Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Cycle Tour Munich - Regensburg - Prag

Tag 7: Pilsen - Horovice

busy

 

Please wait - map data are loading

Elevation profile Cycle Tour Munich - Regensburg - Prag

Added on 07 Oct 2016

on 06 Nov 2016

Cycle route metrics

ridden

Total distance in km

55

Cumulative elevation gain in m

647

Avg. slope uphill in %

1,18

Cumulative elevation loss in m

553

GPS track data

Information about rights to the gps-track data

Rights owner

ihmuc

Rights characteristic / license

cc0: Public Domain no Rights reserved

Link to the description of the license

creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

GPX file uploaded

by ihmuc on 08 Oct 2016

Track points in total

322

Track points per km (avg)

6

Start/endpoint

Start location

Plzeň, Southwest, CZ (286 m NHN)

End location

Hořovice, Central Bohemia, CZ (380 m NHN)

ridden on

02 Oct 2016

Weather

es wird bewölkter und ist frisch; bald wird es auch ein wenig regnen, aber nicht wirklich viel und auch nur immer wieder mal;

Properties

Nebenstraßen; Waldweg; Schotterweg;

Travel report

Ja, ich kann mich fast wiederholen - nach einer guten Nacht und einem ebensolchen Frühstück im Kellergewölbe unserer Pension, streifen wir noch ein Mal durch Pilsen (um z.B. die Kirche von innen anzuschaun).

Bald machen wir uns auf den weiteren Weg. Heute geht es wieder hügelig zugange - diesmal weniger auf und ab, dafür ein längerer Anstieg und eine längere Abfahrt. Aber von Anfang.

Da die Pension sehr nahe der Radroute liegt, finden wir gleich wieder unseren Track. Vorbei an den Brauerein, radeln wir auf dem Radweg bergauf. Eine Stelle ist tricky, hier finden wir nicht recht den Weg und überqueren die mehrspurige Straße unkonventionell ;-)

Bald werden wir an Industriegelände vorbei geleitet und finden uns dann auf Nebenstrecken wieder.

Nach einer längeren, steilen Auffahrt, können wir einen guten Blick zurück auf Pilsen werfen. Leider zieht es sich immer mehr zu und auf dem ungeschützten Höhenrücken ist es doch recht windig und frisch. Als wir den nachfolgenden Waldabschnitt erreichen, fallen die ersten Tropfen. Insgesamt aber ist die Regeneinlage nicht sehr ergiebig.

Die Baustelle, die wir durchqueren, ist heute, am Sonntag, nicht in Betrieb, was uns ganz gut zupass kommt. 

Eine Weile radeln wir entlang zweier Seen, die wohl im Sommer recht gut besucht sind - und heute vor allem von Joggern oder Anglern besucht werden. 

Im Dorf Rokycany (das wir später wieder vom Zug aus erkennen) wollen wir einen Cafe trinken, aber leider ist alles (noch) geschlossen. Also weiter.

Auf einer Bank picknicken wir wie gewohnt - leider müssen wir dann aufbrechen, als es doch wieder zu regnen anfängt.

Bald folgt eine interessante und sehr schöne, kurze Offroad-einlage durch den Wald (bergauf!), bis wir wieder auf einen Schotterweg gelangen.

Irgendwann erreichen wir doch den höchsten Punkt für heute und rauschen eine Weile bergab, unserem heutigen Ziel, Horovice entgegen.

Auch hier haben wir vorgebucht... Da der offizielle Track nun anders verläuft, als auf der GPS-Aufzeichnung, und wir diesem offiziellen Track folgen, der auch wirklich schöner ist, weil er nicht an der Hauptstraße entlangführt, kommen wir höher, im auf dem Berg liegenden, Ort an, als geplant. Wir sitzen an der Bushaltestelle unterm Dach und schaun, wie wir zu unserem Hotel kommen.

Bald finden wir das Hotel Zeleny Strom! Es wird schon dunkel und vielleicht erscheint es deshalb noch ärger, als es ist. Leider bestätigt sich mein erster Eindruck .. Die Lobby stinkt nach Rauch. Die (junge) Frau an der Rezeption ist ziemlich unfreundlich! Das Haus ist in der sozialistischen Zeit stehen geblieben! Ziemlich unheimlich - es geistern immer wieder Männer umher, die uns beäugen und im Zwischengeschoss vor dem offenen Fenster, auf alten Sofas sitzend, rauchen. Die Räder sollen in den 'Schuppen' hinterm Haus - der ist ein offener Käfigverschlag, in dem sich schon andere Räder befinden - und in den es reinregnet. Der Hinterhof erschreckt mich total - dreckig und verwahrlost! Das Hotel von hinten, nicht besser als von vorne ...

Wir beziehen unser Zimmer. Das ist zweckmäßig eingerichtet und soweit ok - wir sind müde... Auch dort riecht es noch nach Rauch - auch, weil die Männer draußen immer noch rumgeistern. Die Tür vom Zimmer gegenüber wurde wohl versucht aufzubrechen, ein Abdruck eines harten Gegenstandes prangt in der Mitte.

Nach einer Dusche, suchen wir etwas zu Essen. Das Dorf ist um diese Zeit im Jahr recht ausgestorben. Wir finden dann ein Restaurant in der Nähe des Schlosses und bekommen ein einfaches Essen.

Dieses Hotel ist NICHT zu empfehlen!

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

taken over / edited on

31 Oct 2016

taken over / edited by

ihmuc