Print the page content is only available to registered and logged in users and only as a tourbook!

Schlossgut Groß Schwansee

Worth visiting

busy

 

Please wait - map data are loading

Type of sights

Manor

 

Name and address

Schlossgut Groß Schwansee

Am Park 1

DE-23942 Kalkhorst

Geodetic coordinates

53.991902 11.011391

Communication

Phone

+49 ∎∎∎∎∎ ∎∎∎∎ ∎

Internet

∎∎∎.∎∎∎∎∎∎∎∎∎.∎∎/

Herrenhaus auf Gut Groß Schwansee
Herrenhaus auf Gut Groß Schwansee
Herrenhaus Gr. Schwansee, Mittelrisalit Hofseite
Herrenhaus Gr. Schwansee, Mittelrisalit Hofseite
Schlossgut Groß Schwansee, ehemaliger Reitstall
Schlossgut Groß Schwansee, ehemaliger Reitstall

Das Schlossgut Groß Schwansee ist eine im 18. Jahrhundert im barocken Stil errichtete und im klassizistischen Stil umgebaute Gutsanlage im Ortsteil Groß Schwansee der Gemeinde Kalkhorst in Mecklenburg-Vorpommern. Das Herrenhaus dient seit 2004 als Hotel und Tagungszentrum.

Der Hof, das Herrenhaus und eine zur Ostsee führende Sichtachse sind nach Nordwesten ausgerichtet, die Anlage ist bis in die Gegenwart in ihren barocken Grundzügen erhalten. Der Hof wurde ursprünglich von typischen Gebäuden einer Gutswirtschaft, wie Scheunen und Stallungen gesäumt, von denen bis auf das Reithaus keines mehr erhalten ist. 2008 wurde mit dem Bau eines zweigeschossigen Bettenhauses begonnen, das als neues Hofgebäude seit Sommer 2009 fertiggestellt ist und das mit dem gegenüberliegenden Reithaus die einstige Symmetrie der Anlage erneuert.

Herrenhaus

Das Herrenhaus wurde 1745 im Stil des Barock errichtet und später im Stil der Klassizismus umgebaut. Es handelt sich um einen schlossartigen Bau von elf Fensterachsen in der Breite und vier Achsen in der Tiefe. Das Haus besteht aus einem niedrigen Unter- und zwei Vollgeschossen, bedeckt ist es mit einem großen Walmdach. Das Herrenhaus war ursprünglich backsteinsichtig und erhielt den heutigen, weißen Verputz erst bei der klassizistischen Umgestaltung.

Über dem Eingang im Giebelfeld des Mittelrisalit erinnert ein Allianzwappenan den Bauherrn, seine schon 1724 verstorbene Frau Marie Amalie von Plessen und seine zweite Frau Dorothea Margarete von Dorne. Das Wappenband enthält die Initialen der Vorgenannten und die Devise Deo Duce (lat. mit Gott als Führer). Die Steinplatte darunter enthält als Chronogramm „Favente • Iehova • Erexi • Faveat • Dominvs • Iehova • Cvstos • Erecti •“ (lat.: Durch Gottes Gunst habe ich [das Haus] errichtet; möge der Herrgott [weiterhin] günstig sein [und] Wächter des Errichteten) das Baujahr 1745.

Das Gebäude wurde ab 1999 saniert und durch die Architekten Thomas van den Valentyn und Matthias Dittmann zum Hotel umgebaut. Dabei wurden Küchen-, Lager- und Technikräume unterirdisch untergebracht.

Ehemaliger Reitstall

Der ehemalige Pferdestall ist ein zweiflügeliges Gebäude, das dem Herrenhaus südlich vorangestellt ist und zu den einstigen Wirtschaftsbauten des Gutshofs gehörte. Es diente seit der Sanierung dem Hotelbetrieb, unter anderem wurde hier eine Gastronomie eingerichtet. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützte das Bauvorhaben mit einem Investitionszuschuss.

Information about copyright

Rights characteristic / license

by-sa: CREATIVE COMMONS Attribution-ShareAlike

Link to the description of the license

creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Input taken over from:

Seite „Schlossgut Groß Schwansee“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. März 2012, 10:58 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schlossgut_Gro%C3%9F_Schwansee&oldid=100973689 (Abgerufen: 17. März 2012, 10:58 UTC)

taken over / edited on

24 Jan 2013

taken over / edited by

biroto-Redaktion