Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Leine-Heide-Radweg

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Leine-Heide-Radweg

Erstellt am 27.04.2012,

am 09.04.2013

Strecken-Merkmale

Gesamtlänge in km

393

Gesamthöhenmeter Aufstieg

2.874

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,73

Gesamthöhenmeter Abstieg

2.625

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

Openstreetmap and Contributors + biroto-Redaktion (biroto.eu)

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

gpx-Datei übernommen aus

www.openstreetmap.org/browse/relation/2012761

gpx-Datei hochgeladen

durch biroto-Redaktion am 27.04.2012

Gesamtzahl Trackpoints

5.461

Trackpoint-Dichte per km

14

Endorte

Start

Vahrendorf, Niedersachsen, DE (84 m NHN)

Ziel

Leinefeld-Worbis, Freistaat Thüringen, DE (333 m NHN)

Fahrradfreundliche Unterkünfte, Sehenswertes und Infrastruktur

Name u. Anschrift

Breite / Länge

Tel.
Fax.
Mobile

Art d. Unterkunft

Strecken-km
km zur Strecke
Höhe über NHN

Radlerfreundlichkeit

 

2 km
0,0 km
87 m

DE-21224 Rosengarten-Ehestorf

 

Museum

Freilichtmuseum am Kiekeberg, Hallenhaus aus dem 17. Jahrhundert
Freilichtmuseum am Kiekeberg, Eingangsgebäude

Das Museum, das derzeit 33 historische Gebäude des 17. bis 20. Jahrhundert auf einem 12 Hektar großen Areal umfasst, beschäftigt sich mit der Kulturgeschichte der nördlichen Lüneburger Heide und der angrenzenden Elbmarschen. Darüber hinaus verfügt das Museum über ein modernes Ausstellungsgebäude und einem Sonderausstellungsbereich. Im Außengelände gibt es neben einer Reihe von historischen Gärten auch verschiedene alte Haustierrassen zu bewundern. Dazu gehören Bunte Bentheimer Landschweine, Ramelsloher Blaubeine (Hühner), Schleswiger Kaltblüter, Bentheimer Landschafe und Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind. Im „Haus des Handwerks“ werden auf 500 m² die wichtigsten ländlichen Gewerke präsentiert. Ferner gibt es regelmäßig Vorführungen traditioneller Handwerkskunst, wie beispielsweise Schmieden und Spinnen. 2012 eröffnete auf dem Gelände das Agrarium, ein interaktives Schaumagazin zu Landwirtschaft und Ernährungsindustrie.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Seite „Freilichtmuseum am Kiekeberg“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. September 2014, 08:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Freilichtmuseum_am_Kiekeberg&oldid=104466456 (Abgerufen: 21. Oktober 2014, 14:40 UTC)

übernommen / bearbeitet am

25.06.2012 - 21.10.2014

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

Öffnungszeiten

Das ganze Jahr durch geöffnet:
Dienstag - Sonntag: 10 - 18 Uhr
Montags geschlossen.

 

18 km
0,0 km
63 m

 

DE-21244 Buchholz in der Nordheide

 

Hotel

 

21 km
0,1 km
79 m

 

DE-21244 Buchholz in der Nordheide

 

Touristen Information

 

30 km
3,5 km
55 m

 

DE-21256 Handeloh

 

Touristen Information

Öffnungszeiten

Mo.: 14-17 Uhr
Di., Do., Fr.: 10-13 Uhr

zur Heide-Shuttle-Zeit vom 15.7.-15.10:
täglich (außer sonntags) von 10-12 Uhr

 

46 km
0,0 km
127 m

DE-29646 Wilsede

 

Sehenswerte Landschaft

Wilsede 3b (Dat ole Huus)
Totengrund, typische Landschaft der Lüneburger Heide
Wilseder Berg

Der Naturschutzpark Lüneburger Heide zeigt die viel besuchte Natur- und Kulturlandschaft der Heide in Niedersachsen.

Insbesondere zur Heideblüte, die von Anfang August - bis Ende September dauert, ist der Park ein lohnendes Ziel. Allerdings ist der Naturschutzpark schon lange kein Geheimtipp mehr - zur Hauptsaison ist hier viel los.

Das "Hauptprogramm" (Wilsede, Wilseder Berg, Totengrund) lässt sich problemlos an einem Tag absolvieren. Um die gesamte Region "Lüneburger Heide" kennen zu lernen reicht ein Tag natürlich nicht aus.

Hintergrund

Geschichte

Der 22000 Hektar große "Naturschutzpark Lüneburger Heide" ist eines der ältesten deutschen Schutzgebiete, die eine Kulturlandschaft schützen. Bereits 1921 wurden 200 Quadratkilometer unter Schutz gestellt. Heute besuchen jedes Jahr viele Erholungssuchende die bekannteste Heidelandschaft der "Lüneburger Heide".

Landschaft

Sandiges Hügelland mit viel Kiefernwald und weiten Heideflächen. Die berühmten Heidschnucken werden als "natürliche Rasenmäher" eingesetzt, um die Heideflächen offen zu halten. Die Heide blüht übrigens von Anfang August - bis Ende September.

Sehenswürdigkeiten

  • Heidedorf Wilsede

    Das touristische Zentrum des Parks ist nur mit Fahrrad, per Pferdewagen sowie zu Fuß zu erreichen. Sehenswertes:

    • "Heidehäuser" mit Reetdächern
    • Museum "Dat ole Huus": Heidehaus aus dem 18 Jh.; Ausstellung zur Heidebauernwirtschaft; Öffnungszeiten: zwischen Mai und Anfang Oktober täglich von 10 - 16 Uhr; Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 16 Jahre sind frei
    • Museumsladen Wilsede: Hier kann man regionale Produkte und Präsente erstehen.
    • Gastronomie, öffentliche Toiletten
  • Wilseder Berg

    Der Hügel ist mit 169,2 m die höchste Erhebung der Lüneburger Heide. Vom Gipfel hat man einen schönen Blick über die Wälder und Heideflächen.

  • Totengrund

    Der Totengrund liegt etwa 2 km südöstlich von Wilsede. Das romantische Trockental ist mit Heide und Wacholder bewachsen. Das Tal entstand übrigens durch Schmelzwasser in der Saale- Eiszeit. Rund um den Totengrund findet man verschiedene Aussichtspunkte mit Blick in das Trockental.

  • Heidegebiet Töps

    Die von Wald umgebene "Bilderbuchlandschaft" liegt etwa 3 km westlich von Hanstedt bzw. 6 km nördlich von Undeloh. An klaren Tagen reicht der Blick von hier bis nach Hamburg. Im Gebiet liegen zwei historische Schafställe mit Heidschnucken. Auch einige Bienenstöcke sind im Heidegebiet zu finden.

  • Heide-Erlebniszentrum in Undeloh
  • Naturinformationshaus Döhle bei Egesdorf

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Text(e) übernommen von:

Wikivoyage-Bearbeiter, 'Naturschutzpark Lüneburger Heide', Wikivoyage, Freie Reiseinformationen rund um die Welt, 1. August 2017, 06:53 UTC, <https://de.wikivoyage.org/w/index.php?title=Naturschutzpark_L%C3%BCneburger_Heide&oldid=1038327> [abgerufen am 19. Dezember 2017]

übernommen / bearbeitet am

19.12.2017

übernommen / bearbeitet durch

biroto-Redaktion

 

busy

 


Close

Code Schnipsel zum Verlinken von Leine-Heide-Radweg

Falls Sie von Ihrer Webseite auf diesen Radweg/diese Tour verlinken möchten, kopieren Sie einfach folgenden Codeschnippsel und stellen ihn an einer geeigneten Stelle in Ihrem Quellcode ein:

Close

Leine-Heide-Radweg übernehmen

Nach Ausführung dieser Funktion ist Ihnen das Bearbeiten der GPS-Track-Daten und der Beschreibung zur ausgewählten Route möglich.

Diese Bearbeitung wird am Original, nicht an einer Kopie vorgenommen.

Sie werden dabei zum Eigentümer der Route!