum langen Anstieg in der Hitze.

Ich beeile mich, denn es sind heftige Gewitter angesagt.

Meine Unterkunft liegt in Hollerath - nur 2,8 km von der Tour entfernt - aber! - auch fast 150 Höhenmeter hinauf!

Leider gibt es im Ort keine Wirtschaft - im kleinen Cafe an der Ecke, an der ich herauskomme, sind die beiden Betreiber sehr nett und ich erhalte eine tolle Semmel mit Ei und Speck - und als Dreingabe noch Obst - vielen Dank!

Als es zu regnen beginnt, beziehe ich mein Zimmer mit genialem Ausblick auf die Eifellandschaft. Und das Spektakel beginnt: heftige Gewitter, die ich wunderbar aus meinem Ausguck im dritten Stock beobachten kann.

Ein weiterer abwechslungsreicher Radeltag geht zu Ende.

Wie schon erwähnt: es gibt wenig Infrastrukture auf dem Weg - beim nächsten Mal würde ich mich mit mehr Proviant für die Tagesetappe ausstatten.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

26.08.2020

übernommen / bearbeitet durch

ihmuc