Drucken der Seiteninhalte ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer in Form des Tourenbuches möglich!

Radtour Canal des 2 mers - Mittelmeer-Route - Radroute Schweiz-Mittelmeer

1. Etappe: Bordeaux - La Réole - Sainte-Marthe

busy

 

Bitte warten - Kartendaten werden geladen

Höhen-Profil Radtour Canal des 2 mers - Mittelmeer-Route - Radroute Schweiz-Mittelmeer

Erstellt am 13.06.2018

am 22.08.2018

Strecken-Merkmale

gefahren

Gesamtlänge in km

101

Gesamthöhenmeter Aufstieg

589

Durchschn. Steigung Aufstieg %

0,58

Gesamthöhenmeter Abstieg

583

Gesamtsattelstunden

5,8

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/Std.

17,4

GPS-Track-Daten

Informationen zu Rechten an den GPS-Track-Daten

Rechte-Inhaber

ThimbleU

Rechte-Ausprägung / Lizenz

cc0: Public Domain keine Rechte vorbehalten

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

gpx-Datei hochgeladen

durch ThimbleU am 16.06.2018

Gesamtzahl Trackpoints

1.543

Trackpoint-Dichte per km

15

Endorte

Start

Bordeaux, New Aquitaine, FR (17 m NHN)

Ziel

Fourques-sur-Garonne, New Aquitaine, FR (23 m NHN)

gefahren am

16.06.2018

Wetter

Bis 15:00 Uhr wolkig, danach heiter bis wolkig.

Temperaturverlauf am 16.06.2018 10:0011:0012:0013:0014:0015:0016:0017:0010°15°20°25°17° - 23.7°

Unterkunft

Chambres dʹhôtes Moulin de Tarres de Bas
Lieu-dit Barron
FR-47430 Fourques-sur-Garonne

Beschilderung

Gut beschildert als Radweg V80 "le canal de 2 mers à vélo"

Schild

Beschaffenheit

Asphalt

101 km100 %

Die Angaben beziehen sich auf die gefahrene Strecke!

Reisebericht

Von der Unterkunft radeln wir knapp 1,5 km bis zum Ufer der Garonne. Die „schöne“ Uferfront von Bordeaux zeigt sich bei den heutigen Lichtverhältnissen nicht fotogen genug für ein Bild. Wir radeln für acht Kilometer an der nördlichen Uferstraße entlang. Die Höhe ist nahezu konstant. Der Wasserstand der Garonne liegt nur einen halben Meter unterhalb der Uferbefestigung. Nach viereinhalb Kilometern verlassen wir die Hauptstraße. An der Nebenstraße liegen etlichen „herrschaftliche“ Anwesen. Dann biegen wir vom Ufer weg und nach einem weiteren Kilometer erreichen wir die ehemalige Bahntrasse.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

16.06.2018 - 22.08.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

On the piste Roger Lapébie
On the piste Roger Lapébie
Créon
Créon
On the piste Roger Lapébie
On the piste Roger Lapébie

Mit leichter Steigung geht es nun für 12 Kilometer bergan bis zur ehemaligen Bastide Créon auf rund 100 Meter Höhe. Wir radeln in den Ort und versorgen uns am Hauptplatz mit Obst und Backwaren. Zurück auf der Bahntrasse geht es nun bergab. Vier Kilometer weiter fahren wir an La Sauve vorbei. Die Umrisse der ehemaligen Abtei „Abbaye de La Sauve-Majeure“, gelistet als Weltkulturerbe, sehen wir knapp einen Kilometer entfernt. Weiter radeln wir für 300 Meter durch einen Tunnel. Danach geht es schwungvoll für fast vier Kilometer abwärts. Auf diesem Stück beginnen beidseits der Trasse die Weinfelder. Bis zum Ende des folgenden Anstiegs breiten sich diese nahezu bis zum Horizont aus. Dies ändert sich auf den nächsten 20 Kilometern nicht. Dann erreichen wir Saufterre-de-Guyenne. Hier endet der Bahnradweg.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.08.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

On the piste Roger Lapébie
On the piste Roger Lapébie
On the piste Roger Lapébie
On the piste Roger Lapébie
Typical Romanesque church of the area
Typical Romanesque church of the area

Durch das noch erhaltene Tor radeln wir in die ehemalige Bastide, den Berg hinauf bis zum Hauptplatz. Dieser gleicht dem in Créon. Am Ende des Platzes wenden wir uns nach Südosten und verlassen den Ort. Knapp einen Kilometer weiter, nach einem kurzen Stück bergab, geht’s auf wenigen Metern steil 15 Meter bergauf. Ein Vorgeschmack auf das folgende Auf und Ab bis La Réole.

Weinfelder gibt es wieder beidseits des Weges. Im Bereich des Ortes Loubens weicht die Beschilderung von der geplanten Route (und dem auf OSM kartierten Verlauf) ab. Es geht nach links ordentlich bergan, insgesamt fast 50 Höhenmeter. Kurz darauf kommen wir am Château de Lavison vorbei, einem burgartigen Gebäudekomplex aus dem 13-ten Jhdt.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.08.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Watermill
Watermill
Chateau Lavison
Chateau Lavison
Chateau Lavison
Chateau Lavison

Bis La Réole gilt es nochmals einige Auf und Abs zu bewältigen. Am Beginn der Altstadt stoßen wir auf das Rathaus, das bereits um 1190 existiert haben muss und als das älteste erhaltene Rathaus Frankreichs gilt. Richard Löwenherz hat hier um 1190 eine Versammlung der weltlichen und kirchlichen Herrscher von Angleterre abgehalten, um diese durch Belohnungen und Zugeständnisse für Zeiten seiner Abwesenheit wohlgesonnen zu stimmen. Weiterhin sehenswert in der mittelalterlichen Altstadt ist die Klosterkirche.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.08.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

La Réole, Town Hall from the 12th century.
La Réole, Town Hall from the 12th century.
La Réole, Town Hall from the 12th century.
La Réole, Town Hall from the 12th century.
La Réole, alley in the Old Town
La Réole, alley in the Old Town
La Réole, Lʹéglise Saint-Pierre
La Réole, Lʹéglise Saint-Pierre
La Réole, Lʹéglise Saint-Pierre
La Réole, Lʹéglise Saint-Pierre
La Réole, LʹAbbaye Saint-Pierre
La Réole, LʹAbbaye Saint-Pierre
La Réole, view from the former priory over the Garonne
La Réole, view from the former priory over the Garonne
La Réole
La Réole
La Réole
La Réole

Am östlichen Rand der Altstadt rollen wir den steilen Berg hinunter zur Straße entlang der Garonne, die wir über die Brücke überqueren. Kurz darauf entdecken wir, neben der Beschilderung des Radweges „Canal des 2 mers“ auch Logos des EuroVelo 3 „La Scandiberique“, der hier nach der uns bekannten Planung gar nicht verlaufen soll.

Zweieinhalb Kilometer weiter erreichen wir den „Canal latéral à la Garonne“. Gesäumt von einer Reihe Platanen auf jeder Seite windet sich der Kanal, meist etliche Meter oberhalb des umgebenden Geländeniveaus, von Schleuse zu Schleuse wenige Meter ansteigend, durch das Tal. Der Radweg ist durchgängig asphaltiert. Über einige der vielen Brücken wird gelegentlich die Seite gewechselt. Der visuelle Eindruck wiederholt sich jetzt Kilometer für Kilometer.

An den südwestlichen Hängen sind etliche durch Wasser verursachte Hangrutsche zu erkennen. Einmal ist sogar der Radweg derart ausgespült, dass wir auf den Rasenstreifen ausweichen müssen.

Auf der Höhe von Marmande verlassen wir den Kanal und erreichen nach zwei Kilometern unser Chambres d’Hôtes. Unterkünfte sind in dieser Gegend rar. Sechs Anrufe unseres Vermieters in Bordeaux hatte es heute Morgen gebraucht, bis wir eine Bleibe gefunden hatten. Das Chambres d’Hôtes liegt gut 50 Meter abseits der Straße, absolut ruhig. Es ist eine ehemalige Wassermühle.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.08.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU

Cycle path along the Canal latéral à la Garonne
Cycle path along the Canal latéral à la Garonne
Accommodation in Sainte-Marthe
Accommodation in Sainte-Marthe
In the garden of the accommodation in Sainte-Marthe
In the garden of the accommodation in Sainte-Marthe
In the garden of the accommodation in Sainte-Marthe
In the garden of the accommodation in Sainte-Marthe
In the garden of the accommodation in Sainte-Marthe
In the garden of the accommodation in Sainte-Marthe

Am Abend werden wir von unserer Gastgeberin mit einem Vier-Gänge-Menü verwöhnt. Als Amuse-Gueule zwei Sorten Salami auf Baguette. Als Vorspeise Porree mit Muscheln. Dazu einen gut gekühlten Rose-Wein. Die Hauptspeise war Entenfleisch in Gemüsepüree, dazu ein leckerer Roter aus dem Bordeaux. Dann eine Käseauswahl. Und zum Schluss eine Nachspeise mit Himbeeren an einer weißen Creme. Einfach nur lecker.

Informationen zu Urheber-Rechten

Rechte-Ausprägung / Lizenz

by-sa: CREATIVE COMMONS Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Link zur Rechtebeschreibung

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

übernommen / bearbeitet am

22.08.2018

übernommen / bearbeitet durch

ThimbleU